Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92250
Momentan online:
142 Gäste und 4 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Tränen im Wind
Eingestellt am 03. 03. 2004 10:59


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Klemmy
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Feb 2004

Werke: 5
Kommentare: 3
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Klemmy eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Tränen im Wind

Ein Tag am Deich, Mövengeschrei,
da entschwinden die Sorgen,
du fühlst dich ganz frei.
Ach danke mein Kind
ich lieb dich so sehr.

Ferne Schiffe, ein endloser Strand
und sie drückt ganz sanft meine Hand.
Wenn du dich freust,
bin ich selber froh.
Du mußt wissen, ich lieb dich doch so.

Und beim Abschied hält sie mich lange im Arm.
Der Sturm ist kalt, doch das Herz ist ganz warm.
Du wirst doch nicht weinen Mutsch
fragt zärtlich mein Kind.
Nein, nein mein Mädchen, das kommt nur vom Wind.

Monika A. E. Klemmstein

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Stoffel
gesperrt
One-Hit-Wonder-Autor

Registriert: Jun 2002

Werke: 468
Kommentare: 8220
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Hallo,

das ist typisch Muttern...die ich auch bin.
Gefällt mir eigentlich. Aber wenn reimen ab und an, dann überlegen, ob nicht in jeder Strophe.

Hab meine Gedanken...zu diesem schönen Bild, integriert

lG
Stoffel


Ein Tag am Deich, Möwengeschrei,
da entschwinden die Sorgen,
ich fühl mich ganz frei.
Danke Kind,auch ich lieb dich sehr,
wenn nur nicht der Abschied wär.(?)

bis hier liest es sich so supermässig glatt/flüssig. Es wirkt aber auf mich, als würde darauf eine Zeile fehlen?Würde dann auch ICH wählen, wenn Danke..an Kind kommt.

Ferne Schiffe, ein endloser Strand,
sie drückt ganz sanft meine Hand.
Wenn du dich freust,
dann bin ich selber froh,
mußt wissen, ich lieb dich doch so.

Beim Abschied hälst du mich lange im Arm,
der Wind ist eisig, das Herz ist ganz warm.
Du wirst doch nicht weinen Mutsch?
fragt zärtlich mein Kind.
Nein, mein Mädchen, das kommt nur vom Wind.

Bearbeiten/Löschen    


Klemmy
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Feb 2004

Werke: 5
Kommentare: 3
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Klemmy eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Abschied

superschöne Vorschläge, Danke. Werde auf jeden Fall intensiv darüber nachdenken.

Bearbeiten/Löschen    


Stoffel
gesperrt
One-Hit-Wonder-Autor

Registriert: Jun 2002

Werke: 468
Kommentare: 8220
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Freut mich...:)

komm ja auch ausm Norden, ne

Sehr schön sonst, mir gefällts gut...
Stimmung!

lG
Sanne

Bearbeiten/Löschen    


green-cat2
???
Registriert: May 2003

Werke: 26
Kommentare: 41
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Liebe Klemmy!
Wenn ich ehrlich sein soll, gefällt mir der Stil nicht. Ich habe schon wesentlich bessere Gedichte und Geschichten von dir gelesen.

Bearbeiten/Löschen    


lapismont
Foren-Redakteur
Häufig gelesener Autor

Registriert: Jul 2001

Werke: 215
Kommentare: 7574
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um lapismont eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

@green-cat2,

dann lass uns doch an Deinem Insider-Wissen teilhaben.
Hilfreich wäre auch eine genauere Erklärung zu:
"Wenn ich ehrlich sein soll, gefällt mir der Stil nicht."

Hallo Klemmy,

das Gedicht strahlt für mich zwar eine Menge Liebe und Traurigkeit aus, allerdings auf einer sehr sentimentalen und naiven Ebene.
Das könnte durchaus reizvoll sein. Allerdings hindern die schwachen Reime das Werk daran, wirklich stimmungsvoll zu sein.
Auch dürfen die benutzten Bilder unverbrauchter sein.

cu
lap
__________________
Kunst passiert.

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!