Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92209
Momentan online:
477 Gäste und 11 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Tränenherz
Eingestellt am 19. 06. 2009 09:29


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Kitty-Blue
Autorenanwärter
Registriert: Jan 2004

Werke: 228
Kommentare: 70
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Kitty-Blue eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Tränenherz

Leere Augen, schwerer Blick,
ein Schritt vor, und zwei zurück.
Seh mein Bild im Spiegel an,
das ich kaum ertragen kann.

Leise schleich ich auf und ab,
fühl mich elend, hilflos, schlapp.
Fange an im Kreis zu gehn,
kann die Welt nicht mehr verstehn.

Schau ganz leis zum Himmel rauf,
Leben nimmt still seinen Lauf.
Wolken ziehn an mir vorbei,
wäre gern so leicht und frei.

Spür die Tränen im Gesicht,
seh ein strahlend helles Licht.
Schließe sanft die Augen zu,
träume still von Fried und Ruh.



Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


presque_rien
???
Registriert: Feb 2003

Werke: 200
Kommentare: 1762
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um presque_rien eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Kitty-Blue,

ich muss mich Moni leider anschließen. Dieses Gedicht folgt exakt dem Schema eines typrischen Depri-Gedichts. Also nichts gegen Depri-Gedichte, ich schreibe selbst sehr gerne welche. Aber man muss sich überlegen, dass es für den Leser eher unangenehm und auch uninteressant ist, zu lesen, wie ein Lyri leidet. Wenn man dem Leser das antun will, muss man ihn entschädigen, z.B. mit ungewöhnlicher Form, interessanter Sprache, zum Denken anregenden Metaphern, durchkonstruierten Wortfeldern, etc. In der dritten Strophe hätte man z.B. mit "(sich) das Leben nehmen" spielen können. Bei dir hingegen sind das nur altbekannte Bilder. Alleine die ganzen "leise"s, "still"s und "sanft"s... Tut mir echt leid für die schlechte Kritik .

Lg presque

Bearbeiten/Löschen    


Joneda
Festzeitungsschreiber
Registriert: Dec 2002

Werke: 270
Kommentare: 633
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Hallo Kitty-Blue,

manchmal überwiegt die Traurigkeit alles andere,
doch am Ende zeigt sich immer ein Licht.

Sehr schön geschrieben,
Du wechselt von dem abgehackten Stil,
seh, schleich, fühl, gehn... ganz leicht hin zum
schließe, träume :-)
schön.

Alles Liebe für Dich
Joneda
__________________
Das Leben ist voller Wunder.

Bearbeiten/Löschen    


1 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!