Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂĽssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5603
Themen:   96620
Momentan online:
377 Gäste und 22 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Feste Formen
Teichhaiku I
Eingestellt am 16. 04. 2019 09:53


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Walther
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2004

Werke: 1558
Kommentare: 9894
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Walther eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Die Kröte, der Molch –
Ein toter Fisch im Schatten
Des Seerosenblatts
__________________
Walther
"Gelegenheit.Macht.Dichtung"

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


HerbertH
???
Registriert: May 2007

Werke: 887
Kommentare: 6671
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um HerbertH eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Lieber Walther,

ein Gartenteich ist ein ideales Thema für Haikus . Und diese malt mit wenigen Worten schöne Bilder, mit dem richtigen Schuss Nachdenklichkeit.

Ich denke, wenn ein 5-7-5 natĂĽrlich zum Rhythmus passt und nicht 'formstarr' oder gekĂĽnstelt daherkommt, braucht man um 5-7-5 auch keinen Bogen zu machen. Es muss halt alles passen beim Haiku, und das erfordert viel Erfahrung. Aber wem sage ich das

Liebe GrĂĽĂźe

Herbert
__________________
© herberth - all rights reserved
···· · ·–· –··· · ·–· – ····

Bearbeiten/Löschen    


Walther
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2004

Werke: 1558
Kommentare: 9894
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Walther eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Guten morgen, Herbert,

danke für deinen eintrag. haikuschreiben gehört für mich zu den schwierigsten übungen. es ist eine falsche sicht der dinge, haiku könne man leicht erstellen. sie sind auch immer ausgangspunkt erbitterter auseinandersetzungen. das liegt daran, daß es eigentlich klare regeln gibt, was ein gutes haiku ist und was nicht - aber jeder meint, sich nicht daran halten zu müssen.

5-7-5 ist ein guter anhaltspunkt zu beginn, weil die kürze des texts zu maximaler verdichtung führen soll. man tut sich am anfang leichter, diesen rahmen zu füllen. auch die trennung in zwei teile (oder auch sichten) kann helfen. später kann man beides überwinden, wenn man sonst sich an die vorgabe der absoluten zurückhaltung hält und völlig unkommentiert beschreibt. das ist gegen die westliche art der realitätsrezeption. wir kommentieren immer, und eigentlich ist so gut wie jedes haiku, das kommentiert, statt nur zu beschreiben, was da ist, danebengegangen.

haiku sind sehr nĂĽchterne texte. gefĂĽhlig ist nicht ihre sache.

in diesem sinne meinen dank. da ich meist selbst an diesen rahmenvorgaben scheitere, gibt es nur sehr wenige versuche, bei den ich mir die publikation getraue. es sind im jahr vielleicht drei bis fünf. den meisten haiku-dichtern möchte ich diese zurückhaltung ebenfalls nachhaltig anempfehlen. sie täten sich, den lesern und der form einen großen gefallen damit.

lieber gruĂź Walther


__________________
Walther
"Gelegenheit.Macht.Dichtung"

Bearbeiten/Löschen    


2 ausgeblendete Kommentare sind nur fĂĽr Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
ZurĂĽck zu:  Feste Formen Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Werbung


Leselupe-Bücher