Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92211
Momentan online:
62 Gäste und 1 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Spitzwegs Poet
Eingestellt am 04. 03. 2004 18:39


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Rudolfus
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Jan 2004

Werke: 23
Kommentare: 61
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Rudolfus eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ach, da liegt er in der Kammer.
Dieser Anblick, welch ein Jammer!
Regen rinnt vom Dach herein,
K├Ąlte bei├čt sich ins Gebein.
Feucht h├Ąngt W├Ąsche auf der Leine.
Ist das Handtuch wohl das Seine?
Schr├Ąg das Dach und nur das Rohr
Seines Ofens ragt empor
In den Raum und spendet W├Ąrme
F├╝r das Herz und f├╝rs Ged├Ąrme.
Sch├Âner Traum! Der Herd ist kalt
Und das Holz steht noch im Wald!
Schief des Bettes alte Lade,
Taub die F├╝├če bis zur Wade.
Nur die M├╝tze auf dem Kopf
W├Ąrmt den Kerl, den alten Zopf.
B├╝cher liegen auf dem Grunde.
Helfen sie zu dieser Stunde?
├ťber sich den Schirm gespannt
Und die Kissen an der Wand.
Quer die Feder in dem Maule.
Pegasus, dem Dichtergaule,
Wirft er tr├╝be Blicke zu.
Komm doch nur, hilf mir im Nu,
Dass die Worte Fl├╝gel kriegen
Und sich in den Wolken wiegen,
W├╝nscht er - und die Fantasie
Geht ihm auf, verl├Ąsst ihn nie.
__________________
Sieh auf zu den Sternen, hab' acht auf die Gassen...

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Schakim

Wird mal Schriftsteller

Registriert: Jan 2002

Werke: 3
Kommentare: 2501
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Schakim eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo, Rudolfus!


Meister, Du bist wunderbar,
zeichnest diesen K├╝nstler klar!
Mit sehr wohlgew├Ąhlten Worten
├Âffnest Du der Seele Pforten,
um sie dann in aller Stille
hinzuf├╝hren zur Idylle ...
Meister, ja, du bist der Hammer!
Dieser Dichter in der Kammer
scheint der Krankheit zu erliegen,
weil die Worte ihn besiegen ...
Denn er schreibt auf seine Bl├Ątter
von dem Maler, seinem Retter,
der ihn formt und ihn gestaltet,
der sein ganzes Gl├╝ck entfaltet!
Pl├Âtzlich kennt das Bild die Welt,
das sie gross in Atem h├Ąlt ...
Und in B├╝chern und auf Karten
kann man bald die Suche starten,
und man wird ihn prompt auch finden,
w├Ąhrend die Ideen z├╝nden ...

LG
Schakim
__________________
┬ž┬ž┬ž> In jeder Knospe zeigt sich ein kleines Wunder beim Aufbl├╝hen <┬ž┬ž┬ž

Bearbeiten/Löschen    


Herr M├╝ller
H├Ąufig gelesener Autor
Registriert: Mar 2003

Werke: 168
Kommentare: 1409
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Herr M├╝ller eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Lieber Rudolfus

gef├Ąllt mir sehr gut Dein Gedicht. Darf man Dir noch ein herzliches Willkommen in dieser Runde zuwerfen?
Herr M├╝ller
__________________
Wer das Wort sucht, wird den Reim ernten.

Bearbeiten/Löschen    


LuMen
H├Ąufig gelesener Autor
Registriert: Jan 2003

Werke: 291
Kommentare: 699
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
neuer Einfall?

Hallo Rudolfus,

das Bild ist in allen Einzelheiten sch├Ân gereimt beschrieben - nur am Schlu├č macht Pegasus schlapp. Da l├Ą├čt er die Zeile mit "zu" in der Luft h├Ąngen. Zur Anregung, damit Du Dir vielleicht noch anderes einfallen l├Ą├čt, erg├Ąnze ich das mal so:
..hofft er, Feder quer im Maul,
Pegasus, der Dichtergaul,
spiele ihm, dieweil er ruh┬┤,
einen neuen Einfall zu..

Beste Gr├╝├če
LuMen

Bearbeiten/Löschen    


Rudolfus
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Jan 2004

Werke: 23
Kommentare: 61
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Rudolfus eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Lieber Schakim, guter Meister,
Deine Worte sind wie Kleister,
Lindern meiner Nase Qualen,
In die sich die Viren stahlen!
Ja, der Spitzweg ist der Retter,
Pegasus den Pinsel f├╝hrte
Und die Farben ihm verr├╝hrte.
Lass uns sein Poeten-Vetter
Dieses Tropfs im Bettgestelle!
Dank dir, Poesie-Geselle!


Lieber LuMen, die Kritik
Trifft den Nagel auf den Kopf.
Hatt' ich doch dem alten Zopf
Eine Zeile ganz vergessen,
Die im Or'ginal gesessen.
Vielleicht findest du sie schick:

"Pegasus, dem Dichtergaule,
Wirft er tr├╝be Blicke zu.
Komm doch nur, hilf mir im Nu,
dass..."
__________________
Sieh auf zu den Sternen, hab' acht auf die Gassen...

Bearbeiten/Löschen    


Klopfstock
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo, Rudolfus
mir gef├Ąllt Dein Gedicht ausgezeichnet und wenn Du die eine
von Dir erdachte Zeile hinzuf├╝gst, dann stimmt alles.
Du kannst es ├╝brigens auch in Dein Gedicht einf├╝gen.
Wenn Du - unter dem Gedicht - auf "edit" klickst, erscheint
dieses, wie Du es geschrieben hast und dann kannst Du diese Zeile einf├╝gen und nochmals abschicken.

Dir einen sch├Ânen Sonntag
und liebe Gr├╝├če
von Klopfstock

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Gereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!