Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92221
Momentan online:
728 Gäste und 16 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Spöttelei
Eingestellt am 05. 06. 2010 09:28


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
tomoe
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Jan 2006

Werke: 3
Kommentare: 46
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um tomoe eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Was ich mir so alles denke
In meinem Hirn verneble
Und verschränke
Wird ungesagt
Natürlich
Bleiben
In Hochs und Tiefs
Wird mein Begehren treiben
Immer gischtig, sprühend.

Deine Offerte
Schillernd, glitzernd
Greif ich, steck ich
Mir in Schoß und Seele
Die ich quäle
Zukunft sehe ich
Natürlich
Nicht.

Doch die sieht mich
Und lacht mich an
Mehr aus
Was ist das für ein steter Graus
Du ewig spinnend, flüchtig
Schwacher Geist

Der Leben heißt.




Version vom 05. 06. 2010 09:28

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Rhea_Gift
Häufig gelesener Autor
Registriert: Apr 2003

Werke: 325
Kommentare: 3573
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Rhea_Gift eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hi tomoe,

inhaltlich find ichs gut - aber ich glaube fast, ungereimt wärs noch besser. Fürs Gereimte würd ich für mehr Fluss nochmal drüber gehen, minimal umstellen, straffen, Umbrüche etwas anders...

quote:
Was ich mir so alles denke
In meinem Hirn verneble
Und verschränke
Wird ungesagt
Natürlich
Bleiben
In Hochs und Tiefs
wird mein Begehren treiben
Immer gischtig, sprühend.

Deine Offerte
Schillernd, glitzernd
Greif ich, steck ich
Mir in Schoß und Seele
Die ich quäle
Natürlich
Die Zukunft seh ich
Nicht.

Doch sie sieht mich
Und lacht mich an, mehr aus
Was ist das für ein steter Graus
Du ewig spinnend, flüchtig
schwacher Geist

Der Leben heißt.

>> nur minimale Änderungen - und wie immer rein subjektiv nur Anregungen

LG und welcome back,
Rhea
__________________
...Seele, bist du nun erwacht?...Und sie zittert, und sie lacht allen Himmelssternen zu... (Hesse)

Bearbeiten/Löschen    


Heidrun D.
Guest
Registriert: Not Yet

Mir behagt das Gedicht, tomoe.

An deiner Stelle würde ich nur eine Störung beseitigen, ansonsten komme ich persönlich mit dem Rhythmus und derFormatierung sehr gut klar:

quote:
Was ich mir so alles denke
In meinem Hirn verneble
Und verschränke
Wird ungesagt
Natürlich
Bleiben
In Hochs und Tiefs
wird mein Begehren treiben
Immer gischtig, sprühend.

Deine Die Offerte
Schillernd, glitzernd
Greif ich, steck ich
Mir in Schoß und Seele
Die ich quäle
Natürlich
Die Zukunft seh ich
Nicht.

Doch sie sieht mich
Und lacht mich an, mehr aus
Was ist das für ein steter Graus
Du ewig spinnend, flüchtig
schwacher Geist

Der Leben heißt.

Liebe Grüße
Heidrun

Bearbeiten/Löschen    


5 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!