Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92201
Momentan online:
92 Gäste und 0 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Tränen Reich
Eingestellt am 23. 01. 2010 11:20


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Estrella fugaz
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Jan 2010

Werke: 77
Kommentare: 1836
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Estrella fugaz eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Dies ist die Änderung des Gedichtes ENDE (Ungereimtes):

Tränen Reich

Deine Liebe verschwand ganz leis
und ich stand auf dem Abstellgleis.
Es dauerte ewig, bis ich es sah
wollt nicht begreifen, was geschah.

So geliebt hatte ich vorher nicht
spürte, wie mein Herz zerbricht.
Tränen flossen wie noch nie
die Leere zwang mich in die Knie.

Mit uns, das sollte für immer sein
jetzt sitze ich hier ganz allein.
Bin dankbar, dass ich weinen kann
Trauer wird enden - irgendwann.

Verletzungen sind nun vorbei
auch die ganze Warterei
auf ein kleines Liebeszeichen.
Sehnsucht wird der Ruhe weichen.


__________________
Ich schließe meine Augen, um zu sehen. (Paul Gauguin)

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!