Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92237
Momentan online:
418 Gäste und 15 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Trübe Landschaft voll Gedanken
Eingestellt am 23. 09. 2006 12:42


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Noir
Festzeitungsschreiber
Registriert: Sep 2006

Werke: 8
Kommentare: 3
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Noir eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil


Dunkle Hügel im Hintergrund,
verdeckt von Nebel und Wolken,
ein See davor in himmlischer Ruh´,
dort spiegeln sich Gedanken.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


druckfehler
Guest
Registriert: Not Yet

von Reim und Wort einwandfrei, allerdings sinnfrei. See in himmlischer Ruh? (Still Nacht Heilige Nacht ist das einzige, was ich mit himmlicher Ruh assoziiere... das wirkt komisch) und im See spiegeln sich Gedanken? Ist mir noch nie passiert, liegt vielleicht daran, dass ich keine Drogen nehme
Das einzige, was das Gedicht inhaltlich vielleicht ein wenig aufwertet, wäre die Überlegung, dass der See die Augen darstellt, dunkle Hügel vielleicht die Augenbrauen und Stirn und Nebel, tja, da hört das Bild auf...

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!