Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92249
Momentan online:
434 Gäste und 13 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Essays, Rezensionen, Kolumnen
Susanna Ernst: "Deine Seele in mir"
Eingestellt am 16. 08. 2011 19:28


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Brilli
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Jul 2011

Werke: 4
Kommentare: 0
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Brilli eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Gleichklang der Seelen
Das zart gezeichnete, leichte, harmonische cover des ebooks von Susanna Ernst l├Ą├čt uns sicherlich etwas Anderes erwarten als einen solchen Beginn!

Matt und Amy verleben eine gl├╝ckliche Kindheit, innig miteinander befreundet verbringen sie die Tage, stets einer mit dem Anderen, alles macht man gemeinsam. Ein j├Ąhes, grauenvolles Ende dieser Zeit kommt wie ein D├Ąmon ohne Ank├╝ndigung. Amy wird von einem Fremden vergewaltigt und ermordet, vor den Augen von Matt, der brutal geschlagen und gefesselt zusehen mu├č, wie seine Freundin stirbt. Amys letzter Blick gilt ihm, ebenso wie ihre letzten Worte: "Matt, ich bleibe bei Dir".

Einundzwanzig Jahre sp├Ąter hat Matt, der inzwischen ein begnadeter Physiotherapeut geworden ist, einen Patienten, dessen autistische Tochter Julie er kennenlernt. Bob und Kristin, die Eltern dieser jungen Frau, nehmen gern Matts Hilfe an, der sie bei der Betreuung des M├Ądchens unterst├╝tzen m├Âchte, solange Bob aus gesundheitlichen Gr├╝nden nicht dazu in der Lage ist. Es entwickelt sich eine Freundschaft mit der kleinen Familie, Matt verbringt viel Zeit mit Julie und schafft es ├╝ber ihr Klavierspiel und ihre Malerei tiefer in sie einzudringen. Viele Dinge erinnern ihn an Vergangenes. Vertrauensvoll spricht er mit Kristin ├╝ber seine damalige Freundschaft mit Amy und die entsetzlichen Begebenheiten. Er wird ihn nie vergessen diesen Dienstag, den 23.8.1988, an dem Amy starb. Kristin h├Ârt dieses Datum, es ist der gleiche Tag, an dem Julie geboren wurde.

Matt sp├╝rt, da├č Juli Amy ist und beschlie├čt, sie mit Vorsicht und Geduld und all' seiner Zuneigung aus der Abkehr herauszuholen. Aus Amys Worten kann man erkennen, dass sie sich damals, als sie die Wahl hatte, ihn zu begleiten oder das fremde Leben anzunehmen, sich daf├╝r entschied, bei ihm zu bleiben. So blieb sie in ihrem Kokon des Autismus bis er zu ihr kam. Es ist eine Befreiung aus Zw├Ąngen, ein Entkommen aus dem Seelenkerker, langsames Begreifen, dass man es geschafft hat.

Noch aber hat man die Schwere des Schicksals nicht endg├╝ltig abgewendet, auch nicht mit aller Liebe von Matt und der Erf├╝llung ihrer Zweisamkeit - die Starre der vergangenen Jahre kehrt zur├╝ck, ausgel├Âst von der Begegnung mit einem Menschen, der das ganze Leid verursachte. Das Dunkel scheint doch den Sieg davon zu tragen.

Dieses Buch, leider bisher nur als ebook erschienen, ist eine Ode an unsere tiefsten Gef├╝hle, setzt Empfindungen frei, die wir vielleicht gar nicht zu haben glaubten. So zitiert die Autorin Isaak Newton: "Was wir wissen, ist ein Tropfen, was wir nicht wissen, ist ein Ozean." Den Klang vieler Dinge h├Âren wir erst, wenn wir sie ber├╝hren - so ist es auch mit der Seele.

Das hat Susanna Ernst geschafft!


Susanna Ernst wurde 1980 in Bonn geboren, ist gelernte Bankkauffrau und zweifache Mutter. Das Buch ist der erste Roman der Autorin. Sie zeichnet au├čerdem Portr├Ąts und gestaltet B├╝hnenbilder.

Erschienen ist das e-book im Juli 2011 im Knaur Verlag ISBN 978-3-426-43009-5

Version vom 16. 08. 2011 19:28
Version vom 17. 08. 2011 11:54

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


jon
Foren-Redakteur
Fast-Bestseller-Autor

Lektor
Registriert: Nov 2000

Werke: 147
Kommentare: 6206
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um jon eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Willkommen auf/in/unter der Leselupe!

Dir scheint das Buch recht am Herzen zu liegen. Deshalb w├Ąre es sicher gut, wenn du noch etwas mehr ├╝ber seine Wirkung schreiben k├Ânntest. Hau ruhig ein wenig auf den Putz dabei - im Moment ist die Inhaltsangabe (die ja den allergr├Â├čten Teil des Textes ausmacht) ja noch eine recht n├╝chterne Zusammenfassung.

Rezensionen brauchen ├ťberschriften. Ich hab dein "Rezension von" schon mal wenigstens in den Titel des Buches ge├Ąndert, aber das ist nur eine Notl├Âsung. Irgendwas wie "Tiefgr├╝ndig und ber├╝hrend" w├Ąre hier wohl passend.

Bist du sicher, dass der Physiotherapeut ist? Was er tut, erinnert eher an Psychotherapie.

Redaktionshinweis: Bitte bereinige mindestens die Zeichen-Fehler (die \ ), die sich beim Hochladen eingeschlichen haben.
__________________
Es ist nicht wichtig, was man mitbringt, sondern was man dal├Ąsst (Klaus Klages)

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Essays, Rezensionen, Kolumnen Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!