Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92250
Momentan online:
83 Gäste und 1 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Trauergeist
Eingestellt am 25. 04. 2006 19:03


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Horizont
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Apr 2006

Werke: 15
Kommentare: 4
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Horizont eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Trauergeist

Vom Herzen stets verflucht,
von der Seele gehasst,
immer nur den falschen Weg gesucht,
so hast du es verpasst.
Dir scheint alles war vergebens,
alles – nur ein Spiel,
so wanderst du auf den Trümmern deines Lebens,
immer weiter – ohne Ziel.

Und nun malst du die Zeit an die Wand,
wirfst den Regen in den Wind.
Du steckst den Kopf in den Sand,
siehst nur wie dunkel alle Wolken sind.
Du wirfst das Netz aus nach der Gier,
der Gier nach Einsamkeit,
alles im Jetzt und Hier –
nur keine Zweisamkeit.

Es dreht sich und du weißt nicht, wer du bist,
du denkst, dass alles endlos ist.
Doch sieh nur ein Mal dein Gesicht,
siehst du die Züge des Lebens nicht?!

Du zeichnest das Nichts auf das Blatt,
streust in die Wüste nur Sand,
hast Hoffen und Bangen satt,
starrst an die leere Wand.
Du wirfst ihn – in den Fluss,
deinen letzten Hoffnungsfunken,
den an die Liebe, den ehrlichen Kuss,
tief ins Flussbett gesunken.

Es dreht sich und du weißt nicht, wer du bist,
du denkst, dass alles endlos ist.
Doch sieh nur ein Mal dein Gesicht,
siehst du die Züge des Lebens nicht?!
Greif es dir halt es jetzt fest,
bevor es dich noch heut verlässt!

Das Leben,
in dem du dich bewegst,
dir Steine oder Brücken legst,
befrei dich von dem Schatten, der an dir klebt,
lass deinen letzten Traum nicht ungelebt!

Es dreht sich und du weißt nicht, wer du bist,
du denkst, dass alles endlos ist.
Doch sieh nur ein Mal dein Gesicht,
siehst du die Züge deines Lebens nicht?!
Greif es dir, halt es innig fest,
bevor es dich noch heute Nacht verlässt!!...


__________________
© Kathleen Strobach alias Horizont

Du kannst alles aufgeben, nur nicht deinen letzten und größten Traum...

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!