Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5439
Themen:   92269
Momentan online:
399 Gäste und 7 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Verhängnisvoll
Eingestellt am 24. 01. 2011 18:01


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
JoteS
Foren-Redakteur - tippende Inquisition
Manchmal gelesener Autor

Registriert: Oct 2003

Werke: 409
Kommentare: 3959
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um JoteS eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Verhängnisvoll

Ich denke unentwegt an Dich und leide,
Denn zu vertraut lagst Du in meinem Arm,
So bebend, duftend, wunderschön und warm,
Das Haar und auch die Haut so weich wie Seide.

Ich sehne mich nach dem, was ich nicht wollte,
Ich sehne mich so sehr und zwar nach Dir,
Kann nichts mehr andres denken, als ans "Wir",
Auch wenn das weder sein darf, noch sein sollte.


__________________
Oh lodernd Feuer! (Ustinov als Nero)

Version vom 24. 01. 2011 18:01

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


Pelikan
Guest
Registriert: Not Yet

@ JoteS
Wenn Du schon die Zeilenanfänge groß schreibst, dann solltest Du es durchgehend machen - 4.Zeile, 1.Strophe ist klein.
Ich weiß nicht, aber die Zeilenanfänge groß, ist das nicht längst überholt? Ich sehe keinen Sinn darin.
Ja, das Ganze ist durchaus nett, aber irgendwie auch wie gehabt.

Kann nichts mehr andres denken, als ans "wir"


Müßte das nicht (oben) ans heißen=an das "wir".
Und wäre das "wir" nicht in groß zu schreiben?
Oder willst Du damit andeuten, dass dieses "wir" bedeutungslos wäre?

LG Pelikan

Bearbeiten/Löschen    


3 ausgeblendete Kommentare sind nur für Mitglieder und nur mit eingeschaltetem Javascript erreichbar.
Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!