Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5530
Themen:   94495
Momentan online:
257 Gäste und 9 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Fremdsprachiges und MundART (L)
Übersetzung des Ringgedichts von Tolkien durch meine Eltern in ihren Heimatdialekt
Eingestellt am 21. 06. 2001 22:56


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2309
Kommentare: 11310
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Drei Ring fär die Kenigh von dn Elfn underm Himml,
Siem fär die Herrn von dn Zwärchn in ihrn Felsenhehln,
Nein fär die Stärblichen, die verdammt sän zä starm.
Ähnce fern dungln Lord uf sein Drohn,
Im Land von Mordor, wu die Schattn liegn,
Än Ring, um sa zu behärrschn, än Ring, um sa zu finna,
Än Ring um sa zu bringa un um sa im Dunkeln zu bindn,
Im Land von Mordor, wu die Schattn liegn.



Fritz Hutschenreuther:


Drei Ring fär dé Könich vandn Elfn undem Himml,
Siem fär die Herrn vandn Zwárchná in ihrn Felsnhöhlná.
Neu fe dé stärblichn Menschn, di vedammt sén zä starm,
Ähna fern dungln Lord of sein Drohn,
Im Land van Mordor, wu dé Schattn liegn.
An Ring, üm sá öllá zä bähárrschn, án Ring, üm sá zu finná
An Ring, üm sá zu bringá un üm sá im dungkln zä bindn
Im Land van Mordor, wu di Schattn liegn.



__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zurück zu:  Fremdsprachiges und MundART (L) Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.



Werbung