Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92233
Momentan online:
410 Gäste und 20 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Stumpf
Eingestellt am 16. 10. 2001 08:23


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Weg des Weisen
Hobbydichter
Registriert: Oct 2001

Werke: 17
Kommentare: 18
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Stumpf

Eines ist gewiß, es geht mir auf den Piß,
alle tun so gut, dabei hat kaum einer Mut
auszubrechen aus seiner kleinen Welt, machen was einem gefällt,
da fällt ihnen nichts zu ein, sie lassen es vor lauter Angst sein,
ich scheiß auf diese Leute, der Wolf hetzt die Meute,
alle wollen immer mehr haben, tun sich am Kummer anderer laben,
diese Menschen kotzen mich an, da gibt es kein : Bleiben sie dran,
ich wandere auf meinen eigenen Weg stets auf der Suche nach dem besseren Steg,
die Reichen sind die Leichen, tun sich mit keinem vergleichen, man muß sie von seiner Liste streichen,
sie sind infantil, verkriechen sich in ihr Domizil
sie werden sich durch das Leben schummeln, die anderen sind die Dummen,
feiern rauschende Feste, von allen nur das beste,
coole Typen im Wagen, goldenes Abzeichen am Kragen,
sie verachten die, die anders sind, verhalten sich wie Erwachsene, dabei selber noch ein Kind,
Bart haben sie keinen, bei Gefahr fangen sie an zu weinen,
Ellenbogen aus dem Fenster, machen einen auf Gangster,
Musik tönt laut aus den Lautsprechern, hinab mit ihnen von den Dächern,
auffallen ist ihr Ziel, sie haben kein Sex-Appeal, nicht den Hauch einer Chance von Stil,
vor Schwachsinn ganz stumpf, geistig so groß wie ein Schlumpf,
Links ein Handy, rechts ein Handy, verwandeln sich in einen Dandy,
das Gebimmel stört die Feier, überall die selbe Leier,
bei den Frauen haben sie keine Chance, die fallen vor Schreck in Trance,
Große Reden werden geschwungen, vor lauter Brüllen zerfetzen die Lungen,
nichtssagendes Gebrabbel, interessanter ist da Baby-Gesabbel,
Sie werden alt, gefühlsmäßig waren sie schon immer kalt,
das Leben ist dahin, hatte für diese Menschen nie einen Sinn.
Frauen gestylt bis zum Geht nicht mehr, das setzen sich die wenigsten zur Wehr,
den Tuschkasten voll ausgeschöpft, später werden die Männer geschröpft,
ein Wodka hier, ein Bier da, da kommt keiner mehr klar,
das Weib ist heiß, der Mann hat für die Nacht den Hauptpreis,
sie wollen, daß der Hengst sie fickt, später wird nur noch am eigenen Herd gestrickt,
den eigenen Kindern verbieten sie das Leben, sie sollen nach höherem streben,
sie haben sich den Mann gekappt, die Falle hat zugeschnappt,
die Mutter trinkt heimlich Schnaps, später bekommt die Brut den Klaps,
Vater kommt genervt nach Hause, dann braucht er eine längere Bierpause,
die Kinder werden genau wie sie, legen zukünftig das Eigengewächs auf das Knie.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Magic Magor
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Oct 2001

Werke: 5
Kommentare: 69
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Magic Magor eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Nun

Gedichte sind nicht mein Bereich, kenn mich da nicht so gut aus.
Aber ehrlich gesagt ist diese Gedicht, wenn auch vom Inhalt interessant ansonsten mies. Keine einheitlichen Zeilenlängen, kein durchgehendes Metrum. Die Interpunktion stimmt auch net so ganz.
Da muss ordentlich was getan werden. Wie gesagt ich finde den Inhalt interessant nur kommt die Stimmung durch die mangelnde Form nicht rüber. Und das ist für ein Gedicht tödlich.
Kann dir leider nicht sagen wie du jetzt daran arbeiten sollst da ich mich damit nicht auskenne. Nur du solltest daran arbeiten (dafür ist es ja hier).

Bearbeiten/Löschen    


Weg des Weisen
Hobbydichter
Registriert: Oct 2001

Werke: 17
Kommentare: 18
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
kommentar

Danke für deine Meinung. Eigentlich bin ich auch mehr der geschichtenschreiber, aber auch da ist für mich der Inhalt wichtiger als die Form,aber dran arbeiten werde ich sicherlich, denn wir leben ja um zu lernen
in diesem sinne:-)

Bearbeiten/Löschen    


Magic Magor
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Oct 2001

Werke: 5
Kommentare: 69
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Magic Magor eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Das ist

der Grund warum ich keine Gedichte schreibe.

In einem Gedicht ist die Form elementarer Bestandteil des Ganzen und darf nicht vernächlässigt werden.
In einer Geschichte ist das nicht ganz so schlimm.
Vielleicht kannst du ja mal eine Kurzgeschichte posten.

Bearbeiten/Löschen    


Weg des Weisen
Hobbydichter
Registriert: Oct 2001

Werke: 17
Kommentare: 18
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
kommentar

Die sind bei mir zu lang, wer liest hier schon 15 seiten durch?

Bearbeiten/Löschen    


Magic Magor
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Oct 2001

Werke: 5
Kommentare: 69
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Magic Magor eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
muss

ja net gleich 15 seiten sein. Oder du kannst auszüge posten

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!