Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m√ľssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5650
Themen:   97791
Momentan online:
636 Gäste und 15 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Humor und Satire
TRUMP - Das Musical
Eingestellt am 17. 09. 2018 16:49


Autor
Ein neues Thema ver√∂ffentlichen.     Antwort ver√∂ffentlichen.
klaatu
Häufig gelesener Autor
Registriert: Jan 2017

Werke: 241
Kommentare: 392
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um klaatu eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

TRUMP - Das Musical (1. Akt)

Er betritt das Podium zu den Klängen von Lee Greenwoods "God Bless The USA" und zieht eine knallrote, zwölf Meter lange Krawatte hinter sich her. Nicht wenigen Zuschauern läuft patriotischer Rotz aus allen Körperöffnungen.
Pr√§sident Trump winkt und reckt seine Faust zum Publikum, das lautstark "USA! USA! USA!" skandiert. Er tritt ans Rednerpult, r√ľckt seine Krawatte zurecht und genie√üt es sichtlich, dass die "USA!"-Rufe nur sehr langsam leiser werden.

"Hallo Montana! Großartig hier zu sein!", ruft er schließlich.
Die Menge jubelt, auch wenn sich der Veranstaltungsort in Wyoming befindet...
"Wir werden heute eine Menge Spaß haben. Eine Menge Spaß, glaubt mir."

Als sich die Masse langsam beruhigt hat, beginnt er:
"Heute Morgen: Ich erwachte und die Sonne ging auf. Kein Zufall, sondern harte Arbeit, das sage ich euch. Ich h√§tte liegen bleiben k√∂nnen, dann w√ľrdet ihr nun alle hier im Dunkeln stehen - aber nein: Ich stand auf. Die Sonne ist da. Dort oben h√§ngt sie, gro√ü und sch√∂n. Die Fake-News-Medien wollen es nicht wahrhaben, aber so ist es. Es ist wahr, okay?"
Applaus, vereinzelt spitze Schreie.

Trump: "Der Wetterbericht auf NBC sagte f√ľr heute sch√∂nes Wetter voraus, aber was ist das...?"
Er zeigt nach oben, seine Anhängerschaft hebt die Köpfe.
Eine Staffel Kampfjets donnert √ľber den Platz und zieht gro√üe Wolkenstreifen quer √ľber den blauen Himmel.
"Da seht ihr es! Wolken, √ľberall Wolken... Fake News! Totale Fake News!"
Gelächter und zustimmende Rufe im Publikum.
Einer schreit: "Verbrennt sie!"
Trump kommentiert das mit: "So weit sollten wir nicht gehen. Aber ja, wir sollten sie alle verbrennen..."

Kurz darauf kehrt wieder Stille ein und der Pr√§sident br√ľllt:
"Der Amerikanische Traum ist vorbei!"
Die Zuschauer blicken sich erst irritiert an, doch nachdem einer beginnt zu jubeln, fallen auch die anderen in den Chor ein.
"Vor Obama - und das sagen alle, absolut alle - war Amerika ein gro√üartiges Land. Das Beste. Und nun - traurig, wirklich traurig - sind wir das Gesp√∂tt der ganzen Welt. Ja, sie lachen √ľber uns. √úberall. Sie lachen und lachen und lachen. Wir gewinnen nicht mehr... China gewinnt, Mexiko gewinnt. Alle gewinnen, k√∂nnt ihr das glauben?"

Buhrufe.

Trump macht eine beschwichtigende Geste:
"Schon bald werden wir wieder gewinnen, weil ich ein Gewinnertyp bin und f√ľr uns gewinnen werde. Wir werden so viel gewinnen, dass ihr euch vor lauter Gewinnen langweilen werdet. Okay? China... wer h√§tte das geglaubt? China lacht √ľber uns - viele Leute wissen das nicht. Sie lachen √ľber uns, aber nicht mehr lange. Nicht mehr lange, das k√∂nnt ihr mir glauben. Wir werden gewinnen. Ich werde f√ľr uns gewinnen und zwar enorm. Enorm, okay?"

Wieder Jubel.

Trump will weitersprechen, doch seine Z√§hne l√∂sen sich pl√∂tzlich und die Prothese f√§llt ihm aus dem Mund. Ohne zu z√∂gern, beginnt er zu Br√ľllen:
"Scheht ihr dasch? Könnt ihr dasch schehen!?"
Er hebt die Zahnprothese mit zwei Fingern vom Boden, als wäre er angeekelt davon, und präsentiert sie dem Publikum.
"Scheht eusch dasch an", nuschelt er. "Scheht her: Ein weiterer läscherlischer Verschuch der durschgeknallten Linken, misch bloschzuschtellen."
Er setzt sie wieder ein und fährt fort:
"Gebt es auf, ihr Spinner... Niemand ist so dumm darauf reinzufallen. Niemand. Stimmt¬īs, Leute! Niemand, das k√∂nnt ihr mir glauben."
Die Zuhörer klatschen begeistert. Einige rufen: "Niemand! Niemand! Niemand!"

Ein M√§dchen kommt auf die B√ľhne und dr√ľckt Donald Trump einen Blumenstrau√ü in die Hand.
"Seht sie euch an", sagt Trump und deutet auf das Mädchen. "So jung, so schön. Hillary Clinton..."

Bei der Erwähnung dieses Namens, beginnt das Publikum zu zischen und das Zeichen gegen den bösen Blick zu machen.

"...Hillary Clinton und ihr Mann Bill... Ihr wisst, was sie getan haben. Ihr wisst es... Sie h√§tten dieses M√§dchen missbraucht und geopfert. Ja, sie h√§tten ihr Blut getrunken und ihre Genitalien gefressen. Glaubt mir, sie h√§tten sie gegessen. Es ist wahr, Leute. Das tun sie oft, ich wei√ü es. Sie h√§tten sie gegessen, hier auf der B√ľhne. So jung und sch√∂n."

Das M√§dchen bekommt eine "Make-America-Great-Again"-Kappe aufgesetzt und wird von zwei Sicherheitsleuten wieder von der B√ľhne gef√ľhrt.

Der Präsident ist jetzt richtig in Fahrt, öffnet seinen Hosenschlitz und zieht seinen Penis raus.
"Seht ihn euch an, Leute! Seht ihn euch gut an. Also wenn das nicht der prächtigste, wunderschönste Penis ist, den man je gesehen hat... Ich sag es euch: Hillary Clinton hätte euch nie ihren Penis gezeigt! Niemals! Wer weiß... vielleicht hat sie nicht mal einen. Vielleicht ihr Mann... Aber, wer weiß...? Ich habe keine Scheu ihn zu zeigen, glaubt mir."
Er packt sein Genital mit beiden H√§nden und schwenkt es hin und her. Dann dr√ľckt er fest zu und macht dabei ein "Tuuuut-Tuuuut"-Ger√§usch.

Die Menge johlt...

[ENDE 1. AKT]

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Veil
???
Registriert: Nov 2017

Werke: 18
Kommentare: 142
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Fanatisch, ähm - fantastisch!
Klaatu! Klaatu! Klaatu!

Bearbeiten/Löschen    


aligaga
Guest
Registriert: Not Yet

Wie schon an anderer Stelle gesagt, h√§lt @ali das plumpe Persiflieren f√ľr jedermann sichtbarer Schw√§chen eines Menschen dann weder f√ľr eine literarische Leistung noch f√ľr Zeichen von Zivilcourage, wenn's, so wie hier, nichts ist als Mainstream-Ged√∂ns, das sich gegenseitig zu √ľbertrumpfen versucht.

Dichterlorbeer gewinnt man mit solchem Gegeifer nie. Man nimmt allenfalls den Geruch und den Schmutz der Gosse an, in der man sich mitsamt seiner Zielscheibe wälzt.

Typen wie Trump, Erdogan, Kim-Jong-Bumm oder Frau Weidel besiegt man als Dichter mit nadelspitzem Florett, nicht mit Stinkbomben.

Naser√ľmpfend

aligaga





Bearbeiten/Löschen    


Trainee
Guest
Registriert: Not Yet

Ein klaatu, wie ihn viele lieben werden.

quote:
Er hebt die Zahnprothese mit zwei Fingern vom Boden, als wäre er angeekelt davon, und präsentiert sie dem Publikum.
"Scheht eusch dasch an", nuschelt er. "Scheht her: Ein weiterer läscherlischer Verschuch der durschgeknallten Linken, misch bloschzuschtellen."

Und tats√§chlich muss man ja sooo uffpassn ... "dit B√∂se is imma und √ľbaall!"

Lachende Gr√ľ√üe
Trainee

Bearbeiten/Löschen    


klaatu
Häufig gelesener Autor
Registriert: Jan 2017

Werke: 241
Kommentare: 392
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um klaatu eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

@ Veil

Lotta! Lotta! Lotta!

@ aligaga

Was soll denn dieses ominöse Dichterlorbeer sein und wieso sollte das jemand gewinnen wollen? Da wälze ich mich lieber in der Gosse und träume davon, Donald Trump mit meinem nadelspitzen Florett zu besiegen...

@ Trainee

Das stimmt wohl. Also das mit dem Bösen, nicht das mit dem "wie ihn viele lieben werden"

LG
k

Bearbeiten/Löschen    


aligaga
Guest
Registriert: Not Yet

Dass jene, die sich allerorten mit den Schweinen in der Gosse wälzen, wähnend, es gäbe dabei einen Sieger, auf den Zuspruch des Prekariats am Wegesrand lauern wie BILD auf ihre Kundschaft, versteht sich von selbst.

Wie sollten diese Primitivlinge je erkennen, dass sie nichts sind als ein weiterer Kr√ľmel im Schlamm des globalen Dschungelk√§mps? Auch da gibt's jauchzende Zugucker im Geb√ľsch; sie w√§hlen sich gar einen K√∂nig. Neulich bekam einer davon den Grimme-Preis, was bei seri√∂sen Schauspielern wie z. B. Frau Sass √∂ffentliches Erbrechen hervorrief. Recht hatte sie!

Am√ľsiert

aligaga





Bearbeiten/Löschen    


3 ausgeblendete Kommentare sind nur f√ľr Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zur√ľck zu:  Humor und Satire Ein neues Thema ver√∂ffentlichen.     Antwort ver√∂ffentlichen.
Werbung