Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m√ľssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92219
Momentan online:
684 Gäste und 20 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Humor und Satire
Treffen zielgruppenorientierter Berufsgruppen.
Eingestellt am 28. 06. 2002 10:09


Autor
Ein neues Thema ver√∂ffentlichen.     Antwort ver√∂ffentlichen.
pleistoneun
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Apr 2002

Werke: 173
Kommentare: 57
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um pleistoneun eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Birte stieß heftig mit dem Kopf gegen die voll gummierte Wand.
Ihre Vorfahren geh√∂rten der Zunft der Sattelschlepper im Wilden Norden oder im Hohen Westen an, was wenig eintr√§glich war, da gen√ľgend Eisb√§ren und K√§ngurus zum Schleppen der S√§ttel r√ľckhanden waren.
Birte war deshalb Flugzeugträgerin geworden, um flugs einen Flieger nach dem anderen, unter dem Arm, auf das Rollfeld zu schleppen.
Die Passagierflugzeuge am Linienflughafen wurden Birte bald zu schwer und die vielen Linien verwirrten sie, worauf sie auf den Beruf ihrer Vorfahren umsattelte.

Kurz darauf bewarb sich Birte als Pistenraupe und verwandelte sich schon bald, bei der ersten √úberfahrt √ľber den Schneeozean des westsamoanischen H√ľgelgebirges, nach dem √úberfahren einer Schisprungtouristengruppe, in einen wundersch√∂nen Falter und faltete fortan im Gef√§ngnis Briefumschl√§ge, Essigumschl√§ge und Senfwickel.

Das Hauptgericht hatte sie dazu verurteilt.

Sie faltete einfach alles und das gern und am liebsten die Wärter der Haftanstalt, was Birte zusätzlich einige faltenreiche Jahre einbrachte.

Sie w√ľnschte sich nichts sehnlicher, als den Ausbruch einer Krankheit, was den Einbruch ihres k√∂rperlichen Befindens zur Folge h√§tte und darauf einen Aufenthalt im Kranken Revier. Dort w√ľrde Birte nach Einbruch in den Schl√ľsselkasten ausbrechen, was sie zu Mittag als Nebengericht hatte.
Das sollte zu einem Gef√§ngnisumbruch f√ľhren, was Birte zum Fortkommen, √ľber die Linie in der Flucht, ohne aber eine bestimmte Linie nutzen zu wollen, nutzen wollte.

Der geniale Plan erlag dem Zerbruch, als Birtes Zelle mit Mitgefangenen gleichen Tatbestands gef√ľllt wurde und sie ihre Idee im Trubel aus dem Ged√§chtnis verlor.
Neben ihr kam der Klopfer zu liegen, ein gelernter Teppichklopfer, der auch privat seinem Beruf nachging, als er Volker Teppich, geborenen Läufer klopfte. Klopfer hatte einen Schuss eingefangen und lag verletzt in der Zelle. Er wäre im Irren Heim besser aufgehoben gewesen.
Georg Push, der B√ľstenhaltermeister wurde ob seines Zwanges, seinem erlernten Beruf auch noch in der Zelle nachzugehen, ver√§chtlich "Der Grapscher" genannt.
Der Taschenrechner aus Texas genannt "TI30" befahl allen Mitinsassen, ihre Hosen verkehrt herum zu tragen, um besser zählen zu können und verrechnete sich just immer bei der drittvorletzten Tasche, worauf er wieder von vorne begann.
Der Hosenträger wurde in der Gefängniswäscherei eingesetzt und weigerte sich, seine Hosen verkehrt zu tragen, also schmutzige aus der Wäscherei und saubere hinein.
Der Schmutzf√§nger, "Die Milbe", s√§uberte stets den Gef√§ngnishof und "Die Flasche", der staatlich gepr√ľfte Korkenzieher, war nur bei Gef√§ngnispartys richtig gl√ľcklich.

"Den Trubel hält man doch im Bein nicht aus", dachte Birte, als sie erneut mit dem Kopf an die gummierte Zellenwand des Irrenheimes schlug.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zur√ľck zu:  Humor und Satire Ein neues Thema ver√∂ffentlichen.     Antwort ver√∂ffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!