Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie das nicht akzeptieren, müssen Sie Cookies in Ihrem Browser verbieten oder diese Seite verlassen.    OK  
 leselupe.de
Werbung
 Meine Leselupe

Mitglieder:   5438
Themen:   92233
Momentan online:
425 Gäste und 19 Mitglieder
Username:
Passwort:
Registrieren
Passwort vergessen?


Leselupe.de > Gereimtes
Verhängnisvolle Affären
Eingestellt am 05. 08. 2005 08:03


Autor
Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.
Gabriele
Manchmal gelesener Autor
Registriert: May 2004

Werke: 90
Kommentare: 271
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Gabriele eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Verhängnisvolle Affären
oder:
Vom Regen in die Traufe



Einst wurde ich glücklich geschieden,
hab Männer danach lang gemieden,
doch nach zwei, drei Jahren
ist’s in mich gefahren:
Als Single bin ich nicht zufrieden.

So traf ich mich öfters mit Heinrich,
doch war sein Benehmen meist peinlich:
zu laut sein Gelächter -
oft kratzt' sein Gemächt er!
So ließ diese Liebschaft bald sein ich.

Dann stieß ich auf einen Chinesen:
Er war zwar wie ich sehr belesen,
doch leider recht hässlich,
beim Sex nicht verlässlich,
so bin ich von ihm rasch genesen

und turtelte bald schon mit Jochen.
Wie hat er das Herz mir gebrochen!
Doch hat er gelogen,
mich oftmals betrogen.
Am liebsten hätt’ ich ihn erstochen!

Ich tröstete mich mit Hans-Peter.
Er war Waschmaschinenvertreter.
Erst half er beim Waschen,
ließ sich dann vernaschen,
und doch wurde bald schon verschmäht er,

denn nun gab’s für mich nur noch Otto.
Wir schworen auf sein Lebensmotto:
Wer wagt, der gewinnt.
Wer aufgibt, der spinnt –
und trotzdem verlor er beim Lotto!

Ich suchte mein Glück nun bei Walter,
denn der war Alleinunterhalter.
Sein Charme und sein Witz
traf mich wie der Blitz,
doch leider: Oft soff ohne Halt er.

Ein letztes Mal wollt’ ich’s noch wagen:
Mit Klaus hab’ ich mich gut vertragen:
So brav und so ehrlich!
Es ist unerklärlich:
Auf Dauer war’s nicht zu ertragen!

Nun bin ich bald alt und begreife:
Kein Mann hätte jemals die Reife,
bei mir zu verweilen,
mein Leben zu teilen,
weshalb auf ’nen Partner ich pfeife.


__________________
Be yourself - no matter what they say!

Bearbeiten/Löschen   ebook  Druckversion


huwawa
Routinierter Autor
Registriert: Sep 2004

Werke: 89
Kommentare: 233
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um huwawa eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo Gabriele

Das hast du gut gemacht -
ein ganzes Gedicht in Limerick-Versen!

Hier hätte ich einen Verbesserungsvorschlag:

Noch ein letztes Mal wollt’ ich’s wagen:
Ein letztes Mal wollt’ ich’s noch wagen:
Mit Klaus hab’ ich mich gut vertragen:
So brav und so ehrlich!
Es ist unerklärlich:
Auf Dauer war’s nicht zu ertragen!

Liebe Grüße
huwawa



__________________
manchmal sind die anderen klüger als man(n) selbst...denkt

Bearbeiten/Löschen    


Gabriele
Manchmal gelesener Autor
Registriert: May 2004

Werke: 90
Kommentare: 271
Die besten Werke
 
Email senden
Hier klicken, um Gabriele eine Online-Nachricht zu senden  Online-Nachricht
Profil

Hallo huwawa,
danke!
Deinen Vorschlag hab ich übernommen - die Strophe liest sich jetzt viel flüssiger!
Liebe Grüße
Gabriele

__________________
Be yourself - no matter what they say!

Bearbeiten/Löschen    


Zurück zu:  Gereimtes Ein neues Thema veröffentlichen.     Antwort veröffentlichen.


Leselupe-Bücher



Amazon



Facebook


Werde Fan der Leselupe auf Facebook!