Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92264
Momentan online:
434 Gäste und 11 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Unterschiede
Eingestellt am 14. 03. 2001 21:40


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Feder
HĂ€ufig gelesener Autor
Registriert: Dec 2000

Werke: 413
Kommentare: 1763
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Feder eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil



Gerede ĂŒber MĂ€nner/Frauen
Im Grunde ist es schlimm.
Die Einteilung kann kaum erbauen
ergibt oft wenig Sinn.

Wir alle sind erst einmal Menschen.
Nichts trennt hier das Geschlecht.
In Sehnsucht, TrĂ€umen und in WĂŒnschen.
Es gibt kein gut noch schlecht.

Wenn MißverstĂ€ndnisse entstehen
trennt dies die Harmonie.
MĂ€nner und Frauen sind verletzbar.
Auch das verbindet sie.

Wann wird das Kastendenken enden?
Wann steht der Mensch dazu?
Wir kennen sie nicht, die Bedenken.
Verliebt, wir, ich und du.

__________________
copyright by Feder______________________Die Dinge sind nie so, wie sie sind.Sie sind immer das,was man aus ihnen macht.*Jean Anouilh*http://www.feder-online.de

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Michael Wirth
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Mar 2001

Werke: 30
Kommentare: 135
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Michael Wirth eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Und eines weiß ich sicher,
egal ob Frau oder Mann,
jeder soll nur so viel fordern,
wie der andere geben kann.

Deshalb sag mir hier im Stillen,
ich hör aufmerksam zu,
nichts gegen deinen Willen,
doch was forderst du?

Bearbeiten/Löschen    


Feder
HĂ€ufig gelesener Autor
Registriert: Dec 2000

Werke: 413
Kommentare: 1763
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Feder eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Fordern ist nicht richtig,
ich mag die liebe Bitte.

FĂŒr das off‘nes Ohr,
was man zu sagen hÀtte.

Den andern anzunehmen,
wie er von Grund auf ist.

Selbst weit entfernt zu spĂŒren,
dass man verbunden ist.

TĂ€glich sich zu zeigen,
ich bin erst ich zu zweit.

Alles anzunehmen,
ob Freude oder Leid.


Versuchen zu verstehen,
selbst, wenn man einmal schweigt.

FĂŒr Ziele eine Leiter
die Doppelsprossen zeigt

Ehrlichkeit wÀhrt immer
weil es Vertrauen schafft.

Wahre GefĂŒhle zeigen,
sie öffnen Leidenschaft.

SchlĂŒssel fĂŒr die TĂŒren,
die anderen versehrt.

Niemals zu vermissen,
wie sehr man sich begehrt.

Auch die Fehler lieben,
sie machen Menschen aus.

Alle Ecken, Kanten,
dann wird ein daraus ein Haus.

Worauf ich immer baue,
ist GEGENSEITIGKEIT.
Die Steine sind sehr wertvoll,
sie HALTEN lange Zeit.


Bearbeiten/Löschen    


Gegge
Guest
Registriert: Not Yet

und doch sind Unterschiede
zwischen Frau und Mann
die man auch ganz perfide
auf Anhieb sehen kann.

Die Frau rasiert die Beine
der Mann sich sein Gesicht
und SIE blutet von alleine
der Mann tut sowas nicht.

Und SIE gebÀrt die Kinder
fĂŒr die ER aufkommen muß
wie komm ich jetzt auf Inder?
Ich mach wohl besser Schluß!

Liebe GrĂŒĂŸe

Bearbeiten/Löschen    


Feder
HĂ€ufig gelesener Autor
Registriert: Dec 2000

Werke: 413
Kommentare: 1763
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Feder eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Die Natur ist vorgegeben
und sie prÀgt Frau und Mann.

Doch dies ist ja das Schöne,
nichts Schlechtes ist daran.

Was Kinder anbetrÀfe,
wer mag sie schließlich nicht?

Von ihm/von ihr Ergebnis
schön, rund und bunt gemischt!

Verantwortung zu tragen
ist beiden vorbestimmt.

Um dazu auch zu stehen
braucht man nicht erst ein Kind!

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂŒck zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!