Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂĽssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92217
Momentan online:
564 Gäste und 19 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Humor und Satire
Stromausfall
Eingestellt am 20. 06. 2002 21:57


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Zeder
Administrator
Fast-Bestseller-Autor

Registriert: Nov 2001

Werke: 14
Kommentare: 3841
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Zeder eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Stromausfall

Wir leben in einer hochtechnisierten Welt, in der wir jederzeit von der absolut berechtigten Erwartung ausgehen, dass eine Steckdose hält, was sie verspricht, nämlich Strom abzugeben – und zwar beständig und ohne jegliche Unterbrechung, also immer. Hemmungslos.
Denn nur dann können wir uns Tag ein, Tag aus, nachts, frühmorgens, also immer hemmungslos unseren technischen Spielereien hingeben: Computer, Stereoanlage, Fernseher – klar, auch andere Dinge wie Staubsauger, Herd, Kühlschrank, Heizung haben an dieser Stelle ihre Berechtigung und sollten unter ferner liefen erwähnt werden.

Es ist ein Abend im Juni um 20:00 Uhr, zu Beginn der Nachrichten – oder im Chat mit einem äußerst interessanten virtuellen Partner, dessen virtuelles Augenmerk sich auf die besonders hervorstechenden Körpermerkmale seines virtuellen Gegenübers richtet – oder beim Download des gerade eben gefundenen Treibers, der es endlich ermöglicht, die Stereoanlage voll kompatibel zu der schon lange eingebauten Videokarte zu machen.

Und jetzt passiert es! Das unerwartete, das unmögliche, das völlig absurde Ereignis, nein: Der Supergau!
Nichts geht mehr. Schlagartig.
Was macht man in so einer Situation? Der Blick auf den Sicherungskasten offenbart, dass alles sitzt, wie es sitzen soll.
Man denkt angestrengt nach ...
und hört ... draußen die Vögel singen.
Und Stimmen.
Menschen stehen auf der StraĂźe:
„ ... und dann machte es ´batsch´ und weg war die Musik ...“ „ ... mitten im Satz aufgehört ...“

Dazugesellt erfährt man, dass es im ganzen Straßenzug keinen Strom mehr gibt. Die angrenzende Spielstraße füllt sich mittlerweile langsam mit nachbarlichen Gruppierungen, die - diskutierend, plaudernd, sich: „Ach, Herr Nachbar, schon lange nicht mehr gesehen, da muss erst so ein Stromausfall kommen“ begrüßend - das Ereignis dazu nutzen, endlich einmal das zu tun, was sie schon immer einmal tun wollten: miteinander reden und sich nicht von Geräten beschallen lassen.

Ein Mann von der Störungsstelle kommt und prüft mit seiner großen Zange die entsprechende Sicherung im Hauptsicherungskasten an der Straße. Mit einem grellen Blitz – er lebt gefährlich, sein Heldentum wird bewundert – fliegt ihm die gerade neu eingesetzte Sicherung wieder entgegen. Ein ganz kluger Nachbar bemerkt sofort:
„Jetzt ruft er seine Kollegen!“

Nun wird es spannend! Wozu braucht man einen Fernseher?
Der Stromausfall liefert Spannung pur!
Von Haus zu Haus, von Reihe zu Reihe wandern neu hinzugerufene Störungsstellenangestellte, um überall zu Testzwecken die Hauptsicherungen zu entfernen.
Nachbarn kommen gleich mit. Um die Qualität der Inneneinrichtung anderer Häuser zu prüfen.
„Ach, Frau Wagner, ich wusste ja noch gar nicht, dass Sie neuen Parkettboden haben!“
„Oh, Herr Maus, so lange waren Sie schon nicht mehr bei uns? Vor einem Jahr haben wir den gelegt.“
„Morgen komme ich mit meiner Frau vorbei. Sie muss das sehen! Ihr Boden sieht fantastisch aus!“

Nein, nicht der Parkettboden: Der Stromausfall ist fantastisch!
Man sieht Menschen, Nachbarn, die man aus naheliegenden Gründen eigentlich nie sieht. Außer wenn man ihnen beim Nachhausefahren begegnet und durch die geschlossene Autoscheibe zuwinkt. Oder wenn man zufällig dann das Haus verlässt, wenn sie es auch verlassen.

So ein Stromausfall ist kommunikativ!

Schade, dass sie im achten Haus die „schuldige“ Sicherung finden.
Und dass wir alle wieder Strom haben.
Und wir uns in einer hochtechnisierten Welt, in der ohne jegliche Unterbrechung, also immer, Strom flieĂźt, hemmungslos unseren technischen Spielereien hingeben.

Jetzt warte ich auf einen Hauptwasserrohrbruch.
Das könnte ein Erotik-Thriller werden, oder?

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


coxew
???
Registriert: Jun 2005

Werke: 36
Kommentare: 143
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
stromausfall

hallo zeder,

hab ein wenig in der lupe gestöbert und fand diesen text von dir. sehr aktuell ist das thema. zeigt, wie empfindlich das öffentliche leben ist. und das lesen selbst war auch eine echte freude.

liebe grĂĽĂźe

Bearbeiten/Löschen    


Zeder
Administrator
Fast-Bestseller-Autor

Registriert: Nov 2001

Werke: 14
Kommentare: 3841
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Zeder eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo coxew,

ja, da hast du unbedingt Recht: Es ist sozusagen ein anderes Leben, wenn man keinen Zugriff auf die gewohnten Standards hat!
(Ăśbrigens war dieser Text das Ergebnis einer Schreibaufgabe vor ein paar Jahren zum Thema "Glosse/Kolumne").

Und danke fĂĽr dein 'WĂĽhlen' im Archiv!

Viele GrĂĽĂźe von Zeder

Bearbeiten/Löschen    


3 ausgeblendete Kommentare sind nur fĂĽr Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
ZurĂĽck zu:  Humor und Satire Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!