Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92255
Momentan online:
294 Gäste und 6 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Humor und Satire
UNANGENEHM (gelöscht)
Eingestellt am 15. 11. 2007 17:39


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Pritt
Hobbydichter
Registriert: Oct 2003

Werke: 8
Kommentare: 26
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Der Text wurde vom Autor gelöscht.
Gemäß den Forenregeln bleiben die Kommentare jedoch erhalten.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Eve
Routinierter Autor
Registriert: Mar 2001

Werke: 28
Kommentare: 516
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Eve eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Pritt,

kurze Frage vorneweg: was hat die Yucca-Palme mit deiner ersten Anekdote zu tun? Es geht ja eher um Plastiktüten?

Zu Teil zwei:
Über die Fettnäpfchen anderer kann man ja meist immer ganz gut schmunzeln ... aber hier ist es mir einfach viel zu viel. Du ratterst die Missgeschicke herunter, dass man sich den Abend nur wie im Vorbeifahren vorstellen kann - aber man will nicht so recht in die Erzählung kommen. Mein Vorschlag: weniger Missgeschicke, diese dann aber langsamer eingebaut, so dass außenrum noch etwas Zeit für andere Beschreibungen ist. Du schreibst so, als würdest du das einem Kumpel an der Bar erzählen - im Grunde nicht verkehrt, aber um es zu lesen, rasen die Ereignisse mir zu schnell hintereinander her.

Mir persönlich hätte es am Ende besser gefallen, wenn sich beide ob all der Peinlichkeiten jetzt erst recht wiedersehen - was soll denn jetzt noch kommen? Vor allem: sie erträgt seine sämtlichen Entgleisungen, aber er spricht schon nicht mehr mit ihr, weil sie ein Gebiss trägt???

Auch hätte ich den beiden nicht nur so-la-la Sex gewünscht, sondern ein echtes Feuerwerk, um die Gegensätze herauszukehren - und sie auch irgendwie zu belohnen für ihr Ausharren *g*

Stelle mich gern zum nochmaligen Lesen zur Verfügung, wenn es eine neue Version geben sollte ;-)

Viele Grüße,
Eve

Bearbeiten/Löschen    


Pritt
Hobbydichter
Registriert: Oct 2003

Werke: 8
Kommentare: 26
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Hallo Eve!

Danke erst einmal für Lesen und Kritik.
Zu Punkt 1: Die "Yucca-Palme" steht hier für eine Anthologie, in der solche Geschichten, deren Wahrheitsgehalt eher zweifelhaft ist, gesammelt sind. Es gibt da mehrere Teile von, ich glaube, die heißen "Geschichten von der Yucca-Palme" oder so. Ich gebe zu, wer die nicht kennt, dem ist ein erstes Stirnrunzeln vorprogrammiert :-)
Das Ende...tjaaa. Finde ich auch stinklangweilig. Ein echter Schwachpunkt. Wobei es hier nicht so erscheinen sollte, als grüße er sie nur wegen des Gebisses nicht mehr, sondern wegen der kompletten Misere. Er ist eher dankbar für dieses Gebiss, die Frau sollte dadurch ihre unmenschlichen Sexappeal-Züge verlieren und wieder "greifbar" wirken. Eben auch mit einem ordentlichen Makel behaftet.
Zum Runterrattern der einzelnen Missgeschicke: Kam mir auch erst etwas viel vor. Beim Vorlesen jedoch ein echter Pluspunkt! Deshalb lasse ich das auch wohl so.
Das Ende, das Ende...
Gruß, MAX

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Humor und Satire Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!