Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92217
Momentan online:
553 Gäste und 16 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Trennung
Eingestellt am 01. 09. 2001 17:34


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Eberhard
Festzeitungsschreiber
Registriert: Feb 2001

Werke: 76
Kommentare: 306
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Eberhard eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Der Zweifel füllt dich aus
Du zögerst
trittst auf der Stelle
drehst dich nocheinmal um
willst ihm noch etwas sagen
er schaut dich gar nicht an
sein Blick gilt einzig nur dem Boden
hast du ihn verletzt?
Dein letzter Gedanke
dann hast auch du Gewissheit
nichts und doch alles falsch zu machen
du gehst zielstrebig auf die Türe der Gemeinsamkeit zu
Ausgang prangt in leuchtenden Lettern darüber
mit einem Ruck öffnest du die Türe
hinter dir der Schatten einer langen Zeit
vor dir die Sonnenstrahlen deiner Zukunft
Jetzt trittst du ein
und ein warme, freundliche Atmosphäre umgibt dich....

__________________
Simply Eb!

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


ralph raske
???
Registriert: Jul 2001

Werke: 0
Kommentare: 963
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
wenn ich über die schwelle trete, wartet schon die nächste auf mich

lieber eberhardt,
schöne vorstellung das mit der tür, und draußen scheint
die sonne. du weißt, so ist es nicht. obwohl - bei frauen
ich weiß nicht - das weibliche scheint aus meiner erfahr-
ung wirklich so eine tür zu haben, daß sie von einem tag
auf den anderen, von einer woche zur nächsten einfach
umschalten können, manchmal gleich zum nächsten partner.
das einzige, was da hinter der tür scheint ist das
scheinbare.
formal finde ich dein gedicht durchaus gelungen.
aber was heißt das, wenn ich das sage?
deine tür läßt mich nicht in ruhe.
ich überlege noch.

alles gute
ralph

Bearbeiten/Löschen    


Eberhard
Festzeitungsschreiber
Registriert: Feb 2001

Werke: 76
Kommentare: 306
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Eberhard eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
so kann es doch sein

Hallo Ralph,

primo, merci-schön für deine Worte
(übrigens ebi ohne t )
Secundo, natürlich ist die Türe ein Ausgang aus einem Raum.."die Liebe ein Raum??" werden manche stöhnen, nun ein Raum in dem sich zwei Menschen aufhalten, abgetrennt von der Aussenwelt und allen sonstigen Einflüssen, sofern die beiden ein eindringen nicht ermöglichen.
Tertio, warum kann es nicht so sein? Die Sonne und die Wärme die einem entgegenstrahlt wenn sie/er den abgekühlten Raum verläßt. ich glaube schon das es möglich ist.
Ich habe das Gedichtle einer guten Freundin gewidmet, die eben die Trennung durchmacht. Sie hat eine lang andauernde Fernbeziehung beendet. Glaube mir, sie hatte Zweifel das richtige zutun, doch tat sie es trotzdem und ich wollte ihr mit diesen Zeilen den Mut geben ohne Zweifel nach vorne zu blicken.
Sie schafft es sicher, sie ist ein toller Typ....

Deine Einschätzung zum weiblichen Naturell kann ich nicht teilen...ganz und gar nicht. Wir alle leiden oder auch nicht, mal länger mal kürzer. Ob Männlein oder Fraulein da gibt es keinen Unterschied. Switchen wäre wohl praktisch aber einfach bestimmt nicht. Hast du da entsprechende Erfahrungen gemacht?? Fänd ich total sorry

Wenn dir etwas wegen meiner Türe eingefallen ist..will ich das auch erfahren..okidoki...


__________________
Simply Eb!

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!