Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92210
Momentan online:
409 Gäste und 16 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Erotische Geschichten
Überraschung in meiner Wohnung
Eingestellt am 12. 11. 2001 14:39


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
rabi
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Nov 2001

Werke: 35
Kommentare: 63
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Überraschung in meiner Wohnung

An diesem Wochenende würde etwas Besonderes geschehen. So hatte Christine es mir geschrieben. Sie schrieb mir immer kleine Postkarten. Nur zwei, drei Sätze. Aber das genügte, um sofort wieder neue Lebensgeister in mir zu erwecken. Und nun war es soweit. Christine war hier . In meiner Wohnung. Doch was meinte sie damit? Was würde nun geschehen?

Verschmitzt lächelte sie mich an. „Du wirst es schon sehen“. Was hatte sie vor?
Sie setzte sich neben mich auf das Sofa, umarmte mich zärtlich, gab mir einen Kuss, doch als ich diesen erwidern wollte, riss sie sich plötzlich los, lachte schallend, lief zur Stereo-Anlage und drehte die Lautstärke hoch.

Ich sprang vom Sofa auf, lief ihr hinterher, wollte sie umarmen, doch sie wand sich aus meiner Umklammerung, stupste mich zur Seite, und meinte nur noch: „Nein, nein, bleib du hier und lass mich nur machen. Du kannst dich ja in der Zwischenzeit schon ausziehen...“ Dann drehte sie sich noch einmal um ihre Achse, entschwand lachend aus dem Zimmer und zog die Tür hinter sich zu.





Nun saß ich also hier. Aus der Stereo-Anlage dröhnte „Hey Jude“ von den Beatles, einen Tick zu laut für meine Ohren. Ich war wie benommen. Was hatte sie vor? Was machte sie nun in meinem Schlafzimmer? Ich konnte es mir nicht vorstellen.

Wie hatte sie doch gesagt? „Du kannst dich ja in der Zwischenzeit schon ausziehen.“ Viel mehr konnte ich jetzt in dieser Situation auch nicht tun. Also begann ich langsam, mich zu entkleiden, immer noch in Vorfreude und gleichzeitig Befürchtung, was sie da im Schlafzimmer tut.

Es verging etwa eine Viertelstunde - die Beatles-CD zwar inzwischen bei Penny Lane angelangt - und dann plötzlich passierte es –Peng. Schlagartig wurde es totenstill und stockdunkel. Die Hauptsicherung!

Ich war erschrocken. „Christine“, schrie ich, „was ist passiert?“ - Da ging auch schon die Tür auf. Ich hörte, wie sie eintrat. Vernahm den Duft von Spellbound. Nur schemenhaft konnte ich sie erkennen. Meine Augen hatten sich noch nicht so schnell an die Dunkelheit gewöhnt.

Langsam ging sie auf mich zu, suchte meine rechte Hand. Mit meiner linken taste ich umher... und fühlte: Sie war splitternackt. Ich wollte etwas sagen, doch sie tippte mit ihrem Finger auf meinen Mund. „Pssst, schließ die Augen“. Hm, es war ohnehin dunkel, trotzdem schloss ich noch meine Augen. Wir tasteten uns durch den Flur. Was würde mich erwarten???

Ich vernahm Musik - Kitaro. Ihr Kassettenrekorder ! „Jetzt kannst du die Augen öffnen“. Ich ließ sie noch eine Sekunde geschlossen, wollte den Augenblick genießen, die Spannung noch steigern, wollte erahnen, was mich nun in meinem Schlafzimmer erwartet.

Langsam öffnete ich die Augen und sah.... zunächst nichts. Dunkelheit. Nur auf dem Fußboden flackerten vier Teelichte. Langsam begriff ich: ich stand im Badezimmer - vor der Badewanne. Diese war mit einem duftenden Schaumbad gefüllt. Dann sah ich Christine an. Das Leuchten der Kerzen spiegelte sich in ihren Augen.

Wir umarmten uns, es folgte ein langer Kuss. und dann meinte sie lachend: „Na, was stehen wir noch hier rum...“

__________________
rabi

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Sanne Benz
Guest
Registriert: Not Yet

hallo rabi,
schön locker geschrieben..gefällt mir.
aber das erotischte wird ja nun eigentlich erst NACH deinem schluss passieren..
Und ich kann mir denken,das einige gern wissen würden,wie es weiter geht?
Also..es gibt da eine sehr gute steigerung..aber es flacht dann etwas ab..
vielelicht solltest du auch noch ein wenig mehr etwas über die SINNESEINDRÜCKE schreiben..
(fühlen,riechen..)
aber sonst..schon mal nicht schlecht..herr specht..
lg
sanne

Bearbeiten/Löschen    


rabi
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Nov 2001

Werke: 35
Kommentare: 63
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Stimmt natürlich, das Erotische folgt danach. Gerade, das wollte ich aber, dass der Leser die Augen schließt, und dann SEINE Phantasie spielen läßt, was danach passieren wird.

Das einzige, worüber ich etwas gezögert hatte, war, ob ich meine Gedanken, Gefühle, Erwartungen (?) während der Viertelstunde des Wartens (und Ausziehens) schreiben sollte, habe es dann aber doch unterlassen
__________________
rabi

Bearbeiten/Löschen    


Sanne Benz
Guest
Registriert: Not Yet

lieber rabi,
das "unterlassene" wäre aber doch auch erotscih gewesen..?
Es gibt so wenig erotisches für uns frauen hier..
Kannst ja noch mal drüber nach denken..
sonst haste natürlich recht..
es muss platz sein für die fantasie des lesers..aber die kann auch zwischen zeilen sein..
ok
lg
sanne

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Erotische Geschichten Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!