Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92216
Momentan online:
425 Gäste und 17 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Stich Worte
Eingestellt am 11. 09. 2009 16:15


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Ralf Langer
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2009

Werke: 304
Kommentare: 2919
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Ralf Langer eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Stich Wort

Am Ende eines Punktes
stehen
Nach einer Flut
Von neben sÀtzlichkeiten
Mit binde gestrichenem Geruch
Von zuviel irgend wie Worten
Die den
plus quam perfekten
Gebrauch aller Vier
Rein FĂ€lle
ErklÀren sollten
unsere Verben
Wie von Sturm
Stark gebeugt

__________________
RL

Version vom 11. 09. 2009 16:15
Version vom 11. 09. 2009 16:40

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


ENachtigall
Foren-Redakteur
???

Registriert: Nov 2005

Werke: 209
Kommentare: 4053
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um ENachtigall eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Ralf,

gefĂ€llt mir ausgesprochen gut, dieser schlagfertige Satz bildhaft gewordener Zeichen. Warum nur hast Du nicht EINEN Satz daraus gemacht, der das ganze als Einheit noch stĂ€rker zusammenschweißt? ... indem Du "erreicht" durch "stehen" ersetzt und damit die sturmgebeugten Verben schon gleich in Stellung bringst. Die zerpflĂŒckten Begriffe passen sich hervorragend ein, in der gewĂ€hlten Darstellung. Ein ganz beachtliches Ding, dieses Gedicht!

Liebe GrĂŒĂŸe,

Elke

p.s. Es lÀse sich dann so:

Am Ende eines Punktes
stehen


Und dieser Satz im Satz hĂ€tte fĂŒr sich genommen schon ein enormes Gewicht, weil er besagt, dass wir als Mensch/Person einstehen fĂŒr die Worte, Behauptungen, Äußerungen, Versprechen, Vermutungen, etc. die wir verbal in die Welt entlassen, ohne zu wissen, was sie zu bewirken im Stande sind.
__________________
Wer Spuren sucht, wird Wege finden.

Bearbeiten/Löschen    


Vera-Lena
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 671
Kommentare: 10341
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vera-Lena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Ralf,

das kommt ja nun selten vor, dass man bei der Beschreibung einer Katastrophe zumindest einmal kurz auflacht, ist mir hier aber gerade passiert.

Dein Spiel mit den Wörtern der Grammatik und der Grammatik selbst transportiert ohne Umwege den eindeutigen Inhalt.

Schon der Titel ist wunderbar doppeldeutig und den "binde gestrichenen Gruch" habe ich augenblicklich in der Nase.

Wie lange wird es tatsĂ€chlich dauern, bis die "Rein FĂ€lle" erklĂ€rt werden können und dafĂŒr braucht es dann aber die klaren Worte.

Selbst das "Verb", nach dem hier verlangt wird, entstammt auch der Grammatik.

Alle Achtung, solche Spiele ergötzen das Hirn und ich persönlich verstehe mich nicht gut auf solche Dinge, weil mir die Puzzle-Arbeit, die ich dafĂŒr brauchen wĂŒrde, zu zeitraubend ist. Aber ich habe einen Riesenspaß an solchen Werken.

Liebe GrĂŒĂŸe
Vera-Lena



__________________
Der Mensch ist sich selbst das grĂ¶ĂŸte Geheimnis, ein unverzichtbarer Blutstropfen im Universum, ein Spiegel allen Seins.

Bearbeiten/Löschen    


5 ausgeblendete Kommentare sind nur fĂŒr Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
ZurĂŒck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!