Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5437
Themen:   92195
Momentan online:
497 Gäste und 21 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Kindergeschichten
Unfreiwilliges Nachsitzen
Eingestellt am 03. 11. 2008 18:42


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Vikti
Hobbydichter
Registriert: Nov 2008

Werke: 1
Kommentare: 0
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vikti eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

\"Oh nein!\", rief ich als ich zehn Meter vor dem Ausgang der Schule bemerkte, da├č ich schon wieder meine Jacke in der Klasse vergessen hatte. \"Komm!\", sagte ich zu Tim, der zuerst gar nicht verstand, was ich meinte.
In der Klasse angekommen packte ich die Jacke in die Schultasche und lief zur T├╝r. Tim trottete hinterher. Ich dr├╝ckte an die Stange der Hauptt├╝r und -..........\"Eingeschlossen!\", rief ich zu Tim hin├╝ber der langsam den Kopf hebte und sich vergewisserte, dass die T├╝r wirklich zu war.
\"Was sollen wir jetzt tun? Hast du ein Handy dabei? - \"Ja\" - \"Super!!\" - \"....das ich heute in Technik zerlegt habe........\", rief Tim mir beunruhigt zu. \"Wir k├Ânnen doch nicht einfach abwarten!!!!!!!\" Ich und Tim sahen uns um, was wir verwenden k├Ânnten um bemerkt zu werden.
Als wir uns im Kopierraum wiedertrafen, fiel mein Blick auf einen Stapel Papier in der Ecke. \"Denkst du auch das was ich denke?\" Er sah mich mit dem Grinsen an, das ich so gut kannte wie meine Griffelschachtel:\"Nat├╝rlich\", rief Tim, \"wir k├Ânnen das Papier nehmen und den Stapel an die Scheibe der Eingangst├╝r werfen!\" - \"Nein, du Dummkopf! Los, hilf mir eine Papierfliegerflotte zu basteln, auf die schreiben wir dann SOS; werfen sie aus dem Fenster und im Nullkommanichts sind wir hier drau├čen!\"
Gesagt, getan: endlich bemerkte uns ein Passsant, der zuerst ├╝ber die ungew├Âhnliche Nachricht sehr verdutzt war.
Als er uns entdeckte rief er sofort die Polizei und die wiederum den Hausmeister, der uns nach drei Stunden Aufregung endlich befreite.
Zuhause angekommen legte ich mich erstmal hin .....
ABER WO WAR DENN JETZT MEINE SCHULTASCHE GEBLIEBEN??
__________________
V.J.I

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Zur├╝ck zu:  Kindergeschichten Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!