Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92261
Momentan online:
366 Gäste und 9 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Todestanz
Eingestellt am 02. 01. 2004 18:13


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Dichterwicht
Hobbydichter
Registriert: May 2003

Werke: 10
Kommentare: 17
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Todestanz


Entz├╝ckt des Leibes Wallungen
Wollust wellender Landschaften
Umschling ich Dich
Unstreif
Umwall
Fasse Dich

Blitzen in den Augen
Hochschnellende Flammen
Knistern in der Luft

K├╝ss mich
Schwarze Rose
K├╝ss mich
Zerbl├Ątter
Entbl├Ąttre Dich
Mein
Dein Inneres
Zeige mir
So f├╝hle dich
Frei
Verfolge
Streichle mich
Erkunde
Verfolge jeden Muskel
Bebend
Komm zu mir
Rhythmisch
L├╝ste aufzupeitschen
Schlie├č uns ein
Einsam
Allein
Werf den Schl├╝ssel
In unser Feuer
Dahinzuschmelzen
Lassen
Leben
Frei
Versinnen
Zusammen
Den Saft zu schl├╝rfen
Uns zu verleiben
In keuchenden Atem
Perlendes Wachs
Haut an Haut
Auf Zedernholz
Kochendblut
Schwei├č verrinnend
Zerflossen wir

__________________
Wie oft kann ein Herz brechen?

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Dichterwicht
Hobbydichter
Registriert: May 2003

Werke: 10
Kommentare: 17
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Unbegr├╝ndete Bewertungen

Also man k├Ânnte wenigstens dem jeweiligen Autor eines Textes eine Begr├╝ndung f├╝r seine Bewertung liefern, auch wenn es eine sehr vernichtende Kritik sein sollte!
Denn ohne dies, w├Ąre das Forum hier f├╝r manche relativ unproduktiv!
__________________
Wie oft kann ein Herz brechen?

Bearbeiten/Löschen    


Duisburger
H├Ąufig gelesener Autor
Registriert: Nov 2002

Werke: 82
Kommentare: 2116
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Duisburger eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Dichterwicht,

ich habe selten so ein schw├╝lstiges Wekr wie dieses gelesen.
Eine einzige Anreihung von Superlativen.
Weniger w├Ąre mehr gewesen.
Du willst deine Gef├╝hle f├╝r jemanden beschreiben, doch deine Wortwahl l├Ąsst kein Bild entstehen.

lg

Uwe
__________________
Unter den Kastraten ist der eineiige K├Ânig (unbekannter Gas- und Wasserinstallateur).

Bearbeiten/Löschen    


lapismont
Foren-Redakteur
H├Ąufig gelesener Autor

Registriert: Jul 2001

Werke: 215
Kommentare: 7574
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um lapismont eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
So meine Begr├╝ndung

Hallo Dichterwicht,

will Dir auch meine Bewertung begr├╝nden.

"Entz├╝ckt des Leibes Wallungen"
Liest sich falsch.
Worauf bezieht sich das "entz├╝ckt"?
Entz├╝ckende Leibeswallungen
klingt zwar nicht gut, aber verst├Ąndlicher

"Wollust wellender Landschaften"
lustiger Reim, bringt aber durch seine Albernheit dem Text hier nichts

"Umschling ich Dich
Unstreif
Umwall"
Auslassungszeichen w├Ąren toll, schade, das das Wallen wiederholt wird.

"Fasse Dich"
mhm, ist kein starker Abschluss der Aufz├Ąhlung.

"K├╝ss mich
Schwarze Rose"
Eine schwarze Rose ist f├╝r mich ein Sumbol des Todes, der Rache aus Liebe, der zerst├Ârerischen Eifersucht.
Ist das gemeint?

"K├╝ss mich"
Die Wiederholung erscheint mir nicht n├Âtig. Du gehst im Folgenden ja nicht noch einmal darauf ein, es ist also kein Stilmittel, es treibt ja eigentlich auch weiter. Ein Kuss k├Ânnte hier st├Ąrker wirken.

"Zerbl├Ątter
Entbl├Ąttre Dich"
Beides zusammen ist zuviel. Das eine wieder zerst├Ârerisch, das andere geht dann nicht mehr.

"Mein
Dein Inneres
Zeige mir
So f├╝hle dich
Frei"
Ungelungen, zu trivial formuliert.

"Verfolge
Streichle mich
Erkunde
Verfolge jeden Muskel"
Finde etwas Besseres f├╝r das zweite "Verfolge", und es treibt

"Bebend
Komm zu mir
Rhythmisch"
Wieder zu einfach, das "Rhythmisch" ist extrem unerotisch, klingt nach rhythmischer Sportgymnastik oder Akkord

"L├╝ste aufzupeitschen"
Frag Dich, ob Du ein brutales Wort wie "peitschen" ben├Âtigst, es ist etwas negativ belastet.

"Schlie├č uns ein
Einsam
Allein
Werfe den Schl├╝ssel
In unser Feuer
Dahinzuschmelzen
Lassen"
Das Bild ├╝berzeugt nicht. Du beschreibst gerade ein reale Szene und gleitest nun ins Metaphorische. Nicht in unser Feuer, sondern in das Feuer unserer Leidenschaft, in dem der Schl├╝ssel dann schmelzen kann.
Aber es passt nicht und Du bringst unn├Âtigen Kitsch hinein.
Das "Dahinzuschmelzen lassen" klingt auch falsch.

"Leben
Frei"
Warum das erw├Ąhnen?

"Versinnen
Zusammen"
Was willst Du her jetzt damit? Sind die beiden nun grad am Kuscheln oder Denken?

"Den Saft zu schl├╝rfen"
Oh je, wenn man es nicht unerotisch findet, so doch wenigstens obsz├Ân und wieder hat Dein Gedicht eine neue Richtung.

"Uns zu verleiben
In keuchenden Atem
Perlendes Wachs"
Kommt mir keine Idee zu. Atmet Wachs?

"Haut an Haut
Auf Zedernholz
Kochendblut
Schwei├č verrinnend
Zerflossen wir"
Ja der Schluss ist wieder v├Âllig in Ordnung.

Grunds├Ątzlich fehlt mir eine klare Idee im Text. In der Mitte schwankst Du zwischen Akt und Kitsch. Die wenigen guten Akzente schwemmst Du zu.

cu
lap

__________________
Kunst passiert.

Bearbeiten/Löschen    


Dichterwicht
Hobbydichter
Registriert: May 2003

Werke: 10
Kommentare: 17
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Hi lapismont!

Deine Kritik hat mir sehr gefallen.
Sie ist f├╝r mich sehr konstruktiv und bringt mich mit dem Text auch einiges Weiter. Mein Problem ist nur, dass ich an den Texte zu nah dran bin (auch wenn ich nicht mal ├╝ber meine Emotionen schreibe)und gerate fast immer in die Gefahr, Texte zu ├╝berarbeiten oder sie uneinheitlich zu schreiben (verschiedene Themenans├Ątze). Ich gerate nur ewig in den Konflikt welchen passagen sind gut und welche passen wieder und sind stark ├╝berarbeitungsf├Ąhig. Daher finde ich diese Page als ein Einrichtung sehr n├╝tzlich. Auch wenn ich schlechte Kritik bekommen. Kritik wie von dir hilft aber enorm weiter. Danke!

PS: Schwarze Rose soll hier ein Symbol des Todes bzw. der Cerg├Ąnglichkeit stehn (siehe auch Titel), wie es in Verbindung mit dem Geschlechtsakt hier steht ├╝berlasse ich der Interpretation des Lesers.

Gru├č Dichterwicht
__________________
Wie oft kann ein Herz brechen?

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Gereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!