Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂĽssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92255
Momentan online:
251 Gäste und 9 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Humor und Satire
Traurig aber wahr ...
Eingestellt am 29. 12. 2001 15:19


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Emma Roth
Häufig gelesener Autor
Registriert: Oct 2001

Werke: 20
Kommentare: 37
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Emma Roth eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Wirtschaft
Ein Mensch, ein Träumer wie im Buche,
liest in der Zeitung die Gesuche,
und glaubt in seinem schlauen Kopf,
auf jeden Deckel passt ein Topf.
Mit vierzig bin ich ja noch jung,
denkt er und dreht die Seite um,
wär’ doch gelacht, sein Blick beschwingt,
wenn keiner mich mit Kusshand nimmt.
Nur leider, sieben Seiten weiter,
denkt er schon nicht mehr ganz so heiter.
Denn was er da jetzt lesen tut,
erzĂĽrnt sein Herz, es sinkt sein Mut.
und innerlich just ganz am Boden,
beginnt der Mensch erzĂĽrnt zu toben.
Weil er als alter Mensch gehandelt,
das Blatt hat sich somit gewandelt,
und keiner ihn mehr haben will,
wird dieser Mensch auf einmal still.
Und denkt - das ist jetzt unbestritten,
die Welt hat seltsam schlechte Sitten.
Zum GlĂĽck bleibt mir noch meine Ehre,
als Lehrer - Schwerpunkt: Wirtschaftslehre.
Hier kann ich lehren, bis zum Schluss,
die Lehre uns’res Wirtschaftsstuss’.

__________________
Ein Mensch meint, gläubig wie ein Kind, dass alle Menschen Menschen sind. (Eugen Roth)

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


September1961
Hobbydichter
Registriert: Dec 2001

Werke: 8
Kommentare: 40
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Und die Moral von dem Gedicht,
les lieber Seite sieben nicht.


Bearbeiten/Löschen    


Emma Roth
Häufig gelesener Autor
Registriert: Oct 2001

Werke: 20
Kommentare: 37
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Emma Roth eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Genau so...

Genau so isses, September1961. Und was lernen wir noch daraus??
__________________
Ein Mensch meint, gläubig wie ein Kind, dass alle Menschen Menschen sind. (Eugen Roth)

Bearbeiten/Löschen    


Bruno Bansen
Guest
Registriert: Not Yet

Ha - toll

Super, Anne, wieder ganz wie gewohnt! Dir scheinen Texte dieser Größenordnung extrem zu liegen. Prima. Und jetzt ganz kleine Kritik: "jung"/"um" das reimt sich aber nun überhaupt und gar nicht! So geht's:

Mit vierzig bin ich ja noch jung
und dreht die Seite um mit schwung
(oder:und blättert um das Blatt mit Schwung)

und dann noch einmal, fällt aber weniger auf: "Boden/"toben" nur wenn man ganz pingelig ist...

Aber ansonsten: Prima Story, kurz knackig, intelligent, bissig, hervorragend formuliert.

Bis zum nächsten Jahr und Dir alles Gute, nebst Familie und Freunden des Hauses!

Bruno

Bearbeiten/Löschen    


September1961
Hobbydichter
Registriert: Dec 2001

Werke: 8
Kommentare: 40
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Mein EX wird 38 und die Seite Sieben liest er seit sieben Jahren. (((((

Bearbeiten/Löschen    


Emma Roth
Häufig gelesener Autor
Registriert: Oct 2001

Werke: 20
Kommentare: 37
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Emma Roth eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Ist mir echt ...

entgangen, lieber Bruno. Danke für den Hinweis. Beim Durchlesen dachte ich dann aber, warum sollte man es nicht einfach stehen lassen, diese Ungereimtheit. Könnte doch als Zeichen für die Reimlosigkeit sein, die sich seit langem schon in unserer Wirtschaft breit macht? Oder? Werden aber wohl die wenigsten verstehen – also ändere ich’s!

Liebe GrĂĽĂźe
Anne

__________________
Ein Mensch meint, gläubig wie ein Kind, dass alle Menschen Menschen sind. (Eugen Roth)

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂĽck zu:  Humor und Satire Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!