Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92221
Momentan online:
731 Gäste und 16 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Humor und Satire
Uniwahlen
Eingestellt am 05. 03. 2002 18:24


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
mrjingle
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Mar 2002

Werke: 6
Kommentare: 32
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Dies ist ein Text, den ich als Kolumne f├╝r ein neues Magazin an meiner Universit├Ąt geschrieben habe.
Dieses als erstes, da alle meine anderen Texte leider nicht mehr als Dateien vorliegen (format c ohne nachgedacht zu haben.)


Als kurz vor Weihnachten des letzten Jahres Wahlbenachrichtigungskarten in unz├Ąhlige studentische Haushalte flatterten, mu├č manch einer gesehen haben, da├č es mal wieder Zeit wird, das Altpapier zu entsorgen, als er / sie eben jene Karte auf den Stapel warf. Uni-Politik ist, wenn man auf die Zahlen der Wahlbeteiligung schaut, genauso hoch im Kurs wie freiwillig 20 Scheine pro Semester in Angriff zu nehmen.
S├Ątze wie: ÔÇ×Und denkt daran, wir sind dazu da, den Kampf gegen das kapitalistische und imperialistische Schweinesystem aufzunehmen!ÔÇť (damaliger Vorsitzende des hannoverschen AstA auf einer Begr├╝├čungsveranstaltung der Hochschultage), lie├čen gem├Ą├čigtere Charaktere schon fr├╝hzeitig auf Abstand gehen. Andere Studenten sind gar nie mit Hochschulpolitik in Ber├╝hrung gekommen.
Vieles was im studentischen Leben wichtig ist, kann der Durchschnittsstudent im Schlaf herunterbeten. Wie komme ich besonders g├╝nstig und trotzdem schnell ins Internet? Was gibt es heute in der Mensa? Wo und wann ist der n├Ąchste Weizenabend bzw. die n├Ąchste Party? Es soll sogar, Ger├╝chten zufolge, Studenten geben, die wissen, wie man ein Studium organisiert. Sobald es allerdings um hochschulpolitische Belange geht, geben die meisten zu, genauso viel Ahnung zu haben wie ein Erstie vom Unileben.
Wer steht zur Wahl, in was f├╝r Gremien kann ich diese Leute w├Ąhlen und was machen die dann dort ├╝berhaupt? Das sind die Fragen, vor die sich ein potentieller Erstw├Ąhler gestellt sieht. Ein Blick ins ZHG lie├č hoffen, diese Fragen zu kl├Ąren. Wahlplakate an jeder Ecke! Doch leider...Fehlanzeige! Der Silberstreif der Information, der am Horizont d├Ąmmerte, verwandelt sich in eine Wolkenfront und man steht wieder im Regen. Au├čer ein paar (unerkl├Ąrten) K├╝rzeln und ein paar Wahlslogans (auch unerkl├Ąrlich f├╝r die meisten) nichts zu holen f├╝r den Wissensbed├╝rftigen. Wahlinformationsveranstaltungen gab es zwar, doch davon h├Ârt man auch immer erst hinterher. Dabei bezeichnen selbst einige der politisch Versierteren diese Veranstaltung als Farce.
Aber vielleicht geht es dem durchschnittlichen G├Âttinger Studenten ja zu gut. Solange nichts die kleinen Kreise die man zieht st├Ârt, warum das Alles? Vielleicht br├Ąuchte es einen rigorosen Unipr├Ąsidenten, der sagt: ÔÇ×L┬┤universit├ę c┬┤est moi!ÔÇť und danach handelt. Vielleicht w├╝rde das ja die Studentenschaft geschlossen auf die Barrikaden treib? Das Banner der Demokratie ├╝ber ihren K├Âpfen wehend! Aber das sind nur Spekulationen.
Ein letztes Ger├╝cht zum Schlu├č: Von oberster Stelle ging das Angebot, den Studenten die Hochschulpolitik nahe zu bringen, an Sisyphos. Er lehnte dankend ab, mit der Begr├╝ndung sein Stein sei ihm lieber

__________________
Die Geister die ich rief
werd ich nun nicht wieder los.
Sollen sie ruhig bleiben,

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Bruno Bansen
Guest
Registriert: Not Yet

Mensa usw.

Hi und n'Ahmd! Gut geschrieben, schade, das mit dem Format C:, aber gut, da├č das andern auch mal passiert. Allerdings schade, wenn ich Deinen Text lese, ist uns einiges dadurch entgangen. Was lernen wir draus? Format ja, alles andre - nur nicht C:

Aber da├č Du dem armen Sisyphos au├čer, da├č er so wie so schon gearscht ist, auch noch das "y" an die falsche Position stellst - der arme Kerl...

Viele Gr├╝├če

Bruno

Bearbeiten/Löschen    


mrjingle
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Mar 2002

Werke: 6
Kommentare: 32
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Danke Bruno,
so ein Lob macht einem doch Mut.
├ťbrigens so ganz sind meine Texte nicht verschwunden.
Die meisten habe ich noch irgendwo in meiner Zettelwirtschaft, mu├č nur den inneren Schweinehund ├╝berwinden um sie noch einmal abzutippen.
Wegen Sisyphos(?) werde ich mir schnell die faq ansehen um es zu ├Ąndern.
tsch├Â
mrjingle
__________________
Die Geister die ich rief
werd ich nun nicht wieder los.
Sollen sie ruhig bleiben,

Bearbeiten/Löschen    


mrjingle
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Mar 2002

Werke: 6
Kommentare: 32
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
son schiet

geht nicht mehr
__________________
Die Geister die ich rief
werd ich nun nicht wieder los.
Sollen sie ruhig bleiben,

Bearbeiten/Löschen    


mrjingle
Schriftsteller-Lehrling
Registriert: Mar 2002

Werke: 6
Kommentare: 32
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

habs doch noch geschafft.
hoffe, Sisyphos ist nun richtig!
__________________
Die Geister die ich rief
werd ich nun nicht wieder los.
Sollen sie ruhig bleiben,

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Humor und Satire Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!