Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂĽssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92268
Momentan online:
354 Gäste und 15 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Science Fiction
Standards
Eingestellt am 26. 06. 2001 20:29


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
masterplan
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: May 2001

Werke: 114
Kommentare: 121
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um masterplan eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ich erwachte in einer Welt, in der alles synchronisiert und standardisiert war. Die Menschen sahen gleich aus, hatten die selben Körper und Kleidungen, waren nur noch in weiblich und männlich zu unterscheiden. Sie erschufen mich für ihre Zwecke.

Sie alle hatten nur noch ein Interesse. Sie wollten alle Nachkommen zeugen. Entwickeln wäre die bessere Ausdrucksweise. Sie wollten alle an den Syntetikmaschinen arbeiten und die Gehirne, Körper und Kleidungen entwickeln und alle gleichaussehen lassen.

Die Welt war bunt und zufrieden. Doch die Gehirne die diese Welt steuerten waren dumm und leistungsschwach. Alles sollte gleich und das Selbe sein. Alles wurde kĂĽnstlich und unecht. Alles wurde wie das Andere.

Das war die letzte Stufe der Menschen. Danach gab es sie nicht mehr. Als das letzte Unkonventionelle durch ein Standart ersetzt wurde, erlosch ihre Existenz. Jetzt sind sie unechter als ich. Jetzt sind sie alle Computer, in organischer, sterblicher Form.

Ich bin eine Maschine. Ich funktioniere fĂĽr immer

__________________
Schön, dass wir einmal darüber sprechen konnten...

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


vonnegut
Guest
Registriert: Not Yet

Hi, kennst Du 905 von the Who?

Bearbeiten/Löschen    


masterplan
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: May 2001

Werke: 114
Kommentare: 121
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um masterplan eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Who?

Hmm, das muß wohl ein Song von "The Who" sein, nicht wahr? Nein, ist mir nicht bekannt. Hat der eine ähnliche Thematik wie mein Text, oder wie?

Bye, Holly
__________________
Schön, dass wir einmal darüber sprechen konnten...

Bearbeiten/Löschen    


jon
Foren-Redakteur
Fast-Bestseller-Autor

Lektor
Registriert: Nov 2000

Werke: 147
Kommentare: 6206
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um jon eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Ich mag solche Art "Warnungen" nicht: Sie vereinfachen unzulässig, weil sie ein Symptom (das in diesem Fall noch nicht mal Ziel sondern nur Nebeneffekt von was ganz anderem ist) zur Ursache erklären. Sie behaupten, etwas sei so und so, ohne zu erklären, warum es so ist, und können ergo auch keinen Hinweis darauf geben, was man tun könnte, um es anders sein zu lassen. Und das Fehlen dieses Hinweises macht den ganzen Text überflüssig, denn wozu vor etwa warnen, dem man weder ausweichen oder es abwenden noch es überstehen kann…




*****Die Menschen … hatten die selben Körper und Kleidungen… ______Na ich hoffe doch nicht! Es sollte schon jeder einen eigenen Körper und eigene Klamotten haben, auch wenn beides dem des Nachbarn gleicht.

******Sie alle hatten nur noch ein Interesse. Sie wollten alle Nachkommen zeugen. Entwickeln wäre die bessere Ausdrucksweise. ______Warum sagst du dann zeugen, wenn entwickeln das besser Wort ist? Denn tatsächlich wollen sie nicht zeugen (den Anfang für eine Entwicklung setzen) sondern höchstens erzeugen (etwa herstellen). Sie wollen übrigens auch nicht entwickeln, denn entwickeln heißt, über Stufen von Änderungen etwas Neues schaffen – und das genau ist ja eben NICHT das Ziel.

*****Sie wollten alle an den Syntetikmaschinen arbeiten und die Gehirne, Körper und Kleidungen entwickeln und alle gleichaussehen lassen._______Warum? Was ist der Antrieb dafür?

******Die Welt war bunt…_____Eben war sie noch standardisiert und synchronisiert und wurde dem Prinzip "alles soll gleich sein" unterworfen…

*****Doch die Gehirne die diese Welt steuerten waren dumm und leistungsschwach. _____((Kommas hinter Gerhirne und steuerten))_______Mit dummen, leistungsschwachen Hirnen lässt sich sowas komplexes wie eine ganze Welt nicht steuern (alles im Auge behalten und bei Bedarf so beeinflussen, dass die gewünschte Richtung eingehalten wird). Regieren vielleicht oder ihr "vorsitzen"…

******Das war die letzte Stufe der Menschen. Danach gab es sie nicht mehr. Als das letzte Unkonventionelle durch ein Standart ersetzt wurde, erlosch ihre Existenz._____Warum erlosch die Existenz?______ ((RS&Grammatik: …durch einen Standard ersetzt wurde,…))_____Was bitte darf ich mir (beispielhaft) als "das letzte Unkonventionelle" vorstellen? Im übrigen passen die Kategorien nicht ganz: "Das Unkonventionelle" ist immer eine Sache, die nicht in den für deise Sache üblichen Rahmen passt, der Standard higegen ist der genau defierte Rahmen – man kann also dieses Ersetzen gar nicht vornehmen.

***** Jetzt sind sie unechter als ich. Jetzt sind sie alle Computer, in organischer, sterblicher Form.______Also existieren sie ja doch noch!_______ Wieso sind sie "nicht echt"? Inwiefern ist die Maschine „echter"? Was heißt in diesem Text "echt"? (Ein Mensch ist immer ein echter Mensch, nur ein Android oder ein Schweine-Mensch-Hybrid oder ein wie ein Mensch aussehender Alien etc. ist kein echter Mensch.) (Oder wie anderer Stelle: Was heißt "künstlich"? – Jede Blutwurst ist künstlich, jede Kulturpflanze ist gewissermaßen künstlich…)

******Ich bin eine Maschine. Ich funktioniere für immer.________"Die Menschen" funktionieren doch auch „für immer“ (, auch wenn „der Mensch“ als Einzel„ding“ sterblich ist, aber das war er schon immer…) Was also soll diese Pointe?

__________________
Es ist nicht wichtig, was man mitbringt, sondern was man dalässt (Klaus Klages)

Bearbeiten/Löschen    


masterplan
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: May 2001

Werke: 114
Kommentare: 121
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um masterplan eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Nach so langer Zeit...

Hi,

na is ja toll, dass sich nach fast zwei Jahren nochmal jemand auf diese kleine Story meldet.
Haben Sie übrigens gut analysiert. Witzig ist, dass ihre Kritik länger ist, als die eigentliche Geschichte.
Danke trotzdem, dass sie sich damit noch mal befasst haben.

GruĂź,
masterplan
__________________
Schön, dass wir einmal darüber sprechen konnten...

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂĽck zu:  Science Fiction Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!