Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92207
Momentan online:
334 Gäste und 16 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Tiefe
Eingestellt am 30. 08. 2005 13:11


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
mandra
Autorenanwärter
Registriert: Apr 2004

Werke: 18
Kommentare: 49
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um mandra eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Gefangen in der Tiefe
im wallenden Meer der Endlosigkeit,
vorangetrieben vom inneren Sein.
Sehnsucht
die das Auge erfüllt,
das Herz pulsierend,
Emotionen im Treibsand der Gefühle.
Leben


Spontan geschrieben und nun ist's an euch, denn Vorschläge sind stets Schritte nach vorn ))

LG.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Tochter des Ozeans
Autorenanwärter
Registriert: Nov 2003

Werke: 51
Kommentare: 55
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Tochter des Ozeans eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hi mandra,

pulsierend versteckt?
Verstehe ich nicht so ganz :-/
Lässt die Sehnsucht das Herz nun pulsieren oder soll es sich verstecken oder...?

Bearbeiten/Löschen    


mandra
Autorenanwärter
Registriert: Apr 2004

Werke: 18
Kommentare: 49
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um mandra eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

hallo tochter.....,
da habe ich rasch den fehlerteufel korrigiert,
danke, nur durch dein komment, bin ich darauf aufmerksam geworden.

Vorschlag der Änderung, wird gerne angenommen ))

LG.mandra

Bearbeiten/Löschen    


annes
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: May 2005

Werke: 25
Kommentare: 26
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um annes eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

hallo,

mir ist das gedicht etwas zu geschwollen, aber das ist geschmackssache. ´zumindest fällst du nicht aus dem stil. allerdings finde ich die letzte Zeile nicht so gut. Leben. Erstens raubt es dem leser interpretationswege, was könnte man sich nicht alles darunter vorstellen, wenn da nicht dieser schluss wäre? und zweitens und das ist mir wichtiger, finde ich das sprachlich nicht gut. gedichte sind ja vor allem auch zu lesen/rezitieren da. der schluss gerät aber völlig aus dem fluss. er ließe sich nur mit riesigem pathos oder ganz beiläufig sprechen. beides wäre sehr kitschig.
hast du schon mal überlegt noch ein paar strophen drumherumzuschreiben? mir wikt das noch nicht ausgeschöpft. vielleicht nimmt das dem ganzen auch ein bisschen den schwulst und wird dadurch greif/fühlbarer

gruß
a

Bearbeiten/Löschen    


mandra
Autorenanwärter
Registriert: Apr 2004

Werke: 18
Kommentare: 49
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um mandra eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

hallo annes,
könnte man drüber nachdenken.
richtig erkannt hast du,jeder sieht und liest dies anders.
schreibt man zuviel, kann es überladen und zur endlosgeschichte werden. gefühle kann man ausschlachten.....

Ehrliche Antworten mag ich ))

LG. mandra

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!