Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92237
Momentan online:
422 Gäste und 15 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Traumpflückerin
Eingestellt am 23. 09. 2003 01:41


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Mara Krovecs
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2003

Werke: 188
Kommentare: 609
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Mara Krovecs eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Traumpflückerin


- Sie war seltsam -

stand unter der Linde
und blinzelte
in das Funkeln der Sonne
zwischen den Blättern
hob ihre alten Arme
fischte in die Luft
und aß, was sie gefangen hatte
„ ich esse die Sonne „
sang sie und tanzte


- Sie war seltsam -

ging all ihre Wege
pflückte die Luft
auch über den Seerosen
zwischen den Schwänen
griff sie nach den Federchen
blies den Löwenzahn
als das Frühjahr noch Wunder streute
„ ja ich pflücke Träume“
so lächelte sie.


- Sie war seltsam -

Selbst ihr Tod war Magie
auf der Wiese
im Tau, zwischen den Blüten
klein und zerbrechlich
ein Kranz aus Gänseblümchen
noch in ihrer Hand
ein entrücktes Lächeln im Gesicht
auf den jungen Lippen
dieser alten Frau.


Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


vivien
Guest
Registriert: Not Yet

In den

Träumen wundersam geborgen
pflücktest du Leben
als die Träume
dein Herz erreichten
gabst du dem Magier
deine blühende Hand
Mutter
Danke Mara,
vlg Viv.

Bearbeiten/Löschen    


Monfou Nouveau
???
Registriert: Aug 2003

Werke: 2
Kommentare: 497
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Monfou Nouveau eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hi Mara,

ich gebe zu, ich las den Titel "Traumpflückerin", erwartete schwärmerische Poetisierung und wollte mein Vor-Urteil beständigt sehen und fand es wunderbarerweise widerlegt.

Ich finde zwar, dass der Titel romantisierend und poetisierend wirkt (Traum ist ja ein so schwieriges, weil unendlich oft benutztes Wort in der Lyrik in nahezu allen Kombinationen), aber das Gedicht ist eine gekonnte, anteilnehmende und doch nicht distanzlose Schilderung der alten Frau mit den jungen Lippen.

Man spürt die Sympathie und trotz der (sehr) lyrischen Grundstimmung gerät das Gedicht nicht in die Nähe der Banalität ("Gänseblümchen" sind natürlich auch sprichwörtlich für gewisse Lyriktendenzen, also nicht ganz unbedenklich. Könnten es nicht auch andere Pflanzen sein? Disteln? Löwenzahn? Was weiß ich.)

Tolle Poesie! Bravo!

Danke für diese seltsame Alte. Für die Luftpflückerin mit den jungen Lippen.

Beste Grüße
__________________
Monfou

Bearbeiten/Löschen    


Mara K.
Guest
Registriert: Not Yet

lieben dank .......

dass ich es lesen durfte, es erinnert mich an meine großmutter, ja ...
ich zolle dir respekt Mara Krovecs, du lässt meine
Anna Marie leben, ich danke dir sehr.
LG von Mara K.

Bearbeiten/Löschen    


Vera-Lena
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 671
Kommentare: 10342
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vera-Lena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
zufrieden

Liebe Mara,

wunderbar wiedergegeben die alte Frau,die mit sich selbst zufrieden ist und dementsprechend einen friedlichen Tod sterben durfte.

Liebe Grüsse Vera-Lena
__________________
Der Mensch ist sich selbst das größte Geheimnis, ein unverzichtbarer Blutstropfen im Universum, ein Spiegel allen Seins.

Bearbeiten/Löschen    


mako
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo, Mara,

sehr stimmungsvolle Bilder in Deinem Gedicht und ein schönes Plädoyer für all die seltsamen und kauzigen Menschen, die in unseren Augen so sind, weil wir sie nicht verstehen (wollen).

Gefällt mir sehr gut.

Lieben Gruß
Mako

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Ungereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!