Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92257
Momentan online:
222 Gäste und 3 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Sprachlos
Eingestellt am 06. 11. 2003 07:14


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Annabel
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Oct 2003

Werke: 40
Kommentare: 74
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Sprachlos


Am Abend
wenn dein Mund
mir im Klang deiner Stimme
jedes Wort z├Ąrtlich
von meinen Lippen stiehlt
und das Rapunzel
die Karten legt
f├╝r uns
dann erbl├╝ht im Kerzenschein
der Stille ersehntes Gl├╝ck

ich trage im Haar
dein Vergissmeinnicht

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Kinghorst
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2003

Werke: 31
Kommentare: 66
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Kinghorst eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Sehr gut. Und Du hast auch eine tolle Homepage.

Bearbeiten/Löschen    


Annabel
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Oct 2003

Werke: 40
Kommentare: 74
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Hallo Kinghorst...

danke f├╝r dein Lob ...

mit lieben Gr├╝├čen in einen sch├Ânen Tag
Annabel

Bearbeiten/Löschen    


Dietmar
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Sep 2003

Werke: 38
Kommentare: 128
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Liebe Annabel,
ein Gedicht, das wie Champagner auf der Zunge vergeht.
Liebe Gr├╝├če, Dietmar

Bearbeiten/Löschen    


Annabel
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Oct 2003

Werke: 40
Kommentare: 74
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Lieber Dietmar,
ich danke dir f├╝r deinen lieben Kommentar ...

liebe Gr├╝├če von Annabel
und dir einen wundersch├Ânen Nachmittag...

Bearbeiten/Löschen    


Sandra
Guest
Registriert: Not Yet

Liebe Annabell

Du l├Ą├čt Bilder in Deinen Gedichten entstehen, die mir sehr gefallen.
>> im Klang deiner Stimme jedes Wort z├Ąrtlich von meinen Lippen stiehlt...>> wirklich sehr sch├Ân.
Aber dann h├Âre ich leider auf Dein Gedicht zu verstehen. Ich habe es jetzt schon zig Mal gelesen, weil es mich irgendwie ber├╝hrt und auch auf die Gefahr hin, eine lyrische Seifenblase zu sein, was bedeutet: >>..und das Rapunzel die Karten legt f├╝r uns...>>
Was ein Rapunzel ist, wei├č ich nat├╝rlich. Auch kenne ich das M├Ąrchen, aber wirklich in Verbindung damit bringen, kann ich Deine Worte nicht.
Anscheinend verstehen andere diese Zeilen auf Anhieb.
Also wo liegt mein Problem??

Einen lieben Gru├č noch
Sandra

Bearbeiten/Löschen    


3 ausgeblendete Kommentare sind nur f├╝r Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zur├╝ck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!