Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92201
Momentan online:
79 Gäste und 0 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kurzprosa
Summertime
Eingestellt am 15. 09. 2009 11:30


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Kelgris
Hobbydichter
Registriert: Sep 2009

Werke: 1
Kommentare: 0
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Kelgris eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Wir verhielten uns wie man es gleichsam erwartet und verflucht: betrieben luftig bekleidet in der prallen Sonne ein wenig Sightseeing, schossen bestimmt Milliarden von Fotos (fĂŒr jede seiner Sommersprossen mindestens eines), genossen unsere offen gelebte Liebe in sĂ€mtlichen Nuancen, waren ein junges, glĂŒckliches Paar, dessen Strahlen sich ansteckend auf die Umgebung auswirkte. Leuchtend, bezaubernd, untrĂŒbbar.
Wir gingen im Sonnenuntergang am Strand spazieren, Arm in Arm, ließen gemeinsam lachend den Tag ausklingen. Kitschig. Einer spontanen Laune folgend ließ ich mich in den Sand plumpsen, breitete die Arme aus, bewegte sie auf und ab und machte so einen Engel.
Er beugte sich zu mir herunter, ich zog ihn mit all meinem Gewicht zu mir. Er kĂŒsste mich – das half normalerweise. Ich bin bestechlich.

In Gedanken hörte ich sein typisches, mir so verhasstes „Auf, komm jetzt!“ schon Minuten, bevor er es tatsĂ€chlich sagte. Endlosschleife. Ich kam nicht, blieb regungslos liegen. Er summte, von anderen Dingen beansprucht, eine Melodie, die so Ă€hnlich klang wie „Summertime“
 Ich war ihm lĂ€stig. Zu launisch. Zu fordernd. Zu hilflos. Zu unausgeglichen. Zu spontan. Zu verrĂŒckt. Zu wild. Das merkte ich in diesem Augenblick deutlich. Mein kleiner Phlegmatiker erhob sich, klopfte das bisschen Sand aus seiner Kleidung, blickte ein letztes Mal zu mir herab. Und erwiderte mein in die Sonne blinzelndes Grinsen mit einem ernsten „Tess. Ich fahre zurĂŒck.“ Er sagte es nicht direkt. Aber unterschwellig durchbohrte es mein Herz. Non-verbale Kommunikation hatte zwischen uns schon immer funktioniert. FĂŒr mich zu plötzlich, zu unverstĂ€ndlich. Wer hĂ€tte gedacht, dass er mal spontan sein könnte? Das Ende einer achtmonatigen Beziehung.
Ich stehe nicht auf. Innerlich leer sehe ich den tosenden Wellen zu. Sie ĂŒberschlagen sich, sind viel höher als am Morgen. Es blitzt. Und donnert kurz darauf. Der Himmel ist fast schwarz. Aus dem Nieselregen entwickelt sich rasch einen Platschregen mit riesigen Tropfen. Vielleicht werde ich Regentropfenforscher. Mit einem Maßband den Durchmesser eines jeden Tropfens ausmessen und dokumentieren. Der VergĂ€nglichkeit trotzen.
Eine Welle umspĂŒlt gerade meine Finger. Flut. Ich rapple mich mĂŒhsam und wacklig auf. Nehme Anlauf. Beginne zu rennen. Stoße mich vom Boden ab. Ziehe die Beine an. KrĂŒmme mich zusammen. Falle. Platsche direkt ins Meer. Tauche auf. Über mir Wassertropfen. Unter mit Wassertropfen. In mir Wassertropfen. Mindestens ebenso salzig wie das Meer.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


DerKleinePrinz
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo Kelgris und auch ein herzliches Willkommen von mir!

Ich finde du hast unsere Sprache einwandfrei im Griff. Zu Beginn war deine Geschichte ein bisschen schleppend wie ich fand, d.h. ich war nicht gefesselt und alles plÀtscherte so vor sich hin, so dass ich schon aufhören wollte mir lesen.
Gegen Ende kommt dann aber Fahrt in die Sache und so wĂŒrde ich sagen, dass deine Geschichte sehr solide und gut geschrieben ist. Da ich sonst mehr auf Schiller stehe fehlt mir aber noch das nötige Feuer, aber ich will niemanden meinen Geschmack aufdrĂ€ngen

Liebe GrĂŒĂŸe und viel Spaß beim Schreiben
Der Kleine Prinz*

Bearbeiten/Löschen    


1 ausgeblendete Kommentare sind nur fĂŒr Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
ZurĂŒck zu:  Kurzprosa Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!