Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92228
Momentan online:
319 Gäste und 21 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Uebertrag aus dem Anthologieforum: Die Anthologie
Eingestellt am 01. 09. 2001 17:09


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Prinz_und_Gloeckner
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Apr 2001

Werke: 5
Kommentare: 150
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

als Uebertrag aus dem nicht mehr
funktionierenden Anthologieforum
auf Anregung von mact hin:





Die Anthologie


Hein hat einen Sammeltick,
Er schwelgt in jedem Tand.
Allen Kitsch findet er schick,
Und rafft ihn ohne Verstand!

So kam er schon bald zur Literatur.
Egal war'n Titel und Signatur.
Interesse am Inhalt hat er nicht,
Allein die Menge ist's, die sticht!

Hein gab heraus 'ne Anthologie.
Eine Jury sortierte den Schund,
Und es verging dabei so manche Stund',
Doch gelesen hat er sie nie!




____________________________________

Mit herzlichem Dank fuer den regen
Zuspruch und die Hilfe bei der
Umsetzung dieses Werkes an Julia ;o)











_______________________________

La Luna:



;o)

________________________________

beissswenger:

Famos edler Prinz,
immer wieder schön, Werke des Hochadels zu lesen.
Doch mit Verlaub mein Herr: da hat Sie ihr Hofnarr
schlecht beraten.
Gruß



________________________________

Prinz_und_Gloeckner:


narrenstueck


biesswenger,

das kann man so nicht sehen -
ich muss zugeben, zuerst dachte ich auch -
nie im leben schlaegst du eines deiner
werke fuer DIESE anthologie vor.
durch zuspruch des 'hofnarren' begann
ich dann aber doch zu gruebeln, welches
thema und welcher stil der anthologie
am besten entsprechen wuerde, form
und inhalt sollten nicht nur zusammenpassen,
sondern auch in die anthologie - folglich
habe ich die bisherigen vorschlaege
fleissig studiert. und wie von selbst
kam mir die idee, die sticht! ;o)
etwas harmlos gedichteltes, welches
sich harmonisch ins gesamtkonzept
einfuegen sollte - was laege da naeher,
als ueber eine anthologie zu schreiben,
was laege naeher als die heterogene
struktur DIESER anthologie in die form
des gedichtes uebertragen.
na und dann waren die drei strophen
fertig, haben mir aber nicht so recht
gefallen. unter zur hilfe nahme kompetenter
unterstuetzung und weiterer gruebeleien
scheint mir jedoch die anpasssung gelungen
zu sein.
jetzt taete ich auch nicht mehr davor
zurueckschrecken, das in die rubriken 'bizarres'
oder 'lachen' auf meiner www-seite zu stellen
und nicht nur fuer die anthologie vorzuschlagen.

trotzdem bin ich natuerlich fuer konstruktive
verbesserungsvorschlaege immer offen, auf den
inhalt derselben kommt es an, nicht auf die
person dahinter ;o)



______________________________________________

beiswenger:

Stimmt, werter Prinz,

auf den Inhalt kommt es an!
Was nutzen die beste Versform, die schönsten Worte, die reinste
Poesie - wenn das Thema verfehlt wurde und der Inhalt sich als
Kinderkacke entpuppt?

Das fragt sich ein Hofnarr, der gerne in Ihre Dienste treten wĂŒrde,
falls Sie Ihren Berater dorthin schickten, wo er hingehört: in die
Ödnis der Ignoranz!

Schönen Sonntag!


_______________________________

Prinz_und_Gloeckner:

bieswenger,

ich denke, das ist fuer ein gedicht
in DIESER anthologie genug inhalt ;o)
immerhin eine kritische auseinandersetzung
mit der typischen problematik einer
anthologie - insbesondere wenn sie
aus einem so heterogenen forum entsteht.
es besteht die grosse gefahr, eben
dadurch an inhaltlichem gehalt zu
verlieren, dass man texte einfach
zusammenpackt - gute wie schlechte,
welche mit inhalt und auch solche
ohne, gedichte, kurzgeschichten,
philosophiereien quer beet...
ich jedenfalls wuensche der jury
viel erfolg - oder sollte ich besser
sagen - viel glueck bei ihrer
aufgabe.

und was verstehst du nun unter inhalt?
(kinderkacke ist immerhin ein zeichen
regelmaessiger verdauung fuer die
eltern, es laege mir also fern, das
nicht als informativ oder inhaltsleer
bezeichnen zu wollen)
soll der text immer gleich die welt
verbessern, das ding an sich beschreiben?
philosophische hoehen erklimmen, die nie
ein mensch zuvor gesehen hat? einfach
mal die nackte wahrheit auf den tisch?
im nachhinein stellt sich bei solchen
texten doch immer heraus, dass es dabei
viel raum fuer verbesserungen gibt - und
dass die sache bei genauem hinsehen doch
nicht so einfach ist, wie sie beim schreiben
noch ausgesehen haben mag.
vielleicht habe ich deshalb davon abstand
genommen, mit literatur die menschheit oder
gar die welt verbessern zu wollen - denn
sobald der leser dir dabei auf die schliche
kommt, ja dann nimmt der dich doch nicht
mehr ernst, er lacht ueber deine naivitaet.
da lasse ich ihn doch lieber gleich ueber
einen ironischen text lachen, und vielleicht,
ja vielleicht nimmt er dann auch ein bisschen
was von dem mit, was ich da gut verborgen
doch irgendwo noch hineingepackt habe ;o)

und was macht ein hofnarr? tischt der den
leuten etwa schwere philosophische kost auf?
sagt der zu seinen herren, zwischentoene seien
nur krampf - im klassenkampf?
leiert der ewig lange traktate ueber gott
und die welt herunter? nein wird er nicht,
sein versuch, ein bisschen was an der welt
zu aendern, liegt in den zwischentoenen seiner
ironie, sonst behielte er seinen job sicher
nicht lange.
darum tausche ich den hofnarren doch lieber
nicht, allerdings bin ich der abwechslung
da durchaus zugeneigt, so dass ich wohlmoeglich
vermehrt auf deine 'narreteien' achten werde ;o)

_________________________________

beiswenger:



Respekt, Herr Philosophenprinz -

so viel salomonische Weisheit hÀtte ich Ihnen garnicht zugetraut.
Respekt!

Ich bin zwar nicht Ihrer Meinung, doch kann ich Sie in einigen
Punkten gut verstehen.

HÀtten Marc Aurel oder Salomo auch ein solch gehÀssiges Werk in die
Anthologie gestellt? Ich glaube kaum!

Wahrscheinlich wÀren sie Àhnlich kritisch gewesen wie Sie, werter
Freund, doch hÀtten sie weiser gehandelt:

Das Allerbeste hĂ€tten sie den allgewaltigen Zensoren zur VerfĂŒgung
gestellt, da bin ich sicher.

Schönen Tag noch, geschÀtzter Prinz




__________________________________

La Luna:



Hallo Prinzchen, hai Beissi, )

sagt mal, was macht ihr hier eigentlich?
Kaum kehrt man euch den RĂŒcken, liegt ihr euch in den Haaren...tze.

Andere Probleme habt ihr wohl nicht, als ĂŒber dieses Gedichtchen zu
streiten, was?
Um mal etwas Licht ins Dunkel zu bringen, meine Wenigkeit hatte
kaum etwas mit den Zeilen zu tun. Ich bequatschte den Prinzen
lediglich etwas zu posten und hatte ein Auge auf Rhythmus und
Reim. Und was nun die Aussage des Gedichts angeht, so möchte ich
anmerken, dass es zumindest eine Aussage hat, was nicht bei allen
BeitrÀgen der Fall ist.
Ansonsten rate ich zu mehr Akzeptanz.....die ist eigentlich nie
verkehrt, meine ich mal.

Was sagt ihr eigentlich zum Wetter?
Ist euch auch so heiß?
Kommt, ich lade euch auf einen Eiscafé ein, das ist viel angenehmer
als hier in den stickigen Foren rumzuhÀngen.

Nun kommt schon!!!


*zwinker....

Julia



_____________________________

beiswenger:




Beste Julia,
wo treffen wir uns?


_____________________________

La Luna:



Hai Kai,

ich kenne da ein entzĂŒckendes EiscĂĄfe in Florenz. ;o)
Il Caffé Piazza Pitti, Piazza Pitti/Ecke Via Faentina.
Wie wÀre es am Mittwoch so gegen 19.00 Uhr?
Vorausgesetzt natĂŒrlich, dass unser Prinz dann Zeit hat.

GrĂŒĂŸle, Julia


____________________________


Prinz_und_Gloeckner:

tja eiscafe in florenz war also terminlich schlecht,
sonst natuerlich gerne ;o)

beiswenger -
tja, weisheit wird bei mir natuerlich gross
geschrieben, wenngleich ich mir immer redlich
muehe gebe, das nach aussen nicht so deutlich
werden zu lassen - sonst kaeme ich wohlmoeglich
vor ratsuchenden und bewunderern gar nicht mehr
zur ruhe ;o)


das werk ist ja nun nicht eigentlich gehaessig.
es behandelt doch nur die weitverbreitete
sammelleidenschaft - und ich selbst habe ja
noch irgendwo meine briefmarkensammlung
und meine muenzsammlung herumliegen.
ich habe selbst gar schon einmal eine
solche anthologie mit herausgegeben
(durch werbung finanziert und kostenlos
verteilt - selbst die landesbibliothek
wollte ein exemplar haben, nachdem die
dahinter gekommen sind, dass wir einfach
so literatur verteilen - eben auch
sammler) - gelesen habe ich die
gar auch. allerdings hatte jene wie
diese der leselupe das gleiche
problem - dass der inhalt weder in
form, stil noch thema aufeinander
abgestimmt werden konnte.
diese fehlende gemeinsamkeit ist
es, die eine gute anthologie wohl
von einer blossen sammlung von
irgendwas unterscheidet.

nun und mein allerbestes -
das waere schlecht gegangen, denn das
haette nicht in die anthologie gepasst,
rein technisch schon nicht, denn
das ist nur noch elektronisch zu
bewundern.
entsprechende anregungen an die
leselupe, auch das in einem forum
unterzubringen, sind am traditionellen
stil gescheitert und wohl an der
tatsache, dass man den autoren
technisch nicht allzuviel zutraut ;o)

gut dann haette ich noch etwas
waehlen koennen, was selbst dem
traditionellen stil der leselupe
zugaenglich gewesen waere und
trotzdem innovativ. da hatte ich
jedoch insofern ein einsehen, dass
das wohl auch nicht in DIE anthologie
gepasst haette.
bei diesem werk kann ich hingegen
sagen, dass es sehr gut passen taete,
allein schon vom thema her - und auch
in der auesseren form sehr treffend.





Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


La Luna
Fast-Bestseller-Autor
Registriert: Apr 2001

Werke: 19
Kommentare: 646
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um La Luna eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hi Prinzchen,

wenn wir noch lĂ€nger auf ihn warten, dann werden wir uns einen heißen Tee bestellen mĂŒssen, damit die GrĂ€ten nicht einfrieren.


LG, Julia

Bearbeiten/Löschen    


Prinz_und_Gloeckner
Wird mal Schriftsteller
Registriert: Apr 2001

Werke: 5
Kommentare: 150
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
Firenze?

Ich hoffe ja, er wartet nicht immer noch
in Firenze... ;o)

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂŒck zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!