Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, m├╝ssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92211
Momentan online:
212 Gäste und 12 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Ungereimtes
Verblendung
Eingestellt am 05. 09. 2004 12:50


Autor
Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.
Vera-Lena
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 671
Kommentare: 10341
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vera-Lena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Verblendung

Kurz nachdem der Hass
die Herzen umgedreht,
gl├Ąnzte er metallen,
der Zeitz├╝nder tickte
und der Irrtum
gab sich abermals ein Fest.




__________________
Der Mensch ist sich selbst das gr├Â├čte Geheimnis, ein unverzichtbarer Blutstropfen im Universum, ein Spiegel allen Seins.

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


AndreasGaertner
Guest
Registriert: Not Yet

Liebe Vera-Lena



Der Irrtum gab sich vielleicht recht, aber da├č er sich ein "Fest" gibt, gef├Ąllt mir hinter all dem Schrecken nicht. Egal, ob Stilmittel oder unbeabsichtigt.

Liebe Gr├╝sse

Andreas

Bearbeiten/Löschen    


Vera-Lena
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 671
Kommentare: 10341
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vera-Lena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Andreas,

nein, nein, er gab sich selbst bestimmt ein Fest, eine Orgie des Negativen, wie man es sich schlimmer gar nicht denken kann.
Verblendung setze ich hier gleich mit Irrtum. Ich meine nicht so ein schwaches "Ich habe mich geirrt",sondern ich meine diese vors├Ątzlich falschen Auslegungen, eigentlich kluger Gedanken, die man anderen in den Kopf setzt aus Hass, und um sie anzustiften und aufzuhetzen zu Dingen, die sie unverblendet niemals begehen w├╝rden.

Liebe Gr├╝├če von Vera-Lena
__________________
Der Mensch ist sich selbst das gr├Â├čte Geheimnis, ein unverzichtbarer Blutstropfen im Universum, ein Spiegel allen Seins.

Bearbeiten/Löschen    


AndreasGaertner
Guest
Registriert: Not Yet

Liebe Vera-Lena.

Keine Frage, da├č Dein Gedicht wohldurchdacht ist. Mich irritiert auch nicht die Bedeutung des Wortes, sondern wie es gemeinsm mit dem Wort Zeitz├╝nder sofort ins Auge sticht. Ich dachte es w├Ąre so von Dir gedacht.

Liebe Gr├╝sse

Andreas

Bearbeiten/Löschen    


Vera-Lena
Routinierter Autor
Registriert: Oct 2002

Werke: 671
Kommentare: 10341
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Vera-Lena eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Lieber Andreas,

nein, der Zeitz├╝nder bezieht sich ausschlie├člich darauf, dass,sobald der Hass im Herzen alles Andere verdr├Ąngt hat, die Gedanken nur noch in eine einzige Richtung gehen k├Ânnen und es abzusehen ist, wann darauf Taten folgen werden.
Ich hatte ├╝berlegt hinter "tickte" ein Komma zu setzen, wollte aber den Text dadurch nicht zerst├╝ckelt haben. Vielleicht sollte ich sogar ein Semokolon setzen. Was meist Du?
Liebe Gr├╝├če von Vera-Lena
__________________
Der Mensch ist sich selbst das gr├Â├čte Geheimnis, ein unverzichtbarer Blutstropfen im Universum, ein Spiegel allen Seins.

Bearbeiten/Löschen    


AndreasGaertner
Guest
Registriert: Not Yet

Wenn du mich schon fr├Ągst

Liebe Vera-Lena.

Ich w├╝rde aus Zeitz├╝nder Z├╝nder machen.

Andreas

Bearbeiten/Löschen    


Zur├╝ck zu:  Ungereimtes Ein neues Thema ver├Âffentlichen.     Antwort ver├Âffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!