Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92238
Momentan online:
582 Gäste und 18 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Tagebuch - Diary
Tagebuch April II/2007
Eingestellt am 20. 04. 2007 08:20


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
HFleiss
gesperrt
Manchmal gelesener Autor

Registriert: Jan 2006

Werke: 99
Kommentare: 1313
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Das Katerchen inspiziert morgens sein Revier. Erst das Arbeitszimmer, dann hockt er auf dem Balkon und lauscht bedauernd den Vogelstimmen im Hof. Das Wohnzimmer hat er sich erobert, er hatte den l├Ąngeren Atem.

Vor zwei Tagen fuhren wir Dampfer. Nachmittags schlug das Wetter um, und wir beeilten uns, ins warme Unterdeck zu kommen. Ein opulentes Mittagessen aus der Mikrowelle, als wir ├╝ber den M├╝ggelsee fuhren. Der Dampfer lag ruhig, kein Gef├╝hl von schaukelndem Ozeandampfer im st├╝rmischen Atlantik. Zwei M├Âwen flogen uns bis in die Spree nach, ein Mann knipste sie durch die Scheiben. Die Fahrt ging vorbei an ausgeschlachteten Gro├čbetrieben: KWO, TRO, WF, Rundfunk. Die Gespr├Ąche an den Tischen stockten. Das Ungeheuerliche, so scheint es, wird noch empfunden. Das gesamte Rundfunkgel├Ąnde mit allen Geb├Ąuden und allem Inventar hat der rot-rote Senat k├╝rzlich an einen Privaten verramscht ÔÇô f├╝r unglaubliche 350.000 Euro! Wieviel Euro wurden f├╝r den Gro├čen Sendesaal mit seiner weltber├╝hmten Akustik dabei veranschlagt? Der Kapit├Ąn am Mikro war betont zur├╝ckhaltend, nicht das ├╝bliche Hauen und Stechen gegen die tote DDR, wie sonst auf den Schiffen, vor allem in der Innenstadt.

Bei Aldi der bekannte abgestandene Geruch. Immer wenn ich hier bin, will mir die Erinnerung an unseren guten alten Konsum kommen. Wurschtlig, ein viel zu kleines Angebot. Die Kassenfrauen genauso unfreundlich, aber schneller, getrieben von der Angst um den Arbeitsplatz. Das ist der auffallendste Unterschied. Ich l├Ąchle sie an, wenn sie ÔÇ×HalloÔÇť sagen. Dann l├Ącheln auch sie, dankbar, so scheint es, und ihre Verdrossenheit weicht. Heute nicht viel eingekauft: Brot, Milch, ein bisschen Belag. Die Verk├Ąuferin seufzte, es lohnte sich kaum, den Betrag in die Kasse zu tippen. In der Halle kaum Menschen,
der Mann nach mir legte nur ein B├╝ndel Porree aufs Band. Man merkt, die Mitte des Monats ist ├╝berschritten, jeder muss rechnen. Wann wird das bew├Ąhrte alte Anschreibesystem wieder eingef├╝hrt?
















Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


4 ausgeblendete Kommentare sind nur f├╝r Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zur├╝ck zu:  Tagebuch - Diary Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!