Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂĽssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92250
Momentan online:
70 Gäste und 1 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Experimentelle Lyrik
Tatsache
Eingestellt am 06. 03. 2006 14:41


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
masi
Festzeitungsschreiber
Registriert: Jan 2006

Werke: 8
Kommentare: 6
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um masi eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Wenn es scheint,
ich bin allein,
ist gemeint,
nicht froh zu sein.

Wenn ich glaub’,
es geht nicht mehr,
ist es Staub,
den ich verklär’.

Wenn ich denk’,
das Glück ist nah’,
ist der Weg eng,
den ich da sah.

Doch „Wenn“ ist,
genau gesehn’,
was es ist,
man kann’s nicht dreh’n.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Nachtigall
Häufig gelesener Autor
Registriert: Feb 2002

Werke: 118
Kommentare: 664
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Nachtigall eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Masi, die Bilder sind zu schwach und nicht neu.
In Deinem Profil schreibst Du, Du wärst recht jung. Nun habe ich Dich ohne Berücksichtigung Deines Alters beurteilt und womöglich zu hart. Aber gemessen an dem was hier so veröffentlicht wird.

Liebe GrĂĽĂźe
Alma Marie
__________________
Die Schönheit erklärt man nicht, man empfindet sie (Peter Rosegger).

Bearbeiten/Löschen    


OhrenschĂĽtzer
???
Registriert: Oct 2002

Werke: 83
Kommentare: 690
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Also, ich muss sagen, es gefällt mir ganz gut. Es leidet die Aussage zwar an der strengen Form, aber ich nehme ein bisschen nähere Betrachtung und Entwirrung in Kauf, wenn ich sehe, wie da jemand vier Aussagen in jeweils vier Zeilen mit je zwei Hebungen ausdrückt. Das muss man erst mal schaffen!

Die Reime 'denk' und 'eng' sind zwar nicht wirklich hübsch, aber mir gefällt besonders der Schlussgedanke, der sich - so interpretiere ich das jedenfalls - um zwei unterschiedliche Bedeutungen des Wortes 'wenn' dreht; nämlich nicht nur: "Als ich jenes tat" sondern "sofern ich jenes täte". Wenn ist also auch wortwörtlich eine Wenn-Form - nicht mehr und nicht weniger. Mit Freude zu lesen!

Schönen Gruß,
__________________
Der OhrenschĂĽtzer

Bearbeiten/Löschen    


heike von glockenklang
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Jul 2002

Werke: 207
Kommentare: 2337
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um heike von glockenklang eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
zwinker,

das werk ist flĂĽssig und mit freude zu lesen. wennjemand sehr jung ist kann man nicht die tiefe eines sehr gereiftenmenschens erwarten. es ist augenscheinlich das sich die autorin viel mĂĽhe gegeben hat.
mit freundlichem gruĂź heike
__________________
Wenn das Leben dir einen Kinnhaken gibt, kĂĽhle dein Kinn und lass dich auf deinem Weg nicht beirren.
H Keuper-g /13.07.06

Bearbeiten/Löschen    


Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2248
Kommentare: 11067
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Im Gegensatz zum Gedicht "Alltag" ist das vorliegende recht abstrakt und es erscheint mir wesentlich schwächer.

Vor allem die letzte Strophe. Die ersten drei haben Parallelstruktur. Die vierte fällt heraus, lässt sich aber fast nicht sprechen und lässt ein Gefühl zurück, das Gedicht sei unrund, nicht abgeschlossen.

Viele GrĂĽĂźe von bernd
__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Bearbeiten/Löschen    


heike von glockenklang
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Jul 2002

Werke: 207
Kommentare: 2337
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um heike von glockenklang eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
hallo, liebe mitautoren,

ich finde die bewertungen der jungen kĂĽnstlerin sehr hart (fast gemein). gemessen an anderen werken (junger) schreiber in diesem forum habe ich schon deutlich schlechteres gelesen.denn dieses werk ist flĂĽssig zu lesen und ein junger mensch der das leben gerade entdeckt macht mit dieser erkenntnis eine wichtige erfahrung vergesst das bitte nicht!

folgendes stand mal auf einem kalenderblatt:
" die alte kuh sie vergisst das auch sie ein kalb gewesen ist!!
gruĂź heike
__________________
Wenn das Leben dir einen Kinnhaken gibt, kĂĽhle dein Kinn und lass dich auf deinem Weg nicht beirren.
H Keuper-g /13.07.06

Bearbeiten/Löschen    


zarah
???
Registriert: Mar 2006

Werke: 33
Kommentare: 155
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um zarah eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Masi,

ich habe mich beim Lesen Deines Gedichtes gefragt, warum Du es in der Rubrik "Experimentelles" veröffentlicht hast. Wenn mich nicht alles täuscht, sehe ich hier doch ein klassisches Reimmuster.

Ich lese in Deinem Profil "Nur leider weiß ich nicht, ob das, was ich schreibe auch gut ankommen könnte.", .
Es war für Dich selbst ein Experiment, dieses Gedicht zu veröffentlichen - oder?

Ich weiß nicht, wie Du den Begriff "recht jung" definierst, aber ich schätze, Du bist auf jeden Fall unter 20.
Mein Tip: Trau Dich jetzt - egal ob andere es gut finden - sonst klappt es später auch nicht mehr (richtig).
Ich selbst habe im meinem Leben viel Zeit mit Zaudern verplempert.

Alles Gute und viel Erfolg,
Zarah



__________________
Lerne alles, und später wirst Du sehen, nichts ist umsonst (J. v. S.)

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂĽck zu:  Experimentelle Lyrik Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!