Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92237
Momentan online:
419 Gäste und 15 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Tränenhagel
Eingestellt am 16. 03. 2006 09:35


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Lonelysoul
???
Registriert: Mar 2006

Werke: 104
Kommentare: 203
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Lonelysoul eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil


Tränenhagel


Wunde Früchte
treiben durch unseren Garten
der Erde Wehmut steigt empor
Ich spüre den Regen
Sehnsucht liegt auf meinem Gesicht
die Schatten hinter uns zu lassen
damit der Mond seine Größe vergisst
und der Strauch dunkler Trauben
Fäule wird



__________________
Die Kunst ist eine Tochter der Freiheit (Friedrich Schiller)

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


NewDawnK
???
Registriert: Sep 2005

Werke: 156
Kommentare: 2423
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um NewDawnK eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Lonelysoul,

Du hast die Schattenseite der Liebe sehr schön in NaturBilder umgesetzt.

Je tiefer die Tiefen umso höher die Höhen - das scheint so eine Art Naturgesetz in der Liebe zu sein. Deshalb gibt mir Dein Text Anlass zu der Hoffnung, dass Dein Prot. auch die andere Seite der Medaille kennt.

"damit der Mond seine Größe vergisst" fällt m.E. etwas aus dem Rahmen. Ein großer Mond als Symbol für die Schattenseite Liebe? Diese Zeile erschließt sich mir vom Gefühl her nicht so recht. Ansonsten gefällt mir Dein Gedicht sehr.

Schöne Grüße, NDK

Bearbeiten/Löschen    


Lonelysoul
???
Registriert: Mar 2006

Werke: 104
Kommentare: 203
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Lonelysoul eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil




Hallo NDK,

für mich symbolisiert der Mond oftmals
Einsamkeit. Deshalb dieses Bild.
Es freut mich aber sehr, dass dir mein
Text trotzdem gefällt. Danke!

Liebe Grüße

Lonelysoul


__________________
Die Kunst ist eine Tochter der Freiheit (Friedrich Schiller)

Bearbeiten/Löschen    


Perry
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Aug 2004

Werke: 1029
Kommentare: 3093
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Perry eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Lonleysoul,
versuche Mal eine alternative Formulierung, weil ich finde, dass es besser klingt, wenn man die Eigenschaften nicht direkt den Methaphern zuschreibt (z.B. Wehmut der Erde), außerdem würden ein paar direkte Beziehungen (wie Hagel - herabgeschlagen) den Text dichter machen würde.
Vorschlag:
Tränenhagel

Wie herab geschlagene Früchte
liegen unsere Gefühle im Garten
Aus der Erde steigt Wehmut empor
und ich spüre den Regen Sehnsucht
der sich feucht auf mein Gesicht legt
Will die Schatten hinter mir lassen
die bleiche Größe des Mondes vergessen
damit die dunklen Trauben
endlich vom Strauch unserer Liebe fallen

Manfred

Bearbeiten/Löschen    


Lonelysoul
???
Registriert: Mar 2006

Werke: 104
Kommentare: 203
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Lonelysoul eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Manfred,

danke für deinen Kommentar, nur
wenn ich mein Gedicht nach deinen
Vorstellungen schreibe ist es
doch nicht mehr meines.

Ein Paar Verbesserungsvorschläge
hie und da sind ok aber dein
Gedicht hat absolut nichts mehr
mit meinem gemein.

Ich möchte hier jetzt nicht unhöflich
wirken aber ganz ehrlich gesagt
hat mir dein Kommentar nicht wirklich
geholfen eher im Gegenteil.

Schöne Grüße

Lisa
__________________
Die Kunst ist eine Tochter der Freiheit (Friedrich Schiller)

Bearbeiten/Löschen    


Perry
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Aug 2004

Werke: 1029
Kommentare: 3093
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Perry eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Lonleysoul,
es ist immer schwer zu erklären, warum und wieso man einzelne Wörter anders schreiben würde, deshalb ist es für mich leichter das ganze Gedicht, wie ich es empfinde, zu interpretieren.
Das soll aber keine Vorlage, sondern nur eine Anregung für dich sein, von der Du etwas übernehmen kannst, wenn Du willst oder auch nicht.
Z.B. wäre doch die Verbindung von Tränenhagel zu "herabgeschlagenen" Früchten eine solche Anregung.
Das braucht dich nicht zu verunsichern, aber ich werde mich natürlich künftig zurückhalten (lächel).
LG
Manfred

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!