Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92250
Momentan online:
234 Gäste und 17 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Unter dem Schneemantel
Eingestellt am 19. 02. 2005 19:26


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Tulpe
Autorenanwärter
Registriert: Feb 2004

Werke: 130
Kommentare: 103
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Tulpe eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Unter dem Schneemantel

Morgen wirst du es wissen,
dass du mit suchen
aufhören kannst,
wenn du erkennst,
dass alles unter dem
Schneemantel des Winters
gestorben ist,
der nun dahin schmilzt
und die Wahrheit sich
in der Pfütze spiegelt,
wenn du hinein blickst.
Doch sei nicht traurig,
wenn sie dir weh tut…
denn irgendwann
musst du dir gegenüber
treten und deiner Illusion
die Wahrheit sagen,
dass du mich verloren hast.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


San Martin
Häufig gelesener Autor
Registriert: Feb 2005

Werke: 20
Kommentare: 267
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um San Martin eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Morgen wirst du es wissen,
dass du mit suchen (komma weg)
aufhören kannst,
wenn du erkennst,
dass alles unter dem
Schneemantel des Winters
gestorben ist,
der nun dahin schmilzt
und die Wahrheit sich
in der Pfütze spiegelt,
wenn du hinein blickst. (punkt)
Doch sein nicht traurig,
wenn sie dir weh tut…
denn irgendwann
musst du dir gegenüber
treten und deiner Illusion
die Wahrheit sagen,
dass du mich verloren hast.

Bitte Orthographie überprüfen.
__________________
"I still can remember the way that you smiled on the fifth day of May in the drizzling rain."

Bearbeiten/Löschen    


Tulpe
Autorenanwärter
Registriert: Feb 2004

Werke: 130
Kommentare: 103
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Tulpe eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo San Martin

Danke für deine Verbesserung. War wieder zu schnell und muss zugeben, heute abend etwas zu verwirrt. Soll aber keine Entschuldigung sein. MAn hat halt solche Tage, aber dann ist es gut, dass es solche Leute wie dich gibt, die einen darauf hinweisen wenn etwas falsch ist.
Grüße an dich
Tulpe

Bearbeiten/Löschen    


San Martin
Häufig gelesener Autor
Registriert: Feb 2005

Werke: 20
Kommentare: 267
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um San Martin eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Kein Problem, dafür ist ja die Leselupe da. Zum Inhalt: Ich mag den Ton, der besonders am Ende ins Traurige gleitet. Vielleicht kannst du etwas mit "der nun dahin schmilzt" machen, denn dieser Nebensatz passt nicht recht ins Satzgefüge. "wenn du erkennst, dass alles [...] gestorben ist, der nun dahin schmilzt und die Wahrheit sich in der Pfütze spiegelt" -- und die Wahrheit bezieht sich doch auf wenn du erkennst, oder? Durch den Nebensatz dazwischen, der sich auf den Mantel bezieht, lässt es sich nur schwer lesen, und man muss schon wieder einige Zeilen nach oben schauen, um den Zusammenhang zu verstehen.
__________________
"I still can remember the way that you smiled on the fifth day of May in the drizzling rain."

Bearbeiten/Löschen    


silverbird
Manchmal gelesener Autor
Registriert: Feb 2003

Werke: 35
Kommentare: 251
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um silverbird eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Tulpe
soeben hab ich dein Gedicht gelesen und deine Worte berühren mich wieder ungemein. Es gibt rein gar nichts, was ich daran auszusetzen fände und was es beschreibt, ist das vergebliche Festhalten an einer Illusion, das sich selbst belügen und schlussendlich das sich-selber-gegenüberstehen und akzeptieren, dass die Realität ganz anders aussieht.
Ein Riesenkompliment für dich. Ich bin ein grosser Fan deines Schreibstils.
Lieben Gruss
silverbird
__________________
es gibt immer Lichter in der Nacht, auch wenn die Augen sie erfinden müssen.
John Steinbeck

Bearbeiten/Löschen    


Tulpe
Autorenanwärter
Registriert: Feb 2004

Werke: 130
Kommentare: 103
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Tulpe eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo silverbird,
ich danke dir für deine ganz netten Worte, und teile deine Meinung die ich in diesem Gedicht ausdrücken wollte. Illusionen können grausam sein, wenn man ihnen ins Auge blickt. Um so später man dies tut um so schmerzvoller kann es werden.
Ich grüße dich hier aus dem schönen Saarland und hoffe es geht dir gut.
Lg Tulpe

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!