Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92248
Momentan online:
416 Gäste und 9 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Experimentelle Lyrik
Tg nd Ncht
Eingestellt am 22. 03. 2008 18:46


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Mara Krovecs
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2003

Werke: 188
Kommentare: 609
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Mara Krovecs eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Tg nd Ncht

Blasser Regen – du
Ihre graue Stimme
Aus dem Haus summen sich Schritte
Unter dem Hut
Lugt sie so falkengleich
Ohne Blau stauben
sie - Sandmeere

Blssr Rgn d

Leises Tänzeln – stop
Ihre Linie fährt schon
Ihre Tasche wiegt verzweifelt
Der Tag wird lang
Wildwein wird sie nicht seh`n
Ohne Rot brechen
Buchversprechen
Ae ee u


C. Mara Krovecs

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Julia P
Routinierter Autor
Registriert: Mar 2007

Werke: 11
Kommentare: 136
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Hallo!

Hört sich interessant an. Das Konzept verstehe ich allerdings noch nicht. Wenn keins da ist, wurde ich es schoen finden, wenn eins da waere. Dazwischen dachte ich, Du haettest zwei Strophen mit jeweils denselben Vokal-Abfolgen gemacht...

Die Bilder sind schoen, aber ich denke aus dem Weglassen der Vokalen und dem Hintenanfuegen koennte man noch mehr machen. Ciao,

Julia
__________________
Das, was dem Leben Sinn verleiht, gibt auch dem Tod Sinn.
(Antoine de Saint-Exupéry)

Bearbeiten/Löschen    


Mara Krovecs
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2003

Werke: 188
Kommentare: 609
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Mara Krovecs eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Julia,

vielen Dank für Deine Antwort;
das Konzept: die Protagonistin versucht ihren grauen Alltag zu bewältigen, fühlt Sehnsucht,sie spürt noch so viel Potential um viele Dinge zu erleben/zu tun, doch im Täglichen geht viel verloren, nie erlebt sie sich im Ganzen: hier durch das Weglassen von Konsonanten/Vokalen ausgedrückt. Interessant Deine Bemerkung ich hätte die Vokale hintenangefügt "smile" stimmt, aber ganz ohne Absicht, ich wollte eher sagen, dass es schwer ist etwas Vollständiges zu erhalten, mal überwiegt das eine, mal das andere.
Du schreibst, man könne da noch mehr herausholen, wie meinst Du das, hast Du eine gute Idee ?

Liebe Ostergrüße aus dem Norden

Mara

Bearbeiten/Löschen    


Julia P
Routinierter Autor
Registriert: Mar 2007

Werke: 11
Kommentare: 136
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Hallo!

Naja, ich dachte die worte sind irgendwie über die vokale verknüpft oder so. oder dass im text eine gewisse symetrie herrscht, weil ja die vokale des mittleren satzes nachfolgen... das hätte ich mit 'konzept' gemeint. ich finde, man könnte noch extremer mit dem herausnehmen der vokale sein, es öfter im text anwenden und sehen, was man dabei für neue worte erhalten kann. das hätte ich spannend gefunden.

aber dein text ist für sich genommen auch schön. vielleicht lasse ich mich durch deinen text zu einem eigenen anregen. Ciao,

Julia
__________________
Das, was dem Leben Sinn verleiht, gibt auch dem Tod Sinn.
(Antoine de Saint-Exupéry)

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Experimentelle Lyrik Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!