Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92277
Momentan online:
511 Gäste und 14 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzgeschichten
Stand by me
Eingestellt am 09. 06. 2001 19:53


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Svalin
???
Registriert: Sep 2000

Werke: 68
Kommentare: 695
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Svalin eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Es gibt Abende, an denen all diese kleinen vorwitzigen Apparate, die im Dunkel mit kleinen Lebenslichtern vor sich hinschlummern, beruhigend zu sagen scheinen: „Hey ... ich bin fĂŒr dich da, wenn du mich brauchst.“ SpĂ€testens da könnte ich immer heulen. So rĂŒhrend ist das.
Heute aber spĂŒre ich ihre argwöhnischen Blicke, die mir beim Auf- und Abgehen folgen, als wĂ€re ihnen erst jetzt aufgefallen, daß ich der einzige von uns bin, der im Dunkeln nicht leuchtet.
„Wohin ist dein Licht gegangen?“ fragt mich plötzlich der Equalizer. „Welches Licht?“ frage ich etwas erstaunt zurĂŒck. War ich doch bisher immer der Meinung, nur durch meinen immensen Zigarettenkonsum zu ihresgleichen zĂ€hlen zu dĂŒrfen. Er sagte: “In all den letzten Monaten schien in deinem Gesicht ein Leuchten. Wenn du e-mails geschrieben hast, konnten es die grĂŒnen Lichter sehen. Wenn du telefoniert hast, die roten. Wir haben uns eingehend darĂŒber beraten. Wir glauben, du bist verliebt.“ Da konnte ich nur schlucken. Viel zu perplex, um den TechnikrĂŒpel ĂŒber die Verletzung meiner PrivatsphĂ€re in Kenntnis setzen, sage ich: „Hm ... Sonnenbrand?“ - wohl nicht ĂŒberzeugend genug. Ein Ă€rgerliches Aufflackern rauscht ĂŒber die gesamte Frequenzbandbreite. „TemporĂ€rer Stromausfall!“ versuche ich ihn daraufhin zu beruhigen. Da lachen auf einmal alle: „Du hast doch Notstromaggregate!“ ereifert sich Wecker Nr.1, der nach jedem Stromausfall immer lustig bei Null blinkend, auf Neueinstellung warten mußte, weil ich ihm -geizig wie ich bin- den 9 Volt-Block vorenthielt. „Und das schnellste Resynchronisationssystem von uns allen“ pflichtet ihm der Funkwecker bei. „Und einen Programmspeicher der lĂ€nger hĂ€lt als meiner“ schimpft das etwas ĂŒberalterte Telefon. Sehr scharfsinnig. Raffinierte Biester. Und eine etwas gehĂ€ssige UnglĂ€ubigkeit, finde ich.
„Was also ist mit dem Licht?“ „Ok“ sage ich „ich habe geliebt, in all den Wochen und Monaten. Ehrlich und von ganzem Herzen. Aber es war aussichtslos. Nur noch eine Liebe im Stand by.“ „Und nun ist das Licht gegangen?“ fragt bedĂ€chtig der große Fernseher. Ich sage zu ihm: „Dein Stand by kostet im Jahr 12 DM. Bei Menschen lĂ€ĂŸt sich das nicht in Zahlen ausdrĂŒcken. Wenn keine Hoffnung mehr besteht, ist es ein unertrĂ€glicher Luxus .... ich habe es ausgeschaltet, endgĂŒltig den Stecker rausgezogen."

Schweigen im Raum.
Nur ein leises Knirschen, als wĂŒrden sie sich fester in ihre Steckdosen krallen.

_________________

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


ElsaLaska
Guest
Registriert: Not Yet

standby

hallo svalin,
ich mag deine texte sehr gerne. habe sie schon gelesen und gemocht, bevor ich mich hier registriert hatte.
lust zu lesen habe ich aber wegen dem titel stand by me nicht gehabt, aus dem grund: es gab mal so einen blöden film, der den titel hatte, und der war damals KULT, ich glaube in den glorreichen achtzigern.....
ich schlage als titel standby vor... auch wenn es vielleicht nicht auf dein einverstÀndnis trifft....
unser netzwerkspezialist hat uns mal einen drucker installiert, der hatte nichtmal mehr ein grĂŒnes lĂ€mpchen, bzw. der war auf standby ohne lĂ€mpchen. der ansonsten sehr prosaisch wirkende techniker mit obligatorischer dicker brille meinte zu mir: der schlĂ€ft, wenn sie ihn nicht brauchen....
der schlÀft.....
und frisst nebenher strom, das sagt einem ja keiner, diese verfluchten techniker, aufpassen, wenn sie poetisch werden!
beste grĂŒsse
elsa
ps: den film sleepers gabs ja auch schon :-)

Bearbeiten/Löschen    


Svalin
???
Registriert: Sep 2000

Werke: 68
Kommentare: 695
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Svalin eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Hallo ElsaLaska

zuerst dachte ich, da wĂ€re mir mal wieder einer meiner zahlreichen BildungslĂŒcken zum VerhĂ€ngnis geworden, denn ich kenne diesen Film nicht ;-) Jetzt weiß ich aber, daß ich schlichtweg zu jung war damals (1986) ... ein kleines GenerationsphĂ€nomen, das mich so unbedarft zu diesem Titel greifen ließ ;-)
An meinen Titeln hĂ€nge ich in keinster Weise. Sie sind wirklich das allerletzte ... :-) ... was ich meinen Texten verpasse. Insofern können wir gerne jede Umbennenung vornehmen, die gewĂŒnscht ist. Leider mĂŒĂŸte ich dazu den Thread (samt deines netten Kommentars. Danke!) löschen und neu posten. Auf meiner Homepage werde ich jedoch (demnĂ€chst) deinem Vorschlag folgen. Ach ...und ein spĂ€tes >Herzlich Willkommen in Lupianien!< an dieser Stelle.

Liebe GrĂŒĂŸe
Martin

Bearbeiten/Löschen    


flammarion
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Jan 2001

Werke: 278
Kommentare: 8208
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um flammarion eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
einfach

super, deine geschichte. da stimmt wirklich alles. anrĂŒhrend und feinfĂŒhlig und nahezu utopisch, alles, was ich liebe. kommt in meine sammlung. ganz lieb grĂŒĂŸt
__________________
Old Icke

Bearbeiten/Löschen    


Jasmin
AutorenanwÀrter
Registriert: Sep 2000

Werke: 141
Kommentare: 1135
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Suess!!

Hallo Svalin!

Dieser Text ist wirklich suess. Anders kann ich ihn nicht charakterisieren... Du beschreibst da eigentlich etwas sehr Trauriges, eine aussichtslose Liebe, ein Verliebtsein ohne Hoffnung, ohne Zukunft. Und trotzdem keine Spur von Sentimentalitaet , Kitsch oder Larmoyanz (oh, wo hab ich das jetzt hergezaubert...). Also, was ich sagen will - der Text gefaellt mir!
Uebrigens, diese Beseelung der eigentlich leblosen Gegenstaende, erinnert mich an die Oper "L'enfant et le sortilege" - Das Kind und der Zauber. Da geht es allerdings um verzauberte Teekannen und Tassen, die ploetzlich sprechen koennen.

Ganz liebe Gruesse
Jasmin

P.S. Den Stecker kann man uebrigens jederzeit wieder in die Steckdose stecken.
__________________
Jasmin

Bearbeiten/Löschen    


Svalin
???
Registriert: Sep 2000

Werke: 68
Kommentare: 695
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Svalin eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Hi ihr!

Ich liebe es, ungewöhnliche Sichtweisen auf die Welt einzunehmen und unbelebtes zum Leben zu erwecken. Das kommt sehr dem Teil Kind in mir entgegen, der noch immer eine starke AffinitĂ€t zu den "Mythologien des Alltags" entwickelt ;-) Ich finde, daß wir uns leider eine sehr nĂŒchterne (weil erklĂ€rbare) Sicht auf die Dinge angewöhnt haben. Manchmal muß man das einfach auf den Kopf stellen und schon ist nichts mehr so, wie es scheint :-) Schön, daß euch das gefallen hat.

GrĂŒĂŸe Martin

P.S.: @Jasmin: >Den Stecker kann man uebrigens jederzeit wieder in die Steckdose stecken.< - Ich weiß ;-) Könnte durchaus Teil einer der nĂ€chsten Geschichten werden :-)

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂŒck zu:  Kurzgeschichten Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!