Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, mĂŒssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92272
Momentan online:
489 Gäste und 14 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Vampir
Eingestellt am 26. 01. 2003 15:52


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Blutquell
AutorenanwÀrter
Registriert: Sep 2002

Werke: 24
Kommentare: 42
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Blutquell eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil


Vampir

Ein Schlangenbiss an deinem Halse,
der Nachtvogel aus den Wolken fÀllt,
es ist kein Leben in dem Körper,
dessen Herz du tot in HÀnden hÀlst.

Lieblicher Wortlaut von schwarzem Gehalt,
getrĂ€umte TrĂ€nen in verzĂŒcktem Schlaf,
die schattige Nacht verzerrt die Gestalt,
die sich heimlich einschleicht in dein Gemach.

Der kalte Schweiß auf deiner Stirn,
Furcht erregt die weiße Seele,
wenn seine LĂŒste leise giern
nach dem Blut aus deiner Kehle.

Vielleicht fÀllt euch hierzu eine Vortsetzung ein (o:

Hochachtungsvoll
Sago

__________________
Jede Begegnung, die unsere Seele berĂŒhrt, hinterlĂ€sst in uns eine Spur, die nie ganz verweht!

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


igel
Festzeitungsschreiber
Registriert: Oct 2002

Werke: 5
Kommentare: 44
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
interessanter text

liebe(r) blutquell(e),

ich finde es nicht schlecht, was du da geschrieben hast. metrisch aber hinkt es ziemlich. »fĂ€llt« und »hĂ€lst«, der reim ist zu weiblich. (besser: fĂ€llt und bellt, muss dann nur sinn haben) wobei ich nicht weiß, ob du ein verb von halten oder das von Hals(???) nehmen wolltest. wenn du halten meinst, dann heíßt es hĂ€ltst und beim hals kann man ja ein verb erfinden: ich halse, du hĂ€lst, wir halsen usw.
tipp: wenn du die artikel vorne weglĂ€sst, dann klappts vielleicht auch mit der metrik. oder »die schattige Nacht...« in »Schattennacht«, schon schwinden sie, die ĂŒberflĂŒssigen silben, die dein gedicht nicht metrischer machen. es liegt vielleicht auch an der leseart, wie man das gedicht vortrĂ€gt, welche betonung wo bedeutung hat. probiers mal aus. da kann man viel neues darin entdecken.
inhaltlich, thematisch sehr dunkel, aber leider fade, gerade weil metrik und manchmal reim nicht unbedingt stimmen. die sinnbilder, stilmittel sind sehr einfach (und das ist gut!!!) leider nicht wirksam genug, weil es wörter sind, die in einem hÀufig gebrauchten zusammenhang stehen.
am detail, also am persönlichen fehlt es, das gibt einem gedicht den kick, verstehst du?! wenn es eine art insider(gag/ phrase) besitzt, die dem leser zwar unbekannt, aber im kontext deines gedichtes verstÀndlich sind.
man versteht vielleicht den widerspruch im fĂŒhlen und denken deiner gestalt, aber empathie entwickelt man nicht direkt dafĂŒr. so geht es mir persönlich. jemand anderes wĂŒrde vielleicht sagen: »Toll, find ich klasse!«, weil es vielleicht sein gedicht ist.
aber verÀnderung bringt neues schaffen, und lesen beeinflusst verÀnderungen.

viel spass noch

.igel
__________________
Hier klicken

Bearbeiten/Löschen    


Blutquell
AutorenanwÀrter
Registriert: Sep 2002

Werke: 24
Kommentare: 42
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Blutquell eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

da hat sich wieder ein Tippfehler eingeschlichen... es sollte hĂ€ltst heißen. Von methik verstehe ich nicht viel... fade? mh ... wenn Sie es so empfinden.

Hochachtungsvoll
Sago
__________________
Jede Begegnung, die unsere Seele berĂŒhrt, hinterlĂ€sst in uns eine Spur, die nie ganz verweht!

Bearbeiten/Löschen    


igel
Festzeitungsschreiber
Registriert: Oct 2002

Werke: 5
Kommentare: 44
Die besten Werke
 
Email senden
Profil
schade um den tollen tippfehler

vampire beißen in den hals - hĂ€lst, so habe ich das empfunden, nicht unbedingt verstanden. darum meinte ich nicht tippfehler.

ansonsten: weiterschreiben und wachsen, das mĂŒssen wir alle (auch wenn wir schon 60 sind - was ich nicht bin, deswegen kannst du mich auch mit du anreden)
__________________
Hier klicken

Bearbeiten/Löschen    


Blutquell
AutorenanwÀrter
Registriert: Sep 2002

Werke: 24
Kommentare: 42
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Blutquell eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
(o:

ist jedoch dennoch ein Tippfehler ;o)

Wenn du wĂŒnscht, dann duze ich dich eben (o:
Übrigens liebe Blutquell oder liebe Sago wĂŒrde mir statt deiner Anrede eher zusagen *lĂ€chel*

mit GrĂŒĂŸen
Sago
__________________
Jede Begegnung, die unsere Seele berĂŒhrt, hinterlĂ€sst in uns eine Spur, die nie ganz verweht!

Bearbeiten/Löschen    


ZurĂŒck zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!