Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂĽssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92201
Momentan online:
93 Gäste und 0 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Teufels Waschtag
Eingestellt am 24. 07. 2003 23:02


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
swartzenfresser
Autorenanwärter
Registriert: Jul 2003

Werke: 19
Kommentare: 60
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Letzthin war Waschtag
in der Hölle
und weil dem Teufel Reinlichkeit
ein schlimmer Dorn im Auge schien
sann er auf andren Zeitvertreib
Und er fuhr wohl auf die Erde
zu sehen was fĂĽr Schabernack
und Possen er wohl reissen werde
er hatt ja Zeit - und nicht zu knapp
Er sah sich um und staunt ned schlecht
was diese Menschheit ohne ihn
so alles anstellt - ihm wurd schlecht
und nach der länge fiel er hin .

Er wurd gefunden
und man brachte
Ihn zum Gesunden ins Spital
Was man dazu mit ihm machte
wurde dann selbst Ihm zur Qual :

Man hängte ihn an viele Schläuche
man stach ihm Nadeln in die Haut
man operierte das es krachte
und was ned fest war wurd geklaut

Nach ein paar Wochen tief im Koma
(das durch Allergien ausgelöst )
hatte der teufel fast den Waschtag
zur Gänze im Spital verdöst

Doch dann raffte er sich auf
und wandert
zieht er wohl von Ort zu Ort
und langsam wurd
dem teufel anders
und er wĂĽnschte sich nur fort

Das im Krieg sich Leute schlugen
ja, das machte ihm noch Spass
doch er sah die vielen Greuel
Isolierung , Rassenhass
Sah wie wilde Soldateska
mordend durch die Gegend zog
und wie der Papst
selbst seine BrĂĽder
um ihr Seelenheil betrog
Sah mit seinen eignen Augen
die sich fĂĽllten vor Entsetzen
wie sich Wissenschaftler glauben
sich ĂĽber die Natur zu setzen
Sah, wie die Menschheit ihre Kinder
quälte , foltert bis auf´s Blut
und er murmelt immer wieder
"beim teufel - dies hier ist ned gut !"
Doch er sah auch manches Pärchen
liebevoll umschlungen gehen
und in diesen Augenblicken
konnt er den Schöpfer
wohl verstehen
und fuhr auf zum grossen Tore
sprach zu dem Engel vor dem Tor
" hol ihn rasch her, den Himmelsherrscher -
da unten kommts mir komisch vor !"
Und so nahte Gott der Grosse
und er staunte gar ned schlecht
als er sah wer vor dem Tore
stand " Gott , es ist ungerecht"
brachs aus dem Teufel " Diese Menschen
brauchen meiner Hilfe nit -
wenn sie nur so weitermachen
wir die Hölle ein Erholungstrip "
Da sprach gott, der grosse Gönner
"Hast du die Liebenden gesehen?"
" Ich hab sie g´sehen" sprach der Teufel " mehr so im
VorĂĽbergehen "
"Siehst du", sprach der allgewaltge
"bei dir dort unten gibt´s die nicht!
Und nur ein Dasein ohne Liebe -
erst das
ist wahres Strafgericht !"


23.10.2001 M.B.
__________________
fragt euch selber, wieviel tier ihr seid....

Martin B.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


ZurĂĽck zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!