Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92265
Momentan online:
620 Gäste und 13 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Spuren
Eingestellt am 30. 08. 2003 15:21


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
pipi-barfuss
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Aug 2003

Werke: 52
Kommentare: 312
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um pipi-barfuss eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Spuren

Mein Herz , eine Landkarte der Gefühle.
Spuren.
Die hinterlassen wurden.
Fest eingetreten.
Mit dem Besen der Vernunft darüber fegen,
bis nichts mehr bleibt.
Ein Platz der Vergessenheit.
Darauf eine Bank der Täuschung.
Aufatmendes niederlassen.
Und doch ....?
Ein Suchen.
Nach “ hinterlassenen“ Spuren.
Auf der Landkarte meiner Gefühle.
Mit einem fernen Ziel.

Der Liebe!


__________________
Lebe den Augenblick,auch wenn du mit einem Bein schon in der Zukunft stehst und mit dem anderen noch in der Vergangenheit

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


kaffeehausintellektuelle
Guest
Registriert: Not Yet

liebe pipi

das bild mit der landkarte und den spuren gefällt mir eigentlich ausgesprochen gut.
drum hab ich es auch ein paar mal gelesen und dann natürlich doch einige unschärfen entdeckt.
ich merk das jetzt einfach in deinem text an, damit es klarer wird, ja?


Spuren

Mein Herz , eine Landkarte der Gefühle.
Spuren.
Die hinterlassen wurden. (diese zeile braucht es nicht. spuren sind immer etwas, das man hinterlässt)

Fest eingetreten.
Mit dem Besen der Vernunft (poetischer wäre mit dem besen vernunft) darüber fegen,
bis nichts mehr bleibt.
(hier häng ich zum ersten mal. wenn ich mit dem besen über etwas hinwegfege, dann ist das eine leichte bewegung, und da kann ich auch nur etwas wegfegen, das leicht ist, also staub, oder vielleicht erinnerungen. wenn ich über eine fest eingetretene spur fege, dann bleibt die. also entweder oben nicht fest eintreten, sondern eher spuren wie im sand, die sich wegfegen lassen oder aber nicht mit dem erfolg fegen, dass nichts mehr bleibt)

Ein Platz der Vergessenheit. (des Vergessens)
Darauf eine Bank der Täuschung.(die bank täuschung)
Aufatmendes Niederlassen.
Und doch ....?
Ein Suchen.
Nach “ hinterlassenen“ Spuren. (warum hier die anführungsstriche?)
Auf der Landkarte meiner Gefühle.
Mit einem fernen Ziel.

Der Liebe!

das klingt total schön, aber bei genauem hinsehen frag ich mich, warum du spuren suchst (spuren sind immer etwas, das in die vergangenheit geht), wenn es darum geht, etwas neues zu finden.

aber - und das muss man ja hier ständig betonen - es ist dein gedicht und ich wollte nicht drin rumpfuschen, ich hab dir einfach meine gedanken dazu aufgeschrieben.

liebe grüße
die k.

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!