Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92228
Momentan online:
336 Gäste und 22 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Experimentelle Lyrik
Verblasstes Gesicht
Eingestellt am 01. 02. 2012 00:39


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Redux
Hobbydichter
Registriert: Jan 2012

Werke: 2
Kommentare: 0
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Redux eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Lass liegen was geschehen, viel zu schade um zu trauern

kein bedauern keine zweifel, ist’s nicht wert sich zu vermauern

ist passiert, hast’s kapiert nur in der Zukunft nichts zu suchen

das Gefühl jetzt ignorieren, es als Fehler nur verbuchen

Sollt dich nicht prägen, der ganze scheiß

alles vergessen: das gesicht, die geschichte, wie sie noch heißt

wusstest nur nicht, was denn jetzt ist, warum dich so hinein verbeißt

es eingesehen, musst’s nicht verstehen, dich lieber schnell verpisst

kannst nix ändern, trotz versuchen, ist halt jeder was er ist.

Liegst jetzt da, depression klopft an Tür

fragst dich was da nun wär, hätt ich nur und was wenn ich würd

neuem voll verschlossen, hast’s nicht beschlossen kommt von allein

pisst dem glück ans bein, würdest wein, wenn es denn ging’

nur wegen einer, weniger bedeutung, beißt in deine faust hinein

Verkrampftes verhalten, selbstzweifel trotz bestätigung

unlogisch bis zum letzten wort, idiot lass jetzt endlich sein!

Atme schwer, befreiungsversuch, vielleicht jetzt

gefühl frei, es geklärt? nichts mehr was verletzt, dich hetzt

hoffst dass es jetzt so bleibt

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Bernd
Foren-Redakteur
Routinierter Autor

Registriert: Aug 2000

Werke: 2266
Kommentare: 11049
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Bernd eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Es hat einen ausgeprägten unregelmäßigen Rhythmus, der an Rap erinnert.
Man kann es als sehr schnellen Sprechgesang sprechen.
Durch das Fettschreiben soll wahrscheinlich ein Schrei, ein Hilferuf ausgedrückt werden.

Die meisten Verse haben vier betonte Silben, alle anderen sind unbetont und in charakteristischer Weie verkürzt.


Betonungen:
4
4
4
4
2 oder 3
4
4
4
4
3
4
4
4
4
3 oder 4 hier ist ein Symmetriebruch, es fehlt eine verkürzte oder eine "normale" Zeile,(die Zeile ist schwer zu sprechen, hat drei oder vier Betonungen, entzieht sich der Rhythmik, wenn man Selstzweifel standardmäßig auf der ersten Silbe betont, betont man es auf der zweiten Silbe, passt es, klingt aber komisch.
4
4
4
2 oder 3
__________________
Copy-Left, samisdada, Dada Dresden

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Experimentelle Lyrik Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!