Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m√ľssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92225
Momentan online:
153 Gäste und 7 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Ultraviolett
Eingestellt am 27. 01. 2002 23:30


Autor
Ein neues Thema ver√∂ffentlichen.     Antwort ver√∂ffentlichen.
Khalidah
Fast-Bestseller-Autor
Registriert: Sep 2001

Werke: 146
Kommentare: 352
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Khalidah eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Abend eines Askese-Junkies

(1 - Daheim)

Immer
bin ich
mit dir
allein
-so sind
Herzen dein.

Weißt du was
Du solltest auch mal hassen
Lern mal richtig "Lassen":
Lern zu nehmen
Lern zu gehen
Lern einmal lieben
Lern zu stehen.
Das macht Spaß.
Hör auf
zu zittern
-Was sie sagen.
Du willst.
Du da
in meinem Spiegel.

(2 - √úberholspur im Ozean)
Ich hielt also bei Shell
& sprang von der Klippe
-Perlentaucherin.

(3 - Himmel)
Sie sehen
Wolkengrau
Mondschwarz
oder Sonnenrot
sie nennen "blau"
wo Lila wogt
und ahnen nicht
was der nackte Himmel ist
-ein Amethyst.


(4 - Im Bergwerk)
Ich bin oft im Bergwerk
samstagabend
unter Tage
sozusagen.
(Jetzt unheimlich: Wort & Wahl
- ein Omen im Nachhinein.
& was mir keiner glauben wird:
Das "Bergwerk" ist mein Stammlokal.
Hilfe - sogar einen Zwerg hab ich gesehen!)


(5 - Asketendekadenz)
Ich setzte an ausgewählten Stellen
kontrollierten Exzess
gegen meine Sucht
auf alles zu verzichten
bis auf
was ich muss.
Ich bekomme
alles
was ich will
weil
ich nicht will
was ich nicht bekommen kann.

Gebt mir
Weniger
Gebt mir
Lila
oder nehmt
den Rest
Viel
Mehr (!)
brauche
ich nicht
vorerst & zu Letzt

(6 - Ultraviolett)

& jetzt
zeigt mir
zeigt mir
lila Lilien
das große
wahre
Reine

Ich bin
jenseits des Regenbogens
oder
am Ende
Ich bin Ultraviolett
Es bleiben nur
die weißen Flecken
wo ich allein bin
oder scheine.

____________________________

Sozusagen eine "Abend-Session", aus einem Guß.
Man könnte eine Verbindung zu
Hafis ziehen
wenn man will
Oder auch nicht
(das fiel mir auch erst hinterher auf
-was mir wohl keiner glaubt)
und das ganze so betrachten.
Von oben.
Oder einzeln.
Ich hab mir
DABEI
nix gedacht. (Ausnahmsweise)
__________________
"Naddel, ich habbn Fadden verloren...!"

Bohlo Mann

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Khalidah
Fast-Bestseller-Autor
Registriert: Sep 2001

Werke: 146
Kommentare: 352
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Khalidah eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Nun gut,
das also entsteht, wenn Leute meiner Sorte sich gehen lassen - ich bitte um Kritik oder Gedanken.
Damit ich mich das n√§chste Mal um der freien K√ľnste willen vor eventuellen literarischen Fehltritten bewahren kann.
__________________
"Naddel, ich habbn Fadden verloren...!"

Bohlo Mann

Bearbeiten/Löschen    


theubner
Guest
Registriert: Not Yet

hmm...

...wie könnte man jemanden wie Dir literarische Fehltritte vorwerfen? Mir erscheint all dies sehr spannend. Man fragt sich nur, wie und womit Du eben jenen Abend verbracht hast...oder mit wem...

...ich denke gerade wenn man sich gehen läßt und somit schierer Grenzenlosigkeit frönt wird man schnell gewahr, wie sehr und vor allem wie selbsttätig sich neue Grenzen vor einem aufbauen...

...w√ľnsch Dir was...theubner...

Bearbeiten/Löschen    


Khalidah
Fast-Bestseller-Autor
Registriert: Sep 2001

Werke: 146
Kommentare: 352
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Khalidah eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Naja, es war ein kontrollierter Exzess - bzw. ein bewußter, der mir desöfteren als "Therapie" angeraten wurde. "Mach mal und denk später". Oder, wie Ralph sagte, "Leben tanken". Ich war in pulsierender Stimmung und beschloß, dionysischen Gelfilden zu frönen (nach langer Zeit mal wieder), tatsächlich machte ich Zwischenstop an einer Tankstelle. Ich denke, ich habe auch getanzt. Kurz bevor wir aus dem "Bergwerk" draussen waren, saß ich auf der Treppe und sah - die UV-Lampe. Schwarzlicht. Dazwischen hab ich alles aufgekritzelt, was mir einfiel.
Und im Nachhinein passt jedes Wort zusammen, jedes Bild, jedes Element. (Auf erschreckende Weise)

Ich habe gestern noch ein paar Fragmente entdeckt:

Ich möchte
tot oder lebendig
begraben sein
unter lila Lilien

____
& ich
eine Nixe
im Nichtsmeer
Hinein!
ich steige hinab
in Erdozeane
ich falle aus
- im Fels pulsieren Feuerwogen -
denn die Luft
ist gläsern
& schwappt so d√ľnn
hier oben

_______

ich bin oft im Bergwerk
am sonnabend
unter Tage
sozusagen
Felsentauchen
Perlengraben
______

...und erinnerte
mich noch an "Nichtsmeer"
und dann
nichts mehr.

_________

Ich glaube, ich könnte das ganze noch anders anordnen, bis man annähernd einen chronologischen Ablauf hat (oder noch Prosa dazwischenschieben?)
Außerdem hab ich auch noch Nummer 1 verändert bzw. umgemodelt:

Ich stand vor dem Badezimmerspiegel
und machte mich fertig
Noch daheim
Ich schielte zur T√ľr
und zur√ľck
Immer
Allein
Bin ich
Mit dir

[Das folgende kommt mir jetzt vor wie eine Art Soundtrack zur obigen Szene: ]

sein lassen lernen

Lern zu nehmen
Lern zu gehen
Lern einmal lieben
Lern zu stehen
Ich will
Ich will dass du
alles nimmst
fang an
lebe
hör auf
nichts
beginn
das Eine
Kind des Lichts
lern hassen lassen
du Spiegelgesicht


Mit der Prosa - Einschiebung wär glaub ich, keine so schlechte Idee, oder?

Liebe Gr√ľ√üe

Khalidah


__________________
"Naddel, ich habbn Fadden verloren...!"

Bohlo Mann

Bearbeiten/Löschen    


Zur√ľck zu:  Gereimtes Ein neues Thema ver√∂ffentlichen.     Antwort ver√∂ffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!