Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92220
Momentan online:
507 Gäste und 19 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Tödliches Scheiden
Eingestellt am 08. 11. 2005 01:21


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
rmdp
gesperrt
Autorenanwärter

Registriert: Oct 2005

Werke: 16
Kommentare: 394
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Tödliches Scheiden.


Nie und nimmer könnte er die Entscheidung treffen,
sich von ihr scheiden zu lassen.

Andererseits wollte er aber nicht unbescheiden sein,
wenn er trotz allem von ihr scheiden musste.

Vorahnend hatte er einen professionellen Scheider gedungen,
denn es konnte sein, dass sie prompt verscheiden müsste.

Den Bescheid erteilte er an diesem Morgen. Unwiderruflich.
Es war somit entschieden.

Ein verdächtiges Verabschieden durfte es also nicht geben.
Sohin gab er sich ruhig und zog sich bescheiden zurück.

Der scharfe kühle Stahl der Klinge schnellte aus der Scheide.
So schied sie leicht - mit einem fast unhörbaren Seufzer.

Die Moral ist, dass derart verschiedene Gemüter,
besser auf entschieden getrennten Scheidewegen wandeln sollten.

__________________
Ich weiß, dass ich nichts weiß. (Sokrates)

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


bonanza
Guest
Registriert: Not Yet

verkopft.

Bearbeiten/Löschen    


rmdp
gesperrt
Autorenanwärter

Registriert: Oct 2005

Werke: 16
Kommentare: 394
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

quote:
Ursprünglich veröffentlicht von bonanza
verkopft.

na voll irre bonni...du bist der einzige der diesen begriff...den ich schon ewig kenne...hier mal postet...weil du ja kopf-in-kopf-in-kopf bist...nur der schwachpunkt ist dass der kopf (der skelettal, sprechende teil) unwesentlich ist, als kranium ja nur ein schutzhelm...aber davon noch viel mehr...wir sind erst am anfang...und weil wir schon am anfang sind...mein wirklicher name ist "FANGERLE...wenn du heraus findest woher das ursprünglich stammt...ein flasche roederer cristall u.v.a.m. mit dir - oben - oder wo immer!!!!!

dein r
__________________
Ich weiß, dass ich nichts weiß. (Sokrates)

Bearbeiten/Löschen    


Melusine
Guest
Registriert: Not Yet

Ich stimme bon zu: Mit einem Wort auf den Punkt gebracht.

Das hier ist reine Gedanken- und Wortspielerei, aber kein Gedicht. Als Gedankenspielerei zu spröde, als Wortspielerei nicht stark genug, zudem viel zu plakativ durch die Hervorhebungen in Großschrift, die nichts der Interpretation des Lesers/der Leserin überlassen.
Keine Bilder, kein Rhythmus, keine Zeilenumbrüche jenseits der Satzkonstruktion - wo ist da die Lyrik?
Enttäuschend, rmdp. Hab schon Besseres von dir gelesen.

LG Mel

Bearbeiten/Löschen    


rmdp
gesperrt
Autorenanwärter

Registriert: Oct 2005

Werke: 16
Kommentare: 394
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

quote:
Ursprünglich veröffentlicht von Melusine
Ich stimme bon zu: Mit einem Wort auf den Punkt gebracht.

Das hier ist reine Gedanken- und Wortspielerei, aber kein Gedicht. Als Gedankenspielerei zu spröde, als Wortspielerei nicht stark genug, zudem viel zu plakativ durch die Hervorhebungen in Großschrift, die nichts der Interpretation des Lesers/der Leserin überlassen.
Keine Bilder, kein Rhythmus, keine Zeilenumbrüche jenseits der Satzkonstruktion - wo ist da die Lyrik?
Enttäuschend, rmdp. Hab schon Besseres von dir gelesen.

LG Mel


aha also ich bin da wirklich nicht sattelfest und ihr beide habt recht...nur niemand immer wieder oder öfter tolle sachen rausschiessen...wisst ihr wieviele bilder francis bacon schon nach den ersten pinselstrichen wegwarf. ich möchte damit bezug nehmen auf die ganz grossen. wir sind doch alle nur arme sich halt bemühende wichteln hier drinn. glaubt einer von euch denn echt dass die jelinek oder ein grass hier begonnen hätten? na anyway eure kritik tut mir gut und bringt mich auf den richtigen weg. wahrscheinlich darf man halt nicht so nebenbei geschwind was einem so durch die rübe geistert hineintippen, sondern muss lang überlegen und nachdenken...nicht meine stärke, deswegen wird vieles in zukunft daneben gehen. abschliessend: habe versucht den hilflosen hass des enttäuschten und zu allem ...nur nicht zum verzicht auf das objekt seiner begierde bereiten mit einem wortspiel darzustellen. bin nicht leider nicht gut genug.

vlg
euer ralf



eu
__________________
Ich weiß, dass ich nichts weiß. (Sokrates)

Bearbeiten/Löschen    


rmdp
gesperrt
Autorenanwärter

Registriert: Oct 2005

Werke: 16
Kommentare: 394
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

finde aber "verkopft" von bon wirklich gut...auch wenn ich erst jetz weiß was es bedeutet...ich bin zwar deutscher aber zu lange aus dem..."deutschen" daher musste ich googeln...

Verkopft

Ein modernes Verdikt, das Verstandesmenschen herabsetzen soll. Das Schimpfwort wurde geprägt von Leuten, die lieber aus dem Bauch heraus handeln als von Rationalität geleitet, und ist auch danach. Die Verstandesmenschen wehren sich gern mit dem Verdikt: zu gefühlig. Weil von Natur aus die Voraussetzungen für den Einsatz von Verstand und Gefühl ungerecht verteilt sind, gibt das weder der einen noch der anderen Seite das Recht zur Überheblichkeit. Sie sind beide im Unrecht. Denn Verstand und Gefühl als Antagonismen zu sehen, reißt den Menschen auseinander (vgl.: Menschenbild, Bauch, Verstand, Gefühl).
__________________
Ich weiß, dass ich nichts weiß. (Sokrates)

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!