Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92250
Momentan online:
85 Gäste und 1 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Experimentelle Lyrik
Steinschlag
Eingestellt am 18. 08. 2003 20:50


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
lapismont
Foren-Redakteur
Häufig gelesener Autor

Registriert: Jul 2001

Werke: 215
Kommentare: 7574
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um lapismont eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Es ist ein einfaches Fenster zu einem einfachen Juwelier. Er hat Uhren und Schmuck. Nur ganz leicht blicke ich über die Blendelemente in den Laden. Ich muss mich nicht auf die Zehenspitzen stellen. Ich bin gerade so groß genug.
Immer wieder sehe ich jemand durch das Zimmer schreiten, ich kann sie nicht erkennen, es sind vielleicht verschiedene, der kleine Spalt lässt nichts weiter sehen als Schemen.
Ab und zu lenkt mich ein Bild in der Scheibe ab. Die Strasse ist wohl lebendig und ich höre die Vorübereilenden und sehe nur manchmal ein kurzes Gesicht, das mich spiegelnd mustert und sofort weiter zieht.
Auch Autos eilen hin und her. Sie müssen hier nicht halten, ich beachte sie nicht. Ich spüre die vielen Winde, mein Rücken fängt sie und meine Haare bewegen sich dabei.
Ich hauche meinen Atem an die Scheibe, sie klart jedoch immer wieder auf. Unbeständig kann ich mein Blinzeln vor meinen Augen sehen.
Mit beiden Händen treibe ich den Pflasterstein in das Schaufenster hinein. Ich hoffe auf Splitter und Klirren und Knirschen.
Obwohl die Scheibe mich schadlos übersteht, fährt man mich weg.
Ich habe ein Blinzeln dort gelassen. Die Schatten im Laden werden es sehen, die Autos werden es ebenfalls spüren und immer wieder wird ein Unbeteiligter verstohlen das Fenster mustern und sich spiegeln.

__________________
Kunst passiert.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Papyrus
Guest
Registriert: Not Yet

...........

"fährt man mich weg"


kann es sein,
dass das 'prosaische Ich'
ein Kind im Kinderwagen ist,
jedenfalls zum schluss,
im Kinderwagen?




ziemlich spannend


ich musste auch an die "Phantome des Hutmachers"
denken

Bearbeiten/Löschen    


glasperlenspielerin
???
Registriert: Jun 2003

Werke: 40
Kommentare: 74
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um glasperlenspielerin eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

hi lapismont,

"Ich habe ein Blinzeln dort gelassen."

gefällt mir

Bearbeiten/Löschen    


wondering
Fast-Bestseller-Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 72
Kommentare: 355
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um wondering eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

geheimnisvoll, schön
wondering
__________________
Wenn man die Ruhe nicht in sich selbst findet, ist es umsonst, sie woanders zu suchen.

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Experimentelle Lyrik Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!