Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92221
Momentan online:
571 Gäste und 15 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Tanko (Ackerfurchen)
Eingestellt am 04. 04. 2005 10:40


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Zarathustra
Routinierter Autor
Registriert: Apr 2003

Werke: 108
Kommentare: 471
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Zarathustra eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Ackerfurchen - Tanka



Schwarz - braun und endlos
sind manche Ackerfurchen
wie Gr├Ąberfelder
vergessen vom letzten Krieg
schreien laut und hoffnungslos



M├Ąrz 2005
┬ę Hans Feil


__________________
Was sind das f├╝r Zeiten, wo ein Gespr├Ąch ├╝ber B├Ąume fast ein Verbrechen ist, weil es ein Schweigen ├╝ber so viele Untaten einschlie├čt! (Bertold Brecht)

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Montgelas
???
Registriert: May 2004

Werke: 1
Kommentare: 875
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Re: Ackerfurchen - Tanka

lieber hans,

ich ahne, worauf du hinaus willst mit deinem text.

Schwarz - braun und endlos
sind manche Ackerfurchen,

das bild scheint zu stimmen
und stimmt wiederum nicht !

der anklang an brechts
der "scho├č ist fruchtbar noch,
aus dem das kroch....."
(brecht hat hier die kriegsfurie u. noch mehr vor augen), ist nicht konsequent von dir durchdacht.

dies mein erster, fl├╝chtiger eindruck !!

dir eine gute zeit

montgelas

p.s. die kirschen, mandelb├Ąume und magnolien bl├╝hen schon.. ;)

Bearbeiten/Löschen    


Zarathustra
Routinierter Autor
Registriert: Apr 2003

Werke: 108
Kommentare: 471
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Zarathustra eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Ackerfurchen

Servus mein Lieber,

eigentlich wollte ich gar nicht so tief steigen.
Eine Assoziation mit Braunen Schergen und Kriegsmaschinen kam mir nicht.

Was mir durch den Kopf ging,
war dieses Stimmungsbild, diese Trostlosigkeit von leeren Feldern.

L.G. Hans
__________________
Was sind das f├╝r Zeiten, wo ein Gespr├Ąch ├╝ber B├Ąume fast ein Verbrechen ist, weil es ein Schweigen ├╝ber so viele Untaten einschlie├čt! (Bertold Brecht)

Bearbeiten/Löschen    


Vera-Lena
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 671
Kommentare: 10341
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vera-Lena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Zarathustra,

das war das Interessante an einem Bombenkrater im Wald, dass er sich sofort wieder begr├╝nt hat, dass die Natur wieder versuchte auszul├Âschen, was der Mensch zerst├Ârt hatte.

Ich denke Du hast in Deinem Text einen so gro├čen Widerspruch drin, wie ihn die wenigen Zeilen nicht aushalten k├Ânnen, so dass man nicht erf├Ąhrt, was Du eigentlich sagen m├Âchtest.

Liebe Gr├╝├če von Vera-Lena
__________________
Der Mensch ist sich selbst das gr├Â├čte Geheimnis, ein unverzichtbarer Blutstropfen im Universum, ein Spiegel allen Seins.

Bearbeiten/Löschen    


Zarathustra
Routinierter Autor
Registriert: Apr 2003

Werke: 108
Kommentare: 471
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Zarathustra eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo ZVera - Lena

Ich kenne diese Bombenkrater im Wald. Bei uns - rund um M├╝nchen gibt es mehr als genug davon.
Natur ist barmherzig, sie ├╝berdeckt den Gr├Ąuel der Menschen.
Aber genau darum fasziniert mich das Bild der "leeren Felder", das Bild der Ackerfurchen.
Es verfolgt mich seit meiner Kindheit.

Das Bild zeigt mir etwas von der nackten Apokalypse..

Nun, wenn es mir nicht gelungen ist das ┬┤r├╝berzubringen, - dann liegt es nat├╝rlich an der mangelnden Kunst des Dichters.

Liebe Gr├╝sse
Hans


__________________
Was sind das f├╝r Zeiten, wo ein Gespr├Ąch ├╝ber B├Ąume fast ein Verbrechen ist, weil es ein Schweigen ├╝ber so viele Untaten einschlie├čt! (Bertold Brecht)

Bearbeiten/Löschen    


Manwe
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Feb 2005

Werke: 13
Kommentare: 13
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Manwe eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo,

vielleicht sehe ich, wegen meines eingeschr├Ąnkenten Wissens ├╝ber Bombenkrater, weniger diese, als das Bild der langen Massengr├Ąber, an deren Rand sich frisch ausgehoben Erdh├╝gel auft├╝rmen, bestimmt die Toten mit Vergessenheit zu ├╝bersch├╝tten. Deshalb steht schwarz, f├╝r mich, f├╝r den Tot und Trauer und braun steht f├╝r das Versch├╝tten der Vergangenheit.

Damit ist es f├╝r mich gelungen.

LG Manwe
__________________
Bleiben will ich, wo ich nie gewesen bin. (T. Brasch, aus: Der Papiertiger)

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!