Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92220
Momentan online:
521 Gäste und 19 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Tagebuch - Diary
Stufen
Eingestellt am 11. 04. 2007 12:56


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Haremsdame
H├Ąufig gelesener Autor
Registriert: Mar 2005

Werke: 25
Kommentare: 491
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Haremsdame eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Seit Jahren liebe ich Fotos von engen Treppen, in Stein geschlagenen Stufen, dunklen Wegen, die hinauf ins Licht f├╝hren. Ganze W├Ąnde habe ich damit gepflastert. Immer tr├Ąumte ich, die Enge zu verlassen, das Sonnenlicht zu sp├╝ren. Weiter zu kommen.

Vor zwei Monaten bot sich uns die Gelegenheit, unseren schweren Rucksack in andere H├Ąnde zu geben. Seitdem habe ich Probleme, reale Stufen zu ├╝berwinden. Die Knie streiken, schmerzen beim Wechsel von einer Etage in die n├Ąchste. Der Arzt r├Ąt, den Beinen drei Wochen lang Ruhe zu g├Ânnen, liegen zu bleiben, sich verw├Âhnen zu lassen.

Das scheint auch meiner Psyche zu bekommen. Nicht Weiterentwicklung, sondern Festigung des momentanen Zustandes ist angesagt. Ich kann nicht in die Vergangenheit hinabsteigen, da machen meine Knie nicht mit. Ich kann die Vergangenheit nur von oben - mit Abstand - ├╝bersehen.

Ebenso ist es mit der Zukunft. Sie wartet schon auf mich, aber noch kann ich sie nicht erreichen. Ich kann nur von ihr tr├Ąumen, kann sie mir ausmalen. Die Sonne, die durchs Fenster scheint, unterst├╝tzt mich dabei mit ihrer Helligkeit.

Auch wenn ich glaube, bereit zum Abschiednehmen zu sein, bereit zum Weitergehen zu sein, zeigt mir mein K├Ârper, dass die Zeit daf├╝r noch nicht gekommen ist. Diese deutliche Sprache ├╝berrascht mich, gibt mir aber auch die Gelegenheit zur Langsamkeit in einer ansonsten hektischen Welt.

Diese erzwungene Ruhe ist ein Geschenk des Himmels. Ich nehme sie dankbar an und schaue auf meinem Treppenabsatz gespannt zu, was passieren wird.

__________________
Wer nicht wagt, der nicht gewinnt

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


no-name
Guest
Registriert: Not Yet

Liebe Haremsdame,

das ist ein interessanter Text, der sich gut liest. Das Bild der Stufen erscheint mir sehr stimmig, und ich frage mich, warum ich da noch nicht selbst drauf gekommen bin.
Nur das Ende Deines Textes wirkt auf mich ein wenig abrupt, wie abgeschnitten. Das w├╝rde ich an Deiner Stelle noch einmal ├╝berdenken. Leider f├Ąllt mir adhoc kein alternatives Ende ein, aber ich werde nochmal dar├╝ber nachdenken...

Herzliche Gr├╝├če von no-name.

Bearbeiten/Löschen    


5 ausgeblendete Kommentare sind nur f├╝r Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zur├╝ck zu:  Tagebuch - Diary Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!