Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m√ľssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92257
Momentan online:
216 Gäste und 6 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Tagebuch - Diary
Vater unser
Eingestellt am 03. 02. 2005 10:56


Autor
Ein neues Thema ver√∂ffentlichen.     Antwort ver√∂ffentlichen.
Stoffel
gesperrt
One-Hit-Wonder-Autor

Registriert: Jun 2002

Werke: 468
Kommentare: 8220
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

Vater unser

der du warst
so herrlich dominant
und ich pinkelte dir
meine Angst ins Bett.
"So lange du deine F√ľ√üe unter meinem Tisch hast, tust du was ich sage!"
Irgendwann nahm ich sie
und stellte einen eigenen dar√ľber.
Wie ich später hörte,
lagst du in deiner Blase Nass
und zähltest das Ungeziefer
an den weißen Wänden.
Alle weinten,
als du zur Hölle fuhrst.

Aber nicht um dich.






Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


vexierbild
Guest
Registriert: Not Yet

Tough!

Kristallklar abgerechnet! Klasse Gedicht, geht unter die Haut.

LG Heri

Bearbeiten/Löschen    


Stoffel
gesperrt
One-Hit-Wonder-Autor

Registriert: Jun 2002

Werke: 468
Kommentare: 8220
Die besten Werke
 
Email senden
Profil

moin vexi,

danke....
sicher etwas, was einige so erleben....

Wir sehen uns

lG
Sanne

Bearbeiten/Löschen    


Bluomo
Guest
Registriert: Not Yet

Hallo Stoffel,

starker Text- gefällt mir sehr gut.

Gruss

Bluomo

Bearbeiten/Löschen    


Stephanie Seelig
One-Hit-Wonder-Autor
Registriert: Oct 2001

Werke: 44
Kommentare: 387
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Stephanie Seelig eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil
Hallo Stoffel

Hallo Stoffel, sch√∂n dich wieder zu lesen. Habe mal rot makiert was ich √§ndern w√ľrde. Rot einfach weglassen.Sind ja nur Kleinigkeiten, sonst gef√§llt es mir sehr gut.

Genau so................Stephanie



Vater unser

dDer du warst
so herrlich dominant

und ich pinkelte dir
meine Angst ins Bett.


"So lange du deine F√ľ√üe unter meinem Tisch legst, tust du was ich sage!"


Irgendwann nahm ich sie
und stellte einen eigenen dar√ľber.

Wie ich später hörte,
lagst du in deiner Blase Nass

und zähltest das Ungeziefer
an den weißen Wänden.

Alle weinten,
als du zur Hölle fuhrst.
Aber nicht um dich.





__________________
Gespräche sind Leitplanken

Gezähmte Lippen

Bearbeiten/Löschen    


Zur√ľck zu:  Tagebuch - Diary Ein neues Thema ver√∂ffentlichen.     Antwort ver√∂ffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!