Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92241
Momentan online:
361 Gäste und 10 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Überspeck
Eingestellt am 13. 01. 2011 11:31


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Inge Anna
Häufig gelesener Autor
Registriert: Apr 2001

Werke: 1219
Kommentare: 1623
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Inge Anna eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Überspeck


"Die Kur schlägt an, halt' durch, mein Schatz
noch fünfunddreißig Tage;
riecht auch der Brei wie Mäusegnatz,
bedenke deine Lage
und löffle dir den Überspeck
in kurzer Zeit vom Leibe weg.

Den Zahnersatz, nimm ihn heraus -
ich will ihn dir verwahren.
Fünf Wochen bleibst du brav zu Haus,
da sind wir uns im Klaren.
Zum Schlucken brauchst du keinen Zahn,
so hat das Mittel freie Bahn.

Zieh' kein Gesicht, mein Theophil,
du wirst mir später danken,
bist du erst wieder hoch mobil
im Turnverein der Schlanken.
Was starrst du denn zum Kühlschrank hin?
Da ist nur stilles Wasser drin."

"Soll's weitergehn in diesem Stil,
dann lasse ich mich scheiden;
du, Weib, hast fünfzig Pfund zuviel
und magst nicht Hunger leiden.
Schluss mit dem Überspeckverbot -
hol' Pizza uns zum Abendbrot!"
__________________
Die über Nacht sich umgestellt, zu jedem Staate sich bekennen, das sind die Praktiker der Welt; man kann sie auch Halunken nennen.
(Heinrich Heine)

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!