Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92193
Momentan online:
69 Gäste und 4 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Tagelang
Eingestellt am 24. 08. 2004 19:15


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Otto Lenk
Routinierter Autor
Registriert: Nov 2001

Werke: 620
Kommentare: 3361
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Otto Lenk eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Wieder einer dieser leeren Tage
Im Labyrinth der Steine verblüht das Licht

Ich bin
Ich bin nicht
Ich bin nicht mehr…

Das Nichts erscheint als letzte Perspektive
Und lässt mich traurig Sein

Wie zum Trost sehe ich dein Gesicht vor mir
Alt bist du geworden ~ selbst im Tod
Sorgenfalten im Himmel?

Selbst dort!

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Dorothea
Häufig gelesener Autor
Registriert: Jul 2004

Werke: 33
Kommentare: 294
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Dorothea eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Melancholie ohne Selbstmitleid

Hallo Otto,

Deine Verse haben mich sehr berührt, und sie drücken m.E. nach eine melancholische, aber nicht kitschig in Selbstmitleid sich spiegelnde Seelenhaltung aus.
Allenfalls das groß geschriebene "Sein" in Zeile 7 verstehe ich nicht.
LG
__________________
Dorothea Gebauer
----------------------
Sein ist mehr als Haben.

Bearbeiten/Löschen    


Vera-Lena
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 671
Kommentare: 10341
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vera-Lena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Lieber Otto,

hier benutzt Du verschiedene Elemente, um diese tiefe Traurigkeit auszudrücken.

Fast wie der Abzählreim:

"sie liebt mich
sie liebt mich nicht"

klingt diese Bestandsaufnahme, wie weit es den Protagonisten eigentlich noch gibt.

Das Großbuchstabige Sein beteuert, das im Innersten, im tiefsten Innersten die Trauer sich ausgebreitet hat.

Jetzt denkt man als Leser, die Sache ließe sich nicht mehr steigern. Aber dann erfährt man, dass auch die Person, die ins Jenseits oder in "ihren Himmel" gegangen ist, von Sorge erfüllt bleibt, obgleich sie sich doch dem jenseitigen Leben hingeben sollte.
Auchder Titel "Tagelang" = Die Tage werden lang ist gut gewählt.

Schlichter und tiefer gehender kann man es kaum ausdrücken.
Du verstehst es immer, den Leser in Deine Welten ganz einfach mit hineinzunehmen.

Liebe Grüße von Vera-Lena
__________________
Der Mensch ist sich selbst das größte Geheimnis, ein unverzichtbarer Blutstropfen im Universum, ein Spiegel allen Seins.

Bearbeiten/Löschen    


Otto Lenk
Routinierter Autor
Registriert: Nov 2001

Werke: 620
Kommentare: 3361
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Otto Lenk eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Liebe Dorothea!

Hab Dank für deine lieben Worte. Das "Sein" ist von Vera Lena so wundervoll erklärt, dass ich dazu schweigen möchte.

Liebe Vera Lena!

Deine Worte haben mich tief berührt. Ich danke dir.

Alles Liebe Otto

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!